Nachtschreck! Wer kennt das? Brauche dringend Hilfe!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mausel27 17.03.06 - 20:39 Uhr

Hallo,

Unser Problem ist zur Zeit meine kleiner Sohnemann. Er wacht nachts immer auf und schreit. Wenn ich dann zu ihm gehe und ihn auf den Arm nehme, ist er ganz ruhig. Sobald ich ihn hinlegen möchte, fängt er wieder an sich zu wehren. Er kratzt und drückt mich weg. Außerdem habe ich festgestellt, das er gar nicht richtig wach ist. Das heißt, ich habe das Gefühl er schaut durch mich hindurch. Als ob er was getrunken hätte (kanns leider nicht anders beschreiben)
Habe mal mit dem KiA drüber gesprochen. Und er meinte es wäre normal in dem Alter. Wir sollten ihn einfach lassen.:-[
Ich finde es aber nicht normal, wenn er aus lauter Wut gegen sein Bett schlägt. Oder 2-3 Std. nur am Schreien ist. Vielleicht kennt das jemand und könnte uns hilfreiche Tips geben.

Verzweifelte Grüße #kratz
Mausel und ihre Bande 19Monate

Beitrag von otti1977 17.03.06 - 20:59 Uhr

Hallo!

Auch wenn ich Dir nicht wirklich helfen kann, wir kennen das auch.
Ich stand eines nachts kurz davor, ins Klinikum zu fahren, weil ich nicht wusste, was das ist. #schock Hätte am liebsten mitgeheult. #heul
Wir haben festgestellt, dass das tatsächlich "nur" ist, wenn Moritz (knapp 20 Monate) etwas bedrückt, also er krank ist oder mal wieder ein Zahn durch will (er kämpft seit Ewigkeiten mit den Augenzähnen). Ansonsten haben wir keine Probleme mit dem Schlafen oder solcher Attacken.
Kannst Du das auch bestätigen?

LG Otti

Beitrag von nf74 17.03.06 - 20:58 Uhr

Hallo Mausel,
schön, dass es nicht nur uns so geht. Ganz so schlimm ist es bei uns allerdings nicht. Unser Sohn ist ein Jahr und im Augenblick kann ich dir Uhr stellen, um punkt 4 Uhr ist er wach und schläft dann auch erst wieder nach einer Stunde oder zwei ein. Habe mir auch schon den Kopf zermardert. Aber ich bin auch zu keiner lösung gekommen. Wie können also nur hoffen, dass es besser wird.
#liebdrueck
LG Nicki

Beitrag von luziesmom 17.03.06 - 22:55 Uhr

guten abend,
wir haben das auch gerade.
Ich habe gemerkt, daß es in so einem Zustand am Besten ist wenn ich sie dann erst mal richtig wachmache. Ich nehm sie raus und trag sie aufrecht und spreche mit ihr. Wenn sie dann erstmal raus ist aus dem "trance" dann beruhigt sie sich meist recht schnell, dann biete ich ihr etwas wasser an und leg sie wieder hin. Und meistens schläft sie dann auch recht schnell wieder ein.
gruß alice mit luzie die sich heute nacht leider garnicht beruhigen läßt

Beitrag von mammammia 17.03.06 - 22:41 Uhr

Hi Mausel,

soweit ich weiß, geht ein Nachtschreck -Pavor nocturnus-max 15 min. und tritt 1-3 Stunden nach dem Einschlafen auf.Kind ist nicht ansprechbar, weil nicht richtig wach.Deine Geschichte klingt etwas anders.Lässt er sich denn von dir trösten? Der glasige Blick könnte ja Müdigkeit sein oder evtl. Fieber???

lg katja

Beitrag von mausel27 18.03.06 - 13:41 Uhr

hallo,

schön das wir nicht allein da stehen. Leider läßt er sich auch nicht trösten. Fieber hat er auch nicht, nur Backenzähne sind mal wieder im Anmarsch. Mal abwarten. Die Nacht hat er wenigstens wieder durchgeschlafen, zwar nur bis um 6Uhr, aber wir haben alle mal wieder ne Mütze schlaf gekriegt. Ich hoffe es wird einfach besser,wenn sie älter werden. Angefangen hatte es ja mittte Dez. mit ner schlimmen Magen-Darm-Grippe, gefolgt von unzähligen Erkältungen. Nun soll mal endlich der Frühling kommen und wieder wärmer werden.

Vielen lieben #danke für die Antworten. Und es tut auch gut zu wissen, das man nicht allein, damit da steht.:-)

#liebdrueck Mausel und ihre Bande