Windpocken

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von deviline_ts 17.03.06 - 13:21 Uhr

Hallo,

welche kids hatten schon windpocken und wie fing es an ( Symptomen) und am wievielten Tag ging es los,nachdem es sich angesteckt hatte?

Hat denn schon jemand etwas von der Windpockenimpfung gehört? Wird die mittlerweile von der Krankenkasse übernommen?

Devi

Beitrag von olya76 17.03.06 - 13:23 Uhr

ich habe meinen sohn gegen windpocken impfen lassen. die impfung wurde von der krankenkasse übernommen. josef hat die impfung super gut vertragen.

lg

olga

Beitrag von vonnimama 17.03.06 - 13:42 Uhr

Hallo Devi,

meine Kleine hatte mit 1 Jahr Windpocken. Wie, wo und wann sie sich angesteckt hat lässt sich natürlich nicht nachvollziehen, kann ja überall passieren. Ich weiß nur, dass die Inkubationszeit ca. 2 Wochen sein kann.

Bei uns fing es mit zwei/drei Pocken im Gesicht an und danach vermehrten sich die Dinger in den nächsten 12 h explosionsartig. Die Kleine war sehr unleidlich, was man bei der Juckerei auch verstehen kann.

Naja, jetzt ist sie zwei und ich muss mir über diese Windpocken wenigstens keine Gedanken mehr machen. Bin sogar mit Einverständnis der anderen Mütter weiterhin in die Krabbelgruppe gegangen und - was soll ich sagen - es hat sich kein Kind angesteckt.

Lieb Grüßle,
Yvonne mit Antonia (ab Dienstag 2 Jahre alt) ;)

Beitrag von lumen 17.03.06 - 13:46 Uhr

Hay,
mein Sohn hatte vor kurzem die Windpocken.Hatte ihn auch nicht Impfen lassen weil ich denke das es eine harmlose Ki-Krankheit ist. (Ist sonst gegen alles ganz normal geimpft!)
Hatte am Wochenende Fieber (weiss gar nicht ob es damit zu tun hatte??) Eine Woche später hatte er Wasserbläschen, bin gleich zum Arzt, war gar nicht schlimm, hat was gegen das jucken verschrieben, hat super geholfen, hab ihn früh und abend frisch angezogen, eher zu kalt als zu warm ,dass er nicht schwitzt. Nach einer Woche war es vorbei!
Waren 2 Wochen zuvor im Kinderland, denke da hat er sie sich geholt!

Alles Gute

Beitrag von steffibuelles 17.03.06 - 15:42 Uhr

Hallo,

unser Kurzer ( wird im Mai 3) hatte die vor knapp 4 Wochen, woher wissen wir nicht! Es fing bei ihm mit Erbrechen und Fieber an, dann kamen ein paar Pöckchen im Gesicht und ein paar am Körper. Die meisten hatte er im Mund, das war sehr unangenehm, hat nicht gegessen, nur getrunken. War aber ganz schnell wieder vorbei!

Steffi

Beitrag von cathie_g 17.03.06 - 15:56 Uhr

meine Grosse ist geimpft, der Kleine ist mir mit 6 Monaten zuvorgekommen. Er hatte total viele Pocken im Windelbereich und sogar eine auf dem Augapfel #schock aber war ansonsten recht gut drauf (kein Fieber oder so). Mit 2 Jahren hatte er dann nochmal Windpocken, ganz milde.

Ich bin generell fuer die Windpockenimpfung um schwere Verlaeufe zu vermeiden - letzte Woche auf Urbia:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&id=370097

Mein 2jähriger Sohn hatte vor 4 Wochen Windpocken. Donnerstag bekam er den Ausschlag, der sich bis zum Samstag Superinfiziert hatte. Was schon von Anfang verwunderlich war, war die Tatsache, dass er nicht einmal gekratzt hat. Er war gleich zu beginn sehr Krank. Am Montag Konnte er plötzlich nicht mehr stehen und fiel um. Er hatte das ganze Wochenende hohes Fieber. Ich fuhr sofort in die Kinderklinik. Dort wurde eine celeballitis, eine Enzephallitis, eine virushepatitis und eine Athritis. Das alles nur wegen den Windpocken! Zum Glück waren wir in einer super Klinik! Er bekam dort sofort Medikamente gegen die Viren, Antibiotika und Schmerzmittel. Seit Donnerstag sind wir wieder Zuhause. Jan ist immernoch nicht Gesund. Er schleift beim Laufen und hat noch eine Athrose im re. Arm. Ausserdem ist er Geräusch- und sehr Schmerzempfindlich. Ich suche andere betroffene Eltern zum Gedankenaustausch.
----------

LG

Catherina

Beitrag von 3blade3 17.03.06 - 18:53 Uhr

Hi. Na prima darauf hab ich nur gewartet;-). Das ist mal wieder 1 Fall von xtausend. Soll ich mal einen Thread mit Impfschäden rauskramen? #augen Es kann immer Komplikationen geben, beim Impfen und beim Nichtimpfen oder? Aber du bist echt eine Impfbefürworterin per exellance. Na ja. Ich bin immer noch der Meinung, als diese Impfung noch nicht gezahlt wurde, haben 90 % eine Impfung nicht befürwortet. Wie das wohl kam?#kratz. Schönes WE

Beitrag von cathie_g 17.03.06 - 19:04 Uhr

willst Du damit sagen, dass man diese Faelle unter den Tisch kehren soll? Willst Du noch ein paar mehr Faelle? Circa 70 Kinder bekommen durch Windpocken pro Jahr einen Schlaganfall, die Tochter einer Bekannten war 6 Wochen im Krankenhaus mit einer Knochenmarksentzuendung, ein Spielkamerad meines Sohnes eine Woche mit Krampfanfaellen, die Tochter meiner besten Freundin war 2 Wochen sehr krank mit ueber 1000 Pocken, vor allem auf den Schleimhaeuten (Ohren, Scheide, Mund, Speiseroehre), sie konnte kaum was essen und trinken...

Ich habe meine Tochter vor 6 Jahren impfen lassen und haette auch mehr dafuer bezahlt (schlussendlich hat es die Krankenkasse uebernommen, als Ausnahme). Mein Sohn HATTE 2x Windpocken - mit der Impfung sind wir echt besser gefahren.

Und bitte kram doch mal einen Thread mit "Impfschaeden" raus - der einzige "frische" Impfschaden auf Urbia hat sich gerade als wahrscheinlicher Gendefekt rausgestellt.

Ich verstehe nicht wie eine Mutter so scharf drauf sein kann, dass ihr Kind krank wird, selbst wenn fuer die meisten Kinder Windpocken nur "laestig" sind.

Catherina