Ernährung

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von funkelauge 17.03.06 - 11:50 Uhr

Hallo alle zusammen,

achtet ihr eigentlich irgendwie besonders auf eure Ernährung .....ich esse sehr unregelmäßig aufgrund meines Jobs.
In wie weit beeinflußt das wohl das #schwanger werden?

Liebe Grüße!

Beitrag von sukihh 17.03.06 - 12:51 Uhr

Hallo Funkelauge,

also ich ernähre mich grundsätzlich ausgewogen und gesund. Was nun nicht heissen soll, dass ich nicht auch nasche. Aber vorrangig achte ich darauf, ausreichend Obst zu essen und leichte Kost zu mir zu nehmen.

Ich treibe regelmäßig Sport, trinke täglich mind. 3 Liter Früchtetee und Wasser und verzichte abends auch mal auf eine Mahlzeit.

Ich nehme für meine Abwehrkräfte regelmäßig Zink + Histidin sowie Folsäure. Wobei ich zweites erst jetzt seit kurzem wieder einnehme. (Hatte gerade einen Besuch beim Gyn. der mir mitteilte, dass mein ES kurz bevor liegt. :-) )

Aber sonst lebe ich ganz normal.;-) Sicherlich wird eine ausschließliche Fastfood Ernährung keinen guten Beitrag zum Kinderwunsch leisten, aber sollte man nicht generell auf seine Ernährung achten, unabhängig von einem Kinderwunsch?

Viele Grüße
Bianca

Beitrag von bike1bike 17.03.06 - 13:52 Uhr

hallo

ja ich achte in letzer zeit sehr auf meine ernährung weil ich weiss, dass es auch viel mit den hormonwerten zu tun hat etc. im moment lese ich auch viel darüber unter anderem die bücher von dr. med m.o. bruker. ich finde der hat diesbezüglich total den durchblick (er hat über 50 jahre prakiziert und zig tausende von patienten behandelt) und kann viele erfolge vorweisen. ein buch von ihm z.b. kann ich sehr empfehlen es heisst: alles frauensache.

ich versuche es mal mit dieser ernährungsweise da es für mich plausible klingt. (vollwertkost, wenig oder am besten gar kein fabrikzucker, wenig weissmehlerzeugnisse und möglichst viel natrubelassene produkte) er war zwar vegetarier aber alles muss man ja nicht übernehmen.

ach ja und ein prof. bei dem ich im moment in behandlung bin beschäftigt sich seit langem mit solchen studien etc. er hat mir dann auch gesagt dass z.b. auch das hahnenwasser eine rolle spielen kann, da viele frauen heute die pille nehmen und diese hormone mittels urin wieder in die kanalisation kommen. dort wird ja alles gereinigt und neu aufbereitet - jedoch könnten die hormone nicht wieder herausgefischt werden und blieben drin! dies hätte, je nach ort, gravierende auswirkungen auf die fruchtbarkeit.

seit ich das weiss trinke ich im moment evian obwohl die qualität bei uns in der schweiz nicht schlecht sein soll aber in deutschland besonders in den gebieten am rhein soll es nich so doll sein (er ist deutscher)....naja, man probiert halt alles, wenns nütz ist gut ansonsten auch wurst!

sorry, etwas länger geworden als geplannt...

l.g. biky