HAUS Kaufen

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von larasophie2002 17.03.06 - 15:46 Uhr

Hallo!
Wir haben angeboten bekommen ein altes Zechenhaus zu kaufen.nun ist aber in dem Haus keine Heizung kein Bad nichts.was das haus hat sind nur isofenster!
Nun ja es muss sehr sehr viel dran gemacht werden und nun wollte ich euch mal fragen was die kosten für eine heizung(mit Pallets) kostet wie hoch die kosten für ein bad sind (nicht anspruchsvoll) und was ihr so drumherum bezahlt habt.
lg und vielen dank!

Beitrag von kessy16 17.03.06 - 15:48 Uhr

Hallo,

mit genauen Zahlen kann ich auch nicht dienen.

Wir haben ein 10 Jahre altes Haus gekauft, und haben bis jetzt auch noch mal genug reingesteckt, mal von der ganzen Mühe und Arbeit abgesehen.

Also ich bin mittlerweile der Auffassung daß es sich nicht lohnt so einen "alten Bunker" nochmal aufzuwerten. Für das Geld und die Mühe Arbeit, kann man auch gleich neu bauen. Das spart seeeehr viele Nerven udn es wird alles so wie man es haben will.

LG

Kerstin

Beitrag von addes 17.03.06 - 16:14 Uhr

Hallo!

Wir habe vor ca. 5 Jahren ein 20 Jahre altes Haus gekauft und saniert, obwohl die Bausubstanz sehr gut war mußten wir doch mehr rep. als am Anfang geplant war.

Wir hatten ca. 14000,-- für die Renovierung veranschlagt was aber nur wirklich für das allerwichtigste am Anfang gereicht hat. Wir stehen momentan bei 50.000,-- und sind noch immer nicht fertig.
Es kommt laufend was dazu das heisst Kanalanschluss oder oder oder!

Wir sind momentan dabei uns über eine Pelletsheizung zu erkundigen und sowas kostet in Kombination mit einer Solaranlage ca. 17000,--

Wir haben auch unser Bad renoviert und wirklich nur mit günstigen Fliesen und alles selbst gemacht musst du mit ca. 3000,-- rechnen.

Bei einem alten Haus fängst Du an einer Ecke an zu renovieren und findest noch 5 andere Sachen die auch noch dazu erledigt gehören usw. es nimmt kein Ende!

Aber es ist trotzdem traumhaft schön in einem Haus zu leben!

Dein Geld wirst Du in den nächsten "Jahren" in den Baumärkten abgeben aber es lohnt sich!

LG
Addes

PS: Wir haben einen Fehler gemacht und immer nur das günstigste gekauft, leider müssen wir jetzt schon wieder viele günstige Teile auf neue austauschen also spare nicht am falschen Platz!

Beitrag von huppala 17.03.06 - 19:37 Uhr

Ich würde die Finger davon lassen. Die Kosten sind nicht mal annähernd absehbar. Und wenn Ihr nicht viel selber machen könnt, könnt Ihr lieber ein neues Haus bauen. Das ist überschaubarer, wenn auch nervenaufreibend #schwitz Wir haben es gerade hinter uns und sind froh, dass das letzte jahr vorüber ist. Aber es war nur ein Jahr. Bei einem alten Haus werdet Ihr quasi nie fertig.

Viel Glück, Anne

Beitrag von otti1977 17.03.06 - 21:45 Uhr

Wir haben im September ein altes Haus gekauft und sind im Dezember, eine Woche vor Weihnachten, eingezogen. Jedoch sind wir noch laaange nicht fertig, unser Geldbeutel ist aber leider schon leer. Auch wenn wir ne Menge selber machen können, reicht das Geld hinten un vorne nicht. Jedoch kann ich nicht raten, dass Ihr die Finger davon lassen solltet. Denn auch wenn man finanziell schon sehr zubuttern muss, ist ein altes Haus, was umgestaltet wurde, doch etwas anderes, als ein neues. Hinzu kommt, dass wir uns ein neues Haus nicht mit dem Grundstück hätten leisten können bzw. ein neues Haus nicht diese Aufteilung hätte, wie es unser Haus hat. Wir haben uns viele Angebote für einen Neubau machen lassen, hätten uns aber da viel mehr einschränken müssen, als wir es jetzt tatsächlich tun (müssen). Unser Haus ist noch lange nicht fertig, das gesamte OG ist noch nicht bewohnt. Allerdings hoffen wir, dass wir bis zum Herbst auch das geschafft haben.
Wir haben in unserem Haus die Elektrik komplett neu verlegt (Eigenleistung), das hat bisher ca. 1.500 € an Material gekostet, 500 € kommen vielleicht noch hinzu.
Wir hatten ein Angebot für Fliesen von ca. 10.000 €, aber da haben wir ne Menge nicht fliesen lassen, weil es eben zu viel war. Haben nun doch z. T. Laminat verlegt, weil wir das in Eigenleistung erbringen konnten. m²-Preis liegt ca. bei 15 €, lagen die Fliesen auch, vielleicht etwas höher.
Für Heizung und Sanitär (komplette Leitungen neu) haben wir an Material ca. 17.000 € bezahlt, allerdings haben wir im Wohnbereich und Bad Fußbodenheizung.
Das Gästebad ist bisher nur fertig (mit Dusche). "Unser" Bad muss noch warten, da wir uns die Fliesen momentan nicht leisten können. Die Wanne und Duschwanne sind schon da. Allerdings wollen wir es gleich richtig machen und nicht in 5 Jahren wieder alles raus reißen. Deswegen machen wir sowas auch nicht selber, soll ja vernünftig aussehen! ;-)
Vergesst aber auch die Nebenkosten beim Erwerb nicht (Notar, Makler, Grunderwerbssteuer)!

LG Otti

Beitrag von maritacat 18.03.06 - 08:43 Uhr

Hallo,
mit Zahlen kann ich leider auch nicht dienen, nur mit unseren Überlegungen:
Wir haben letztes Jahr auch erst ein altes Haus kaufen wollen, haben uns dann aber für ein neues Haus entschieden, da die meisten alten Häuser so schlecht isoliert sind - alleine Isofenster reichen da nicht - und das bei den Energiekosten. Zudem kommen dann noch etliche andere Renovierungskosten auf einen zu.

"Euer" Zechenhaus wird euch sicherlich fast so viel kosten wie ein Neubau, da dort ja fast nix vorhanden ist. An eurer Stelle würde ich die Finger davon lassen.

Leider hast du deine Visitenkarte nicht ausgefüllt. Wo kommt ihr denn her, was kosten denn bei euch Neubauten?
Gruß
Marita#katze

Beitrag von larasophie2002 18.03.06 - 12:57 Uhr

Vielen dank für diesen vielen Antworten!
Nun ja wir wohnen in Duisburg und ich muss sagen die Preise für neubauten sind mega teuer!
nun wir haben 30000€ zur verfügung fürs erste renovieren ich weiß nur nicht ob das ausreicht für das nötigste und den rest anch und nach machen zu können!
Wir haben das Glück das wir dachdecker, elektriker, heizungsbauer alles nicht bezahlen müßten sondern nur das material wobei wir da auch auf alles 10% bekommen.nun wenn ihr nun noch mehr anregungen für mich habt bin ich euch dankbar!
danke danke danke!

Beitrag von otti1977 22.03.06 - 14:10 Uhr

Hallo nochmal!

Es kommt drauf an, was Ihr mit dem Geld alles vor habt. Wenn ich aber höre, dass Ihr nen Dachdecker nicht bezahlen müsst, wollt Ihr also auch das Dach neu decken lassen ... Naja, ich weiß ja nun nicht, was das Dach für eine Fläche hat ... Aber falls Ihr nicht nur die Ziegel neu machen müsst, wird das schon einen erheblichen Betrag kosten (mussten wir zum Glück nicht). Wenn das Dach noch nicht ist, dann lasst es doch erstmal und macht das dann in ein paar Jahren (über nen Bausparer z. B.).

Beitrag von larasophie2002 26.03.06 - 14:49 Uhr

Hallo!
Wir müssen nur die wände neu verputzen oder trockenbauwand reinmachen elektronlage und heizung und bad mehr ist es nicht hört sich wenig an kostet abre mit sicherheit einiges!
und die nebenkosten kannst du mir sagen wie hoch diese circa sind bei einem haus?
lg#gruebel

Beitrag von otti1977 27.03.06 - 21:46 Uhr

Vergiss bitte nicht, dass es nicht "nur" beim Verputzen bleibt! Schließlich muss auch noch Farbe oder Tapete an die Wände! Und das kostet auch nicht wenig.
Wieviel m² an Wohnfläche hat das Haus denn? Aus wievielen Räumen besteht es?
Stimmt, es klingt wenig, ist aber viel - wissen wir ja aus eigener Erfahrung. Ich denke auch, dass ein ordentlicher Boden noch hinzu kommt. Oder sind die alten Dielen i. O.? Was soll darauf? Auslegware, Laminat, Fliesen? Das kostet auch alles Geld! Geht nur nicht zu blauäugig an die Sache ran. Man soll vorher schon ganz genau wissen, was man machen lassen will. Und gerade bei einem alten Haus kommen immer noch Kleinigkeiten hinzu, die man nicht erwartet hat.
Welche Nebenkosten meinst Du? Die beim Erwerb (Grunderwerbssteuer, Notar, Grundsteuer, Maklergebühren) hängen vom Kaufpreis ab oder die monatlichen /jährlichen? Bei letzerem kommt es auch auf die m² an und wieviele Personen im Haus leben. Es fängt ja schon an, dass man Versicherungen alleine tragen muss, die man in einem Mehrparteien-Mietshaus auf die Mietparteien aufteilen konnte. Dann kommt es drauf an, was man für eine Heizung hat (mit Öl-Tank, dann hat man einmal jährlich eine hohe Rechnung, da man den Tank ja voll machen lässt). Auch beim Strom kann man über Billiganbieter Geld sparen, muss aber einmal jährlich voraus zahlen (was für den Moment ne Menge Geld ist, jedoch auf das Jahr gerechnet ne Menge einspart).

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen!

Beitrag von larasophie2002 28.03.06 - 22:44 Uhr

Hallo!
Ja das mit den ganzen kosten für die böden haben wir schon alles aus gerechnet.ist einiges zusammengekommen aber es liegt noch im budget zum glück!
Mit nebenkosten meine ich monatliche kosten wie kanal wasser müll grundsteuer usw.
heizen werden wir mit gas.
lg und lieben lieben dank#liebdrueck

Beitrag von otti1977 31.03.06 - 21:51 Uhr

So, da bin ich wieder! :-D
Grundsteuer ist von Landkreis zu Landkreis unterschiedlich, musst Du dort mal nachfragen. Das hängt auch von der Größe des Grundstückes ab.
Müll ist ebenfalls ne Sache der örtlichen Firmen (wir zahlen monatl. ne Grundgebühr pro Person und für jede Abholung extra, die jährlich abgerechnet werden; Gelber Sack und Papier werden nicht zusätzlich berechnet, Bio-Tonne gibt es bei uns nicht).
Strom: guck mal auf www.flexstrom.de
Wir haben für uns durschschnittlich monatliche Nebenkosten in Höhe von ca. 200 €. Allerdings zahlen wir viele Dinge jährlich, sodass wir nicht jeden Monat diese Kosten haben. Allerdings muss man dann wieder sparen, um jährlich zahlen zu können ...
Wie Du siehst, kann man das nicht pauschalisieren.

LG Otti