Neuen Freund nach Trennung den Kids vorstellen???

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von karina 17.03.06 - 15:03 Uhr

Hallo....
#gruebel
hab jetzt gestern meine Scheidung eingereicht.
Ich unternehme in letzter Zeit viel mit meinem "guten Freund" und den Kindern zusammen.Er ist ein Engel gegenüber uns allen und auch genau das was ich mir unter einem "Familienvater" vorstellen könnte.
Gestern hat er mir gesagt daß er sich in mich verliebt hat #liebe !Es schmeichelt mir unheimlich und ich hab auch schmetterlinge im Bauch!
Wie soll ich das meinen Kindern sagen/erklären.Die beiden sind jetzt 5 und fast 2 und haben kaum kontakt zum Vater...!
Bitte helft mir!
#danke

Beitrag von -weiblich 17.03.06 - 15:13 Uhr

ich würde deinen beitrag in das forum "partnerschaft" verschieben lassen, da bekommst du sicher "bessere" "nettere" antworten.

mfg

Beitrag von benpaul6801 17.03.06 - 17:00 Uhr

hallo,
ich war in der ähnlichen situation,mein sohn war 1 jahr als ich meinen jetzigen mann kennen lernte.und die scheidung gerade eingereicht..ich habe noch einige wochen abgewartet,ehe ich meinen,ja noch kleinen sohn,den neuen mann als mamas "liebe" vorstellte.er sollte,auch wenn er noch klein war,erstmal in ruhe begreifen,das sein leiblicher vater nun nicht mehr da war...sonst wäre es für mich auch zu schnell gewesen...man braucht eine gewisse zeit,die kaputte ehe zu begreifen.ich wollte mich bewusst nicht sofort in eine neue feste partnerschaft stürzen,und wartete noch einige wochen den verlauf ab.denn ein 2. trennungsschmerz hätte ich sicher nicht so schnell weggesteckt,wenn es nicht geklappt hätte.so hatte mein sohn genug zeit den "neuen" als freund der familie kennzulernen.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von cephir 17.03.06 - 17:24 Uhr

Über kurz oder lang kommst du eh nicht drumrum...#gruebel
Ich glaube ich würde ihn einfach mit einbeziehen-und erst dann antworten wenn die kinder fragen stellen...#gruebel

Beitrag von bliblablu 17.03.06 - 17:39 Uhr

Hallo Karina

ich würde es den Kindern noch nicht sagen. Erst wenn es eine feste Beziehung geworden ist. Stelle ihn doch als guten Bekanten vor.Denn wenn es doch nichts festes wird dann mußt du das auch deinen Kindern erklären!

alles Gute

von Ina#klee

Beitrag von kreuzritter 17.03.06 - 18:02 Uhr

Wenn die Konstellation so ist, wie Du sie beschreibst: Einfach vorstellen!....sag ihm, er soll Pizza mitbringen, das gibt die ersten Punkte.......bei den Kindern. Aber nicht so viele Pepperonis für die fast 2-jährige......

Kinder vertragen mehr als manche meinen.....

:-p

Beitrag von minimind 17.03.06 - 18:46 Uhr

hallo Karina

warum machst du es dir so kompliziert?

Ihr seid doch schon eine Familie !

Ihr unternehmt was zusammen, lacht miteinander, fühlt euch wohl miteinander, tut euch gut.....

was willst du denn jetzt noch vor den Kindern geradestellen oder erklären? Das aus Freund Freundfreund geworden ist?

Nächste Woche sitzt "er" einfach Sonntagsmorgens am Frühstückstisch und es wird deinen Kindern ganz selbstverständlich vorkommen !
Sie werden sich freuen, das ihr alle noch einen weiteren schönen gemeinsamen Tag miteinander habt.....

ich glaube, du bist längst da wo du hinwillst..... ;-)

lg

Petra

Beitrag von bine3002 17.03.06 - 22:29 Uhr

So sehr ich deinen Wunsch nach einer "richtigen" Familie verstehen kannst, finde ich doch, dass eine Frau mit Kind(ern) sich zuerst einmal annähernd sicher sein sollte, dass der neue Freund auch als langfristiger Partner in Frage kommt.

Das bedeutet konkret, dass ich den Mann erstmal ohne Kinder treffen würde, bzw. wenn mit Kindern nur als guter Freund, vielleicht mal zu einem Sonntagsausflug oder ab und zu mal zum Essen. Er dürfte mich besuchen und "wilder Sex" wäre auch OK, aber erst wenn die Kinder im Bett sind und "danach" würde er raus fliegen.
Das würde ich so lange so durchziehen, bis die Kennlernphase und das erste Verliebtsein etwas abgeklungen sind und grundlegende Dinge geklärt sind. Dann würde ich nach und nach die Kinder mit einbeziehen und schauen, wie es zu viert klappt. Irgendwann würde ich ihnen erklären, dass ich mich in den "Freund" verliebt habe.

Das klingt sehr hart. Ich erlebe aber gerade bei einer Freundin, wie sehr es ihrem 3jährigen Sohn weh tut, wenn die Männer sich die Klinke in die Hand geben. Sie überstürzt es jedes Mal, ist immer gleich super verliebt und macht auf Familie und manchmal hat sich dann schon innerhalb weniger Wochen erledigt, u.a. weil es die Männer auch überfordert. Der Kleine hat dann schon eine Beziehung aufgebaut und verliert jedes Mal aufs Neue einen "Papi". Im letzten Jahr waren es vier und ehrlich, er hat schon einen Schaden davon. Das macht mich wirklich traurig.

Ich denke, da Du auch zwei Kinder hast, ist nicht nur dein eigenes Wohl im Vordergrund, sondern Euer aller Wohl und für deine Kinder ist eine stabile Dreierbeziehugn (Du und die beiden) besser als eine wechselnde instabile Vierer-Beziehung (Du, ein Mann und die beiden). Deswegen solltest Du gerade als Mutter deinen Partner noch genauer wählen.

Beitrag von nims 18.03.06 - 11:13 Uhr

Hallo Karina,

wichtig ist, daß Du den Mann wirklich liebst. Für Kinder ist es wohl wirklich doof, wenn ein Mann nach dem anderen kommt.

Aber Du machst es doch super. Deine Kinder scheinen Deinen Freund jetzt schon zu mögen. Alles andere kommt von ganz alleine. Warte ab, demnächst fragen Deine Kinder warum Dein Freund immer wieder wegfährt und nicht bei Euch schläft und dann hast Du Deine Familie.

Bei mir war es auch so. Meine beiden waren damals 1 Jahr und 3 Jahre. Alles lief ganz von alleine und jetzt bin ich auch wieder verheiratet und wir bekommen #baby. Niemals würde ich es anders machen.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück#klee und denke immer dran: Man lebt nur einmal.Dieses Leben sollte man so gestalten, daß man immer glücklich ist. Natürlich gilt es auch für Deine Kinder.+