Ich motze ihn nur noch an - er hat kein Verantwortungsgefühl

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von emma 17.03.06 - 19:01 Uhr

Jetzt muss ich mir mal Luft machen. Wir sind seit 3Jahren ein Paar, ein knappes Jahr verheiratet und seit 6Monaten Eltern. Das Kind war nicht direkt geplant, aber auch nicht ungewollt.

Seit der Kleine da ist, läuft unsere Beziehung überhaupt nichtmehr#schmoll Er kennt das Wort Verantortung nicht, ist sehr selten für seinen Sohn und mich da. Wir haben ne Kneipe, er arbeitet dort und ich mache den ganzen Papierkram, den Haushalt und die Erziehung. Momentan hat er nicht viel zu tun, da nicht viel los ist in der Kneipe, aber er schafft es einfach nicht, mir mal unter die Arme zu greifen:-[ Er bevorzugt es lieber, saufen zu gehen#kratz Wenn er denn mal da ist, drängt er regelrecht auf Sex und ich habe kein Bock zu. Wenn er poppen will, macht er das nicht auf ne zarte Anspielung, sondern fässt mir gleich in den Schritt und sagt "können wir nicht f***" Ich finde das so ekelhaft:-% das mir sämtliche Lust vergeht.

Gerade in letzter Zeit denke ich viel über ne Trennung nach. Ich vertraue ihm nicht mehr, da er mich schon oft belogen hat und ich glaube, er geht fremd. Beweisen kann ich es nicht, ist halt nur ne Vermutung. Ne gemeinsame Freundin von uns meinte zwar, er liebe mich, aber er würde fremdpoppen, wenn er den Sex nicht zu Hause bekomme #schmoll Ich habe schon so oft versucht, mit ihm zu reden, doch das endet immer in Aggresionen und Streit.
Ich weiß, das ich gut mit meinem Kind und meinem Hund allein kalr kommen würde, nehme mir immer fest vor, den entscheidenden Schritt zu gehen, doch dann kneife ich wieder, weil ich uns nicht so schnell aufgeben möchte:-( Ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll und wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll. Ich bin oft gemein ihm gegenüber, aber er zu mir auch und in solchen Momenten kann ich ihm einfach keine Liebe zeigen oder mir selbst was vorspielen, weil es mich doch sehr bedrückt und traurig macht. Vorhin am Telefon hat er mich tatsächlich als Fo*** beschimpft#heul

Danke fürs ausjammern, vielleicht hat ja jemand nen Tipp für mich parat?!

Beitrag von melesser 17.03.06 - 19:21 Uhr

Hallo Bettina,
Wie wäre es denn, wenn Du Dir mit dem Kind zusammen eine Auszeit nimmst und für ein paar Tage wegfährst? Spätestens nach der Beschimpfung muss doch etwas passieren.
Diese Zeit könnt ihr dann beide zum Nachdenken nutzen und überlegen wie es weitergehen soll. Sollte dein Mann den Ernst der Lage dann nicht erkennen oder sich nach Deiner Rückkehr uneinsichtig zeigen, weißt Du wenigstens woran Du bist. Dann weißt Du, dass es sich nicht lohnt weiter zu kämpfen und musst Dir auch keine Vorwürfe machen, dass Du die Flinte zu früh ins Korn geworfen hättest.
Wenn ihm etwas an Dir/ euch liegt, wird er Kompromisse eingehen müssen, z.B. dass er nur an einem fest vereinbarten Abend etwas Trinken geht, ansonsten ist Familienzeit. Du wirst schnell merken, ob ihm etwas an der Familie liegt oder ob er Dich als bequeme Frau ansieht, die ihm den Rücken freihält.
Wenn man in der Gastronomie arbeitet, ist die Gefahr auch überhaus groß, dass man als Wirt ein Alkoholproblem bekommt, wenn man regelmäßig hinter der Theke trinkt. Hast Du mal darüber nachgedacht ob sich das Verhalten Deines Mannes auch dadurch erklären lässt? Das soll jetzt keine Unterstellung o.ä. sein, nur ein Wirt, der gerne mittrinkt, das geht selten gut. Eine alkoholfreie Phase (vier Wochen?) wäre da vielleicht mal angebracht.
Und eins noch: Wenn Du Dir sicher bist, dass er Dich betrügt: Kondom nehmen, falls ihr noch Sex habt.

Ich wünsche Dir alles Gute,
Melanie

Beitrag von anyca 17.03.06 - 19:15 Uhr

Im Prinzip weißt Du schon, was zu tun ist, zumindest hast Du nicht einen guten Grund genannt, bei ihm zu bleiben ... und Du willst doch wohl nicht ernsthaft, daß Dein Sohn sich diesen Mann als Vorbild nimmt?

Also wenn Du nur noch einen kleinen Tritt brauchst, bitte:

*tritt*
;-)

Alles Gute - nur Mut, Du packst das!