Ungewollt schwanger... Wie erkläre ich das meinem Mann?!?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von wiclaudi 17.03.06 - 11:42 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Mensch, ich bin total fertig!

Mein Mann und ich haben mit Kondom verhütet und ich bekam Schwangerschaftsanzeichen. Erst habe ich gedacht, meine Hormone spinnen wieder mal. #augen Aber als die Periode länger ausblieb (46 Tage) habe ich dann doch einen Test gemacht und der war POSITIV! #schock Ich natürlich gleich den Frauenarzt angerufen und einen Termin vereinbart.

Jetzt mein Problem: Mein Mann und ich haben schon zwei Kinder und wollten keins mehr. Das zweite war schon ein "Unfall" und da waren wir auch ziemlich von den Socken. :-(

WIE ERKLÄRE ICH IHM DAS?!?

Danke für Eure Hilfe!

Claudia #blume

P. S. ABTREIBUNG KOMMT NIEMALS IN FRAGE!!!

NOCH WAS: Wir haben unsere Gründe weshalb wir "nur" mit Kondom verhütet haben. Also bitte keine Fragen dazu...

Beitrag von ma7schi 17.03.06 - 11:46 Uhr

Ich habe damals, als unser "Unfall" ein positiver Test war, ganz ruhig mit ihm gesprochen und es ihm erzählt. Er war superlieb, wie eigentlich immer, und nahm mich in den Arm und meinte nur, dass wir das schaffen.

Und so ist es auch, unser Nesthäckchen, inzwischen auch schon 6 Jahre, ist der Sonnenschein der Familie.

Die 3. sind die Besten ;-) eine echte Bereicherung.

Danach hat sich mein Mann aber bald sterilisieren lassen.

Alles Gute !

M.

Beitrag von mamamal3 17.03.06 - 14:16 Uhr

Hallo Claudia,

Kopf hoch und lächle mal! Die Dritten sind wirklich die Besten und machen nicht mehr Arbeit als zwei.

Am Besten Du besprichst das in aller Ruhe mit ihm. Einfach anfangen und nicht vorher schon darüber nachdenken, was er alles sagen könnte.

Liebe Grüße - Nicola

Beitrag von nane29 17.03.06 - 14:37 Uhr

Hi Claudia,

das ist bestimmt schwierig, aber ich denke auch - du musste es ihm einfach sagen.

Ihr ward ja beide für die Verhütung verantwortlich und wusstet beide, auf welche Weise ihr verhütet.

Also hast du auch nicht mehr "Schuld" an der SS, als er.
Du brauchst dich also nicht so zu fühlen, als sei DIR das Missgeschick passiert und du müsstest es ihm jetzt mit Schuldgefühlen erklären.

Ihr seid ein Team, sitzt im selben Boot.

Ich wünsche euch alles Gute!
Jana

Beitrag von mullifinne 17.03.06 - 14:37 Uhr

Warum hast Du Angst davor es Deinem Mann zu sagen #kratz

Ihr wart doch beide daran beteiligt oder nicht ???

Verstehe ich nicht#kratz

LG
Daniela

Beitrag von wiclaudi 17.03.06 - 15:50 Uhr

Hallo liebe Daniela, und auch Ihr Anderen!

Mein Mann und ich hatten eben andere Pläne. :-( Er ist gerade dabei nebenberuflich etwas aufzubauen, sein Hobby zum Beruf zu machen, und ich will da natürlich mithelfen. Mit drei Kindern ist das allerdings nicht mehr so einfach... Zumal mein Manni eh immer wegen Geld rumschimpft. Wegen jedem Pfurz muss ich betteln und das schon seit drei Jahren... #augen Daher wollte ich auch eigentlich wieder arbeiten. #heul

Es hilft ja nichts, ich muss es ihm ja irgendwie beibringen. Der wird sich eh schon wundern, warum ich so nachdenklich und still bin. ;-)

Beitrag von anyca 17.03.06 - 19:51 Uhr

Wie jetzt, Du mußt betteln?#schock Hast Du denn keinen Kontozugang?

Klar ist das Geld mit Kindern und nur einem Gehalt knapp, aber Du weißt schon, daß Du rechtlichen Anspruch sowohl auf Haushaltsgeld als auch auf persönliches Taschengeld für Dich hast?

Beitrag von wiclaudi 18.03.06 - 18:04 Uhr

Hallo Ihr Alle!

Jetzt muss ich Euch ein Geständnis machen, mich persönlich hat es gar nicht erwischt, sondern meine Freundin.

ABER: Sie hat es jetzt endlich Ihrem Mann gebeichtet (wie ich Ihr schon geraten habe) und war heute ganz erleichtert und freude strahlend bei mir. Sie hat ihm gestern Abend einfach das Ultraschallbild gezeigt und er hat sie dann in den Arm genommen und gemeint, die schaffen das schon. Sie hätte nur gerne wieder gearbeitet.

Bitte verurteilt den Mann meiner Freundin nicht. Es ist für Männer echt nicht leicht für eine Familie zu sorgen. Viele reißen sich den Arsch auf und meinen es aber nicht so, wenn sie stöhnen, dass schon wieder Geld benötigt wird.

Viele liebe Grüße!

Claudia #blume

Beitrag von sandra30.05.1997 19.03.06 - 12:18 Uhr

Ich muß nun einfach mal Luft ablassen, ich finde schlichtweg unverschämt, wie hier mit uns umgegangen wird! Hier sind sooo viele Frauen die WIRKLICH UNGEPLANT schwanger sind und die werden durch solche Beiträge nicht mehr ernst genommen. Hättest ja sofort so schreiben können, das es Deine Freundin trifft und nicht Dich!

Sandra

Beitrag von wiclaudi 19.03.06 - 21:07 Uhr

Hallo Sandra,

und sorry, dass ich Dich so hart getroffen habe. :-( Ich weiß ja, dass Du frustriert bist und Dir Luft machen willst und Tipps suchst in diesem Forum. Aber das ist noch lange kein Grund mich zu beschimpfen! :-( Ich wollte nur einer Freundin helfen. Ist wohl nicht erlaubt bei Dir, oder?

Tja, durch Deine Reaktion weiß ich, warum ich mich so selten in Foren einklinke. Weil man immerzu missverstanden wird und durch die Anonymintät denkt, andere Leute runter machen zu müssen.

Echt schade. :-(

Claudia

Beitrag von sandra30.05.1997 20.03.06 - 14:01 Uhr

Hallo Claudia,
erstens bin ich nicht gefrustet, zweitens brauche ich keinen Rat hier aus dem Forum, da ich nicht ungeplant schwanger bin und drittens ist mir das egal ob deine Freundin schwanger ist oder nicht!
Ich finde es einfach nicht OK, wenn man erst so schreibt als ob man schwanger ist (vorallem schreibt "Ich weiß nicht wie ich es meinen Mann sagen muß") und dann, wenn dann einige geschrieben haben, wie sie dich bemitleiden und dann aufeinmal schreibst Du dann: Ätsch Bätsch, ich bin nicht schwanger, sondern meine Freundin.

Und noch eins: Ich bin unendlich glücklich über meine drei Kinder und stolz zugleich, auch wenn sie nicht geplant waren, aber ich konnte immer mit einem freudigen Gesichtsausdruck von meinem Mann rechnen, da er Kinder auch über alles liebt!

Hier ist es durchaus erlaubt eine Freundin zu helfen, aber NICHT auf diese Art und Weise! Und darüber bin ich so sauer, das man hier erst angelogen wird!

Sandra

Beitrag von wiclaudi 19.03.06 - 21:15 Uhr

Also ist auch Deiner Meinung nach meine Freundin NICHT wirklich schwanger... :-(

Beitrag von teufelchenxxs 20.03.06 - 14:19 Uhr

:-[

Find ich nicht gut. Warum sagst du nicht gleich, das es um eine Freundin geht. Ist genau so doof, wenn eine schreibt : Also ich hab da ne Freundin .... und dann am Ende ist sie es selbst #bla