Beschäftigung mit den Kindern? Wie ist das richtige Maß?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von JGrepin 17.03.06 - 14:21 Uhr

Hallo zusammen,

wie lang beschäftigt ihr euch am Tag so mit euren Kinder, oder Vorschulkindern?

Was macht ihr so gemeinsam? Bestimmt das Kind das Spiel oder macht ihr Vorschläge..

Gibt es Tage an denen sich eure Kinder mal allein beschäftigen?

Ich weiss gerade nicht mein richtiges Maß und wollt einfach mal so fragen als kleine Anregung.. ;-)

Danke

Jacky

Beitrag von gigglepea 17.03.06 - 21:29 Uhr

Hallo,
also ich hab zwei Kinder.
Mit der Kleinen (5 Monate) bin ich ja irgendwie den ganzen Tag zusammen. Intensiv spiele ich mit ihr ca.2 mal am Tag eine halbe Stunde.
Mit der Großen (8 Jahre) versuche ich so `ne halbe Stunde zu spielen- UNO, Brettspiele, Malen, Basteln. Sie fragt oft, ob ich mit ihr Kaufladen spiele#augen, aber ich hasse es und verweise sie dann immer auf ihre Freundinnen. Es bringt ja nichts, wenn ich dann nur halbherzig mit ihr spiele.
Abends lesen und quatschen wir dann noch so 20 min.
Ich habe aber auch das Glück, dass sich meine Große schon immer sehr gern und gut allein beschäftigt (manchmal bin ich froh, wenn sie Zeit für mich hat#huepf)
LG gigglepea

Beitrag von JGrepin 18.03.06 - 08:45 Uhr

Hallo Gigglepea,

ich habe auch noch eine kleine Tochter, da geht es mir wie dir..! Wir sind auch den ganzen Tag zusammen und ich spiele mit ihr je nach ihrer Stimmung.. Da ist das noch recht unkompliziert alles..

Bei meiner Grossen (6) bin ich mir immer unsicher, weil sie zum einen mich sehr selten wegen dem Spielen fragt und dann wieder will sie so Rollenspiele machen, dazu kann ich mich kaum durchringen.. Wir spielen am Tag so ne Stunde.. Dann jenachdem wozu ich sie ermuntern kann (Eye Toy, Uno, Malen, Basteln).

Ich denke immer, ich beschäftigte mich zu wenig mit ihr.. So nach dem Motto, dass ich den ganzen nachmittag irgendwas mit ihr tun soll.. Ich denke dann immer, sie könnte verkümmern.. Dann aber, weisst ja wie das mit zwei Kindern ist, ist man auch wieder froh, wenn man mal in Ruhe nen kaffee trinken kann..

Mich würde interessieren, ob es da so ne "Richline" gibt oder ob man einfach auf die Kinder reagieren soll, oder die kinder selbst animieren??

Bussi

Jacky

Beitrag von gigglepea 18.03.06 - 20:20 Uhr

Hallo,
naja immer klappt es natürlich nicht so mit den Zeiten und manchmal hab ich schon auch ein schlechtes Gewissen meiner Großen gegenüber.
Sie kommt aber gut mit der neuen (Baby-) Situation klar. Ich habe ihr erklärt, dass wir uns um sie, als sie so klein war, auch so viel gekümmert haben und wir sehr stolz auf sie sind, dass sie sich oft so super alleine beschäftigt.
Ich denke Kinder müssen auch mal lernen mit Langeweile fertig zu werden.
Und wenn man mit den Kiddys spielt, ist es auch wichtig, dass man es gern tut und nicht nur um irgendein Soll zu erfüllen.
Wir laden auch ab und zu Freundinnen nachmittags ein - dann kann ich auch in Ruhe mein Käffchen trinken.
Du machst das schon richtig so!
LG gigglepea

Beitrag von stehvieh 18.03.06 - 02:00 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist fast 2, und sie ist bis nachmittags ca. 16 Uhr bei der Tagesmutter. Abends geht sie meist so zwischen 19 und 19:30 Uhr ins Bett.

Gestern hatte sie einen besonders guten Tag, da standen hier 2 große Pappkartons (groß genug zum Reinsetzen #;-)) im Wohnzimmer. Sie hat mich 2 Stunden lang überhaupt nicht gebraucht: Schlafen gespielt, Zugfahren gespielt, Spielzeug rein- und umgestapelt... Die einzige aktive Beschäftigung war dann, als ich ihr das Abendessen gemacht habe und wir dann danach noch ca. eine halbe Stunde zusammen gesungen und alle Fingerspiele, die sie kennt, gemacht haben.

Normalerweise lesen wir mal was zusammen, da sitzt sie auf meinem Schoß und wir reden dann auch über die Bücher - das sind dann vielleicht mal 10 Minuten - , mal wird ein bisschen gesungen, sind vielleicht auch 10 Minuten, ab und zu lässt sie sich durchkitzeln... Und wenn wir zusammen baden, wird's mal ne halbe Stunde mehr. Das bestimmt eigentlich Caroline, wieviel sie uns am Tag braucht. Ist erstaunlich wenig, ich wunder mich selber oft.

LG
Steffi + Caroline Johanna (*5.4.04) + #baby girl inside (22. SSW)

Beitrag von caro300 18.03.06 - 15:07 Uhr

Hallo Steffi,

wieviel Zeit man intensiv mit seinem Kind verbringen kann, hängt natürlich auch davon ab, ob man arbeitet oder nicht. Ich habe das Glück, dass ich zu Hause bin und dann auch die Zeit habe.

Mein Sohn geht vormittags in den Kindergarten, dann lege ich ihn noch hin. Am Nachmittag gehe ich, wenn es schön ist eine halbe Stunde bis Stunde mit ihm spazieren oder auf den Spielplatz. Oft spielen wir zu Hause auch noch ein bißchen zusammen oder malen, wenn wir gut sind auch eine Stunde.

Er wird vier Jahre alt, ansonsten beschäftigt er sich alleine oder ich beziehe ihn mit in meine Hausarbeit ein, wenn er möchte. Am Abend badet er oft noch eine halbe Stunde, da bin ich auch dabei und unterhalte mich mit ihm. Vorm Schlafen reden wir dann noch oft über den Tag und lesen Geschichten, da ist dann meist der Papa dabei.


Gruß

Carola

Beitrag von caro300 18.03.06 - 15:10 Uhr

Schuldigung, ich habe meinen Beitrag an die falsche Stelle platziert.

Gruß

Carola