David und ich... noch kein eingespieltes Team! Brauche Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schokikeks 17.03.06 - 12:22 Uhr

Hallo!!!

David ist erst 3 Wochen alt! Klar hat er noch keine Vorstellung davon, dass er nachts schlafen soll... Allerdings hab ich heute Nacht sage und schreibe 2 Stunden gebraucht, bis er wieder schlief. Trinken, spielen, wickeln, wieder trinken, rumalbern, mit den Armen rudern und jauchzen, nuckeln, einfach nur im Arm kuscheln und wach sein... Beim 2. Stillen hab ich ihn einfach mit zu mir ins Bett genommen, da kann er rumkaspern, wie er will und ich kann vor mich hinmützen.

Es ist egal, wenn ich tagsüber müde bin, aber nachts komm ich nicht damit klar. Was macht ihr nachts, damit ihr nicht wegpennt oder euch der Arm abfällt?

Ach ja, wenn ich ihn in die Wiege lege, dann weint er. Leider... Tagsüber klappt es schon manchmal, aber nachts nicht.

lg Sarah mit David

Beitrag von elke77 17.03.06 - 12:28 Uhr

Hallo Sarah!

Also grundsätzlich habe ich nachts nicht gespielt, nicht rumgealbert und nicht gewickelt. Das Nicht-Wickeln geht natürlich nur, wenn die Windel nicht vollgekackt ist und David´s Hintern nicht wund wird durch die nasse Windel! :-)
Das Stillen nachts war ruhig, bei wenig Licht, im Bett liegend. Damit Anna danach auch wieder in ihre Wiege wollte, haben wir diese mit einem Kirschkernkissen angewärmt. Da musste halt anfangs mein Mann mit ran :-p solange ich stillte, kümmerte er sich um das Kissen...
Wenn doch mal gewickelt werden musste, dann auch bei Dämmerlicht, ohne Reden, Herzen, Spielen. Es dauert zwar ein paar Tage, bis die Kleinen das checken, aber bei Anna gab´s da relativ bald keine Probleme mehr.

LG, Elke+Anna *18.9.05 #blume

Beitrag von baldmama_diana 17.03.06 - 12:26 Uhr

Huhu,

also ich hab nie nachts gewickelt, außer stinki war drain, war 2 mal vorkam!

Klappte bei uns gut, nachm trinken schlief er wieder ein.

Hatte nur ne kleine Lampe an die kaum licht macht. Er schlief immer in seinem Bettchen! Erst bei uns im Zimmer und im 3ten Monat dann in seinem eigenen. da wurde er viel weniger wach.

Kann dich verstehen. Ist hart, aber entweder es ändert sich, oder du gewöhnst dich dran.... ich glaub ein patentrezept gibt es nicht!

Diana mit Florian (*30.06.2005) und Minimuggele 13SSW

Beitrag von chatkat 17.03.06 - 12:35 Uhr

Hallo Sarah,

erstmal #liebe-lichen Glückwunsch zu deinem Kleinen ;-)

Wir haben Kim am Anfang auch öfters bei uns schlafen lassen, wenn sie nachts wach wurde.
Ich habe sie nachts einfach im liegen gestillt (brauchte allerdings etwas Übung)...da war es dann nicht sooo schlimm, wenn ich wieder eingeschlafen bin. Unsere Süße hat sich dann schon gemeldet, wenn sie die andere Brust haben wollte.
Zwischen dem "Wechsel" habe ich ihr dann eine neue Windel verpasst. Aber immer so wenig wie möglich mit ihr geredet und wenn dann nur geflüstert. So hat sie relativ schnell gemerkt, dass nachts Schlafenszeit ist.

Klar fällt es einem nicht leicht nachts mit den Süßen rumzualbern...aber je uninteressanter es ist, desto schneller schlafen sie wieder ein...zumindest hat es bei uns so ganz gut funktioniert.

LG Franzisca

Beitrag von coccinelle975 17.03.06 - 12:35 Uhr

Hallo Sarah!

Das kann alles dauern. Wir haben anfangs auch nachts gefüttert und danach gewickelt (wurde ja im KH so gezeigt), bis wir irgendwann angefangen haben nur noch zu füttern und nicht mehr zu wickeln. Von da an hat Lena ihren Schlafrhythmus etwas umgestellt und seit sie 10 Wochen alt ist schläft sie im großen und ganzen durch. Ok, es gibt auch mal die eine oder andere Nacht in der sie doch Hunger hat, aber das ist alles im Rahmen und stört mich jetzt nicht groß. Lena bekommt allerdings das Fläschchen und ich glaub bei den Frauen die stillen, ist das ein wenig anders, weiß aber nicht warum, hab das nur von stillenden Freundinnen mitbekommen. Da kommen die Kinder halt nach 3 Stunden wieder, auch wenn es Nacht ist.
Das Problem mit der Wiege kenn ich nur zu gut. Die ersten paar Wochen ging das ganz toll und dann hat Madame nur noch auf meinem Arm geschlafen und ich durfte mich nicht vom Sofa bewegen.#heul
Irgendwann hab ich dann ihre Krabbeldecke in der Küche auf den beheizten Boden gelegt und sie ist mir weggepennt. Hat 3 Tage geklappt und schon wars wieder rum. Wir haben ihr jetzt den Laufstall aufgestellt und da schläft sie teilweise wie ne eins. Manchmal hat sie aber trotzdem noch ihren gespinnerten und da darf ich den ganzen Tag neben ihr sitzen, sie streicheln und ihr vorsingen. Ich trag sie gerne rum, aber eben nicht den ganzen Tag. Donnertags und Freitags ist sie am besten zu haben, aber wehe das Wochenende ist vorbei, dann geht das Theater von vorne los.

Ist aber trotz allem das liebste Baby der Welt und wenn der Haushalt liegen bleibt, dann bleibt er eben liegen (er ist bisher noch nicht davongelaufen;-) )

LG Silke und Lena

Beitrag von schokikeks 17.03.06 - 12:32 Uhr

Hallo ihr 2,

tja, er macht fast nach jedem Stillen die Windel voll und dann tut er mir leid.

Was mach ich denn mit dem Kleinen, wenn er hellwach aus seinen blauen Augen guckt (siehe VK) und sooo lieb ist. Oje, vorallem wenn er weint, dann kann ich ihn ja nicht liegen lassen.

Im großen Bett gäbs kein Problem, aber für was haben wir den den Angel Care? Hätte schon gerne, das der auf David "aufpasst".

lg Sarah

Beitrag von baldmama_diana 17.03.06 - 12:38 Uhr

Huhu,

wiege ihn noch etwas im arm, dann würde ich ihn hinlegen... wenn er meckert, dann noch etwas die backe streicheln und etws leise singen.

Klar, wenn die Windel mit Kacki voll ist, dann solltest du es rausmachen aber bei WENIG licht, nicht dabei reden, nur streicheln, dann weiß er das du da bist!

Also das AngelCare habe ich nicht, will ich auch nicht,a ber das ist zum glück ansichtsache ;-)

Man muß ihn langsam gewöhnen. NAchdem Florian die MagenDramGrippe hatte, machte er auch mucken.... ich mußte hart bleiben, aber ohne ihn zu quälen... nun schläft er wieder durch.

ICH FÜR MICH würde ihn nicht mit ins bett nehmen. Da gibt es wieder verschiedene meinungen aber die kleinen wissen wie sie uns um den finger wickeln können!!!! Manche sagen dies würde nicht gehen aber ich bin da andere meinung! ;-)

Versuch es langsam! Vor allem nicht spielen nachts! Sonst denkt er mama ist tag und nacht für ihn da!

Diana mit Florian (*30.06.2005) und Minimuggele 13SSW

Beitrag von tagesmutti.kiki 17.03.06 - 12:34 Uhr

Wenn er weint bleibt er in deinem Bett, kuschel mit ihm aber spiele ihn nicht wach.

Verlass dich auf dein Mutterherz und dein Bauchgefühl und nicht auf den Angel Care!!

LG KiKi

Beitrag von elke77 17.03.06 - 12:40 Uhr

Ja, wenn er nach jedem stillen kackt, dann musst du das schon wegmachen! :-)
Aber halt ohne großes Tamtam - Baby nehmen, ruhig wickeln und wieder hinlegen.

Oh, das kenne ich! Da liegen die kleinen Fratze im Bett, mitten in der Nacht, und grinsen einen breit an ;-) Da ist es wirklich schwer, hart zu bleiben! #augen
Aber letztendlich willst du ja, dass nachts geschlafen wird, oder? Dann musst du leider damit aufhören, auf seine Kontaktversuche zu reagieren.

Wenn er weint, lege deine Hand auf sein Gesicht oder seine Brust, damit er merkt, dass er nicht alleine ist. Wenn er sich so beruhigen lässt - prima! Wenn nicht, dann kurz rausnehmen, trösten, aber wieder hinlegen.
Oder bei dir mit im Bett schlafen lassen - das kam für mich zwar nie in Frage, aber wenn du das willst, mach es ruhig! :-)

LG, Elke #blume

Beitrag von tagesmutti.kiki 17.03.06 - 12:32 Uhr

Hi,

Ich kann mich den anderen beiden nur anschließen.

Nachts nur ein kleines Licht anmachen damit du nicht stolperst;-) keine Musik, kein Fernsehn, kein albern und kein spielen, sondern nur Mamis nackige leckere Brust!!

Allerdings würde ich ihn nach der 1.Brust wickeln, damit er einen frischen Popo hat. dann die 2.Brust geben und anschließend wieder schlafen legen. Entweder bei dir oder im eigenen Bett.

LG KiKi

Beitrag von tekelek 17.03.06 - 12:54 Uhr

Hallo Sarah !
Meine Tips für eine ruhige Nacht:
- Windel nur wechseln, wenn wirklich Kaka drin ist
- beim Windelwechsel kaum Licht anmachen, höchstens ein kleines Nachtlicht, damit Du siehst, wo das Kind liegt ;-)
- NICHT Sprechen oder Herumalbern, egal was David anstellt !
-gleich nach dem Wickeln Licht wieder ausmachen, so daß alles stockdunkel ist
- Lass ihn schlafen wo er sich wohlfühlt (ich habe damals ständig versucht, Emilia in den Stubenwagen zu zwingen und es hat uns beide auf die Dauer unglücklich gemacht - werde ich beim zweiten Kind nicht mehr machen !!)
Wenn Du diese Tips befolgst, dürfte sich das bald bessern.
Emilia hat mit 7 Wochen 6 Stunden am Stück geschlafen und ist nach dem Stillen immer gleich wieder eingeschlafen, nach 4 Monaten waren es 11 Stunden !
Die Kleinen müssen lernen, wann Tag und wann Nacht ist, und das geht nur, wenn Du die Bedingungen dafür schaffst.
Also so schwer es Dir auch fallen mag - Schweigen, Angelcare Angelcare sein lassen und kein Licht !
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (14,5 Monate) und #ei (ab morgen schon 17.SSW #schock)

Beitrag von duschdass 17.03.06 - 13:22 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von wdreamprincess 17.03.06 - 13:26 Uhr

Hi Sarah,

nachts gibt's bei uns nur Nachtlicht, von Anfang an, gespielt wird nicht. Die Windel nur wechseln, wenn du mekrst, dass sie voll ist oder stinkt, ansonsten macht frische Luft am Po die Kleinen nämlich erst richtig munter. Nachts alles ganz ruhig ablaufen lassen, auch nicht viel reden, und wenn nur leise flüstern.

LG,
Denise + #baby Fynn (*21.09.2005)

Beitrag von daddel79 17.03.06 - 14:00 Uhr

Hallo Sarah,

meine Kleine wird am Sonntag 3 Wochen alt. Und schläft nachts wie ne eins. Wir haben eine Baby-Bay und ich kann sie nur empfehlen!
http://www.jako-o.de/produkt/de/produkt_detail.mb1?mb_f020_id=B8NkywT9IOEPsLQzsHj8&set=3&subset=&suchtext=&detail=on&g_id=5000355&s_id=5000250&p_id=5008848&k_id=37774&mb_v301_s=1&mb_v301_g=19&back_sid=5000250&back_gid=5000355&group_sortiment=&mb_v301_ch=c95bc
Man muß nachts nicht aufstehen, ziehe Hanna zum stillen einfach zu mir rüber, hab sie immer in Hör- und Sichtweite und wenn sie unruhig ist leg ich ihr einfach meine Hand auf den Bauch. Sie liegt direkt bei uns aber doch im eigenen Bett. Wenn sie nachts hunger hat braucht sie nicht zu weinen bis ich sie höre, sie schmatz dann nur neben mir und kann sofort trinken und wird nicht noch durchs weinen wach.
Ich brauch nachts kein Licht, nur kurz zum anlegen. Wickeln tu ich nur nach Bedarf, gucke dann kurz in die Pampers.
Hanna schläft jetzt schon teilweise in der Nacht 6-7 Std. durch.

Vielleicht währ das ja auch was für euch?!

Lieben Gruß

Nadine & Hanna-Lotta (19Tage)

Beitrag von anja0381 17.03.06 - 15:40 Uhr

Hallo Sarah,

erstmal Glückwunsch zum Kleinen, endlich lese ich mal was von dir und kann mal in deine VK schauen. Süß...

Die Probleme kenne ich, Daniel war am Anfang auch so. Wir haben ihn dann auf den Tag langsam umgstellt. Am Tag ist er meistens bei uns im Wohnzimmer und ist dann am Tag insgesamt 5 Stunden wach. Dadurch schläft er in der Nacht gut. Er will nur alle 3-4 Stunden gestillt werden.
Versuch es mal, erst eine Brust, dann wickeln und dann die andere Brust. Daniel schläft dadurch dann meisten an der 2 Brust ein und dann brauche ich ihn nach dem Bäuerchen zur noch in seine Wiege packen. Finde das wirklich besser so, da Daniel durch das Wickeln nochmal wach wird und mehr trinkt.
Habe abends und nachts bei stillen nur eine kleine Lampe an und Daniel bekommt auch jeden Abend wenn ich ihn das letzte mal stille bevor ich schlafen gehen seine Spieluhr (habe dabei dann schon das Licht aus), damit er weiß, jetzt ist Schlafenszeit (vorausgesetzt er weiß das schon ;-)). Auf jeden Fall beruhigt ihn die Spieluhr und er schläft dann schön ein.

LG Anja & Daniel 26 Tage (wenn du mal schauen willst http://danieloliver.lima-city.de)