Umzug und Räume gestalten im neuen Haus mit dickem Bauch???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von viki73 17.03.06 - 20:34 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

wir sind gerade dabei ein Fertighaus zu bauen zu lassen und es wird voraussichtlich Mitte Juni stehen. Dann können wir anfangen, die Räume innen zu gestalten. Das heisst Tapezieren, malen, Boden legen, Fliesen legen...........
Gestern hat mich ein riesen Frust gepackt und mein Freund hatte alle Mühe, mich wieder zu beruhigen.

Ich wohne momentan noch 300km vom ihm entfernt und würde dann direkt in das Haus ziehen. Ich bin jetzt in der 13. Woche, was bedeutet, zum Zeitpunkt des Umzugs und dem Ausbau werde ich ca in der 23. sein. Und ich habe mich schon mit dickem Bauch und Pinsel gestresst auf der Baustelle gesehen und befürchtet, dass wir das alles bis zur Geburt nicht hinkriegen.#heul
Und nach der Geburt schon gar nicht!#heul#heul

Was meint ihr? Werde ich wirklich zu unbeweglich sein, den Ausbau mitzumachen? Aber ich kann mir noch weniger vorstellen, nach der Geburt in eine Baustelle zurückzukehren....

Sorry, für den langen Text....:-(

Viki, 12+6

Beitrag von ramira2000 17.03.06 - 20:47 Uhr

Juhu Viki,

es wird nicht unbedingt auf die Unbeweglichkeit ankommen, sondern auch darauf, wie du dich fühlst. Vorallem, weil man nicht schwer heben darf etc.

Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen, aber ich denke, dass es fast allen Mitschwangeren auch so geht. Ich bin jetzt in der 37. Woche und wir sind Ende letzten Jahres in eine andere Wohung gezogen. Einiges ist hier auch noch zu tun.

Ich baue gerne Möbel zusammen, streiche und tapeziere gerne. Aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo der Körper nicht mehr so mit macht, wie man es von vor der Schwangerschaft gewohnt ist. Man wird sehr schnell müde, hat hier und da mal ein Wehwehchen, der Bauch "stört".

Das Wichtigste allerdings ist, dass du dich nicht unter Stress setzt. Stress kannst du in deiner Situation einfach nicht gebrauchen.

Vllt. hat er Freunde, Verwandte oder Bekannte, die euch unter die Arme greifen?

Auf die richtig körperlich anstrengenden Arbeiten würde ich an deiner Stelle ganz verzichten (Umzugskartons schleppen, Boden u. Fliesen legen - hinhocken kann ab einem gewissen Bauchumfang schon sehr umständlich und "bedrückend" sein).

Teilt euch die Aufgaben ein: Er macht die körperlich anstrengenden Dinge (mit oder ohne fremde Hilfe) und du beschränkst dich auf die einfachen Dinge (streichen oder Bordüren kleben fürs Kinderzimmer ;-) )

Mit ein bißchen fremder Hilfe wird das mit Sicherheit zu packen sein. Lass dich einfach nur nicht unter Druck setzen. Wenn ein Vorhaben an einem Tag nicht erledigt werden kann, macht man eben am nächsten Tag weiter. Nur keinen Stress.

Viel Erfolg

Gruß ramira

Beitrag von coolmum 17.03.06 - 20:43 Uhr

hallo!

also ich denke nicht dass du zu unbeweglich bist.

wir hatten das "problem" auch. wir haben bei meinen eltern zu hause die obere wohnung renoviert und sind dann rausgezogen. als die letzten arbeiten wie malern, boden legen, leisten hinmachen, holzdecke raufmachen und sowas angefallen sind, war ich im neunten monat. und ich hatte wirklich kein kleines bäuchlein.

ich bin aber trotzdem stundenlang am boden "rumgekugelt" :-D (muss lachen, war nämlich wirklich so) und hab die leisten angenagelt und lauter so scherze.

danach konnt ich mich zwar nicht mehr bewegen bis zum nächsten tag, aber mit etwas eisernem willen geht das schon. ;-)

ich hab halt lediglich keine schweren sachen gemacht wie den boden rumgeschleppt. und die bretter von der decke länger hochhalten ging auch nicht, aber sonst war ich voll dabei!

lg und viel spaß beim umziehen!

#coolmum

Beitrag von holidaylover 17.03.06 - 20:46 Uhr

ganz ehrlich - mal einen raum zu renovieren (ki.zi. oder so) ist sicher nichts wildes. aber ein ganzes haus??? das halte ich für völlig ungeeignet für eine schwangere! dabei überanstrengst du dich 100%ig!
dein freund soll lieber zusehen, daß er eine herde freiwilliger helfer an land zieht, die ihm helfen und du ins (fast?) fertige haus einziehen kannst!
lg
claudia, paul (3) & #baby boy (27. ssw
(im glücklicherweise fertigen haus! #schwitz )

Beitrag von teddy0105 17.03.06 - 21:34 Uhr

Hallo Viki!!!
bei mir ist es ähnlich, wir bewohnen zwar schon die unterste Etage in unserem Haus, aber die oberen Zimmer sind noch gar nicht fertig. Bis August müssen die soweit fertig sein (7 Zimmer und ein Bad!!!)Das meiste macht jetzt mein Freund, aber das sind auch Arbeiten, die könnt' ich auch unschwanger nicht machen. Später das Streichen und Tapezieren, das wird wohl gehen, solange ich nicht auf ne Leiter muss (Höhenangst!!!) und ansonsten denk' ich kann man alles machen, wenn man sich gut fühlt. AUSSER: schwere Sachen schleppen, das solltest du auf gar keinen Fall machen, auch jetzt schon nicht mehr. Mein Arzt meinte nicht mehr als 10 Kilo.

Liebe Grüße
Christina + #baby (19. SSW)

Beitrag von bine3002 17.03.06 - 21:45 Uhr

Also ich bin jetzt in der 23. SSW und alles andere als unbeweglich. Ich fühl' mich wie ein junger Hund und habe mehr Energie als je zuvor, im Ernst!!!

Und weißt Du was? Wenn alles klappt, werden wir vor meinem ET am 22.7. noch mal "eben schnell" ein Haus kaufen, renovieren und umziehen. Auch im Ernst. Gut, das ist jetzt nicht direkt mein Traum, aber wir haben ausgerechnet jetzt ein tolles Haus gefunden und dann ist es nun mal so. Den Umzug wird allerdings eine Spedition machen, weil ich eben Anfang Juni für nichts mehr garantieren kann. Mein mann dagegen garantiert mir, dass ich mich um nichts kümmern brauche, wenn ich nicht mehr dazu in der Lage sein sollte. Notfalls lege ich mich aufs Sofa und lasse mich raustransportieren ;-)

Also locker bleiben. Mach dir keinen Stress, setz Prioritäten. Du und das Baby Ihr braucht ein Bett, ein Sofa und ein gemütliches Eckchen, alles andere kann auch nach und nach gemacht werden. Es ist Euer Haus, Ihr habt Zeit und dem Baby ist es egal, wenn das ein oder andere noch nicht so perfekt ist.

Beitrag von sabienchen22 17.03.06 - 22:03 Uhr

hi!!

also wir haben uns im August 2004 eine neue Wohnung gekauft, die im Herbst 2005 (wir dachten an September oder Oktober) hätte fertig werden sollen. Ich wurde #schwanger und mein ET wäre am 16. Dezember 2005 gewesen! Ich dachte mir noch, das wird toll, weil dann kann ich, wenn ich im Mutterschutz bin (ab Oktober 2005) schon die neue Wohnung einrichten...denkste :-[ ...die Wohnung war nicht fertig und im Oktober bekamen wir dann einen Brief, dass die Schlüsselübergabe am 16. Dezember 2005 (mein ET #schock ) stattfinden soll... die alte Wohnung haben wir dann mit 31. Dezember 2005 gekündigt, weil wir das Umziehen schnell (also innerhalb 2 Wochen) über die Bühne bringen wollten und dazwischen noch das #baby, das wir ja nun NICHT einplanen konnten. Dafür haben wir einige super liebe Freunde ;-)

Naja und am 8. Dezember 2005 waren wir in der neuen Wohnung ausmalen und am Abend setzten die Wehen ein! Am 9. Dezember 2005 war unsere Tochter auf der Welt (leider Kaiserschnitt) , am 16. Dezember 2005 kam ich aus dem KH direkt zur Schlüsselübergabe und am 22. Dezember 2005 haben wir das Bett und somit das letzte Möbelstück übersiedelt!!! #freu#huepf#freu

Ich habe natürlich nicht wirklich mithelfen können, aber du siehst es klappt !!! :-p

Alles Liebe,
Sabine & Sarah *9.12.2005