Umgekehrter Schneidersitz

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von c.l.e.o. 17.03.06 - 10:45 Uhr

Hallo,
mein Kleiner (14 Monate) kann sich noch nicht selbstständig hinsetzen. Er liebt aber den umgekehrten Schneidersitz (auf den Knien und Po sitzend mit den Unterschenkeln und Füßen nach außen). Sobald ich ihn korrigiere bzw. richtig hinsetze, fällt er um. Habt ihr Tipps wie man ihn in eine andere Sitzposition, die weniger haltungsschädigend ist, bringen kann?

Danke schon mal,
Cleo

Beitrag von gitarre02 17.03.06 - 11:04 Uhr

Wie so sollte das haltungsschädinged sein? Ich sitze schonmein Lebenlang und leidenschaftlich gerne so. Mir fehlt nichts.

Beitrag von sohnemann_max 17.03.06 - 11:09 Uhr

Hi Cleo,

sieht aus wie so ein Frosch oder? Wieso sollte das haltungsschädigernd sein als andere Sitzpositionen? Wenn man normal hockt, hat man doch auch oft einen Katzenbuckel oder? Das ist auch nicht gerade doll für den Rücken - ist aber sooooo bequem.

Lass doch Deinen Zwerg einfach sitzen wie es für ihn bequem ist.

Liebe Grüße
Caro mit Max 19 Monate

Beitrag von maeusekrieger 17.03.06 - 11:34 Uhr

Hallo!
Auch wenn die Vorredner die Haltungsschädigung nicht verstehen - es stimmt schon. Kinderärzte sehen den umgekehrten Schneidersitz nicht gerne (wegen der Gelenke nur zur Info an die anderen - man sitzt ja total verdreht). Muss sagen, dass meine Kleine (fast 11 Monate) auch fast nur so sitzt. "Normal" auf ihren Hintern hat sie sich noch nie gesetzt. Allerdings sitzt sie meist mit dem Po auf ihren Fersen, also ohne dass sie die Beine ausdreht. Also versuch viell. ihn noch mal hoch zu ziehen - Beine am Boden zusammen und Po wieder runter. Da kann nix sein denk ich mal. Dann knien sie ja einfach nur. Und da fällt meine Kleine nie um.
lg Dani

Beitrag von gitarre02 17.03.06 - 11:42 Uhr

So utnerschiedlich sind die Ärzte, werder unser Kia Noch mein Orthopäde halte es für schädlich, da man sich nur so hinsezt, wenn es die Gelenke erlauben, viele könne sich gar nicht so hinsetzen, da die Glenke nicht "so beweglich" sind. bzw. die Bänder und sehen nciht lang genug sind.

Beitrag von maeusekrieger 17.03.06 - 11:54 Uhr

Aha, das ist mir neu. Na gut, dann werd ich mir auch mal keine Gedanken mehr drüber machen. Man kann es ja sowieso nicht beeinflussen. Sie soll so sitzen wie's ihr taugt.
lg Dani

Beitrag von c.l.e.o. 17.03.06 - 11:55 Uhr

Hallo,
seine Therapeutin (Krankengymnastik) hat ähnlich argumentiert. Wir versuchen mit gezielten Übungen, die Position zu erreichen, die Deine Tochter macht. Es ist die gesündere Variante. Er kann auch auf seinen Fersen sitzen, irgendwann rutscht er jedoch wieder runter und sitzt im umgekehrten Schneidersitz. Beim Krabbeln hat er die Beine auch weit nach außen gespreizt und bewegt sich daher sehr breitbeinig. Ich hoffe, er bekommt nicht dauerhaft Haltungsschäden daurch.

Danke.

Cleo

Beitrag von silke_35 17.03.06 - 13:20 Uhr

Hallo Cleo,

lass Dir doch mal von Deiner Krankengymnastin den schrägen Sitz zeigen und übe das mit ihm. Haben wir auch so gemacht. Hat zwar etwas gedauert, aber wir haben es hin gekriegt.

Lieben Gruß
Silke

Beitrag von chrisdrea24 17.03.06 - 11:32 Uhr

Ich sitz immer so da.....Hannah eigentlich auch, und das ist der beste Halt. Das ist nicht haltungsschädigend.
ANDREA

Beitrag von eli1966 17.03.06 - 18:04 Uhr

Hallo,
den Zwischenfersensitz zu verwenden ist für ein so junges Kind noch o.k., da es den Schneidersitz noch nicht beherrscht aber noch leicht aus dem Gleichgewicht kommt, wenn es im knien auf den Fersen sitzt.
Ältere Kinder sollten aber schon dazu angehalten werden, im Schneidersitz oder auf den Fersen zu sitzen, weil der Körper bei diesen Sitzweisen mehr Haltearbeit verrichten muss. In den Zwischenfersensitz lassen sich Kinder mit einem schwachen Muskeltonus gerne fallen, weil sie hier ohne große Anstrengung ihren Körper aufrecht und im Gleichgewicht halten. Wer es kann, sollte die Unterschiede mal ausprobieren!
Auch ermöglicht der Zwischenfersensitz dem Kind einen kleineren Spiel-und Bewegungsradius als andere Sitzweisen.

LG, Gabriele