Hund und 2 Kinder?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von happybaby2006 18.03.06 - 06:54 Uhr

Hi,

also ich habe 2 Kinder im Alter von 11 Monaten und 3 Jahren und seit geraumer Zeit habe ich einen neuen Freund, der eine Schäferhundrüdin hat.
Ich bin ein absoluter Hundlaie :-(
Mache mir aber ziemlich viele Gedanken...

Wenn wir mal zusammenziehen sollten, wie funktioniert das Gassigehen mit Kinderwagen, laufendem Kleinkind und Hund?
Wie das Zusammenleben allgemein?
Für viele Tips wäre ich echt sehr sehr dankbar, denn ich möchte schon wenigstens ein bisschen informiert sein.

Lieber Gruß
Happybaby

Beitrag von cyber4711 18.03.06 - 08:57 Uhr

hallo

mhhhh das gassi gehen mit 2 kleinkindern und hund ist meist schwierig...ich kenne das war auch in dieser situation.
ein kind im wagen das andere auf dem buggyboard hund in der linken buggy in der rechten hand und los gehts!!*lach*
hatte danach immer laaaaaaaaaaaaange arme....!
oder du gehst ins feld/wald wo du beide kids schön laufen lassen kannst da hast du nur einen an der leine.
aber das zusammenleben ist super...!
unsere hunde sind ja kinder gewohnt.da musst du erstmal schauen wenn der schäferhund keine kinder gewohnt ist und mit 11 monaten verstehen die kinder noch nicht so zb. das sie den hund nicht pisaken sollen...
neutraler ort und kids und hund miteinander vertraut machen würde ich sagen....

lg bianca

wie alt ist denn der hund?

Beitrag von happybaby2006 18.03.06 - 09:34 Uhr

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort!

Der Hund ist 3 Jahre alt und wohl auch gut "erzogen", war auch in einer Hundeschule, aber wie gesagt, ich habe so gar keine Erfahrung mit Hunden *gg*

LG
Melanie

Beitrag von cyber4711 18.03.06 - 09:43 Uhr

hi melanie

ja wenn er schonmal hundeschule hinter sich hat wird das gassi gehen bestimmt nicht alzu stressig (mit ziehen und so) aber wie gesagt gewöhnt ihn an die kinder......!

lg bianca

Beitrag von dore1977 19.03.06 - 08:23 Uhr

Guten Morgen,

das wird bestimmt gut klappen. Wichtig ist das Deine Kinder lernen das sie bestimmte Plätze, Dinge, des Hundes zu respektieren haben und dort nicht beigehen bzw den Hund in Ruhe lassen.

Bei uns ist es so:
Liegen die Hunde im Korb müssen die Kinder sie in Ruhe lassen. Ich habe eine Tochter und ein Tageskind. Das ist der Rückzugspunkt der Hunde wenn sie dort liegen wollen sie ihre Ruhe haben.

Dann den Futter und Wassernapf dürfen sie ebenfalls nicht. Stöcke, Bälle oder sonstwas wird mit den Hunden nur in meinem Beisein gespielt. Sie dürfen die Hunde nicht bürsten, nicht am Fell ziehen, nicht in die Augen, Ohren oder sontwohin picken, nicht auf die Hunde drauflegen, nicht mit Haarspangen oder Zopfgummis "veschönern" (Collie) nicht mit Decken, Schuffeltüchern, Puppen oder Kinderkleidung anziehen, nicht mit mit Stiften anmalen, nicht mit den Bobbycar, Dreirad, Laufrad oder ähnlichen die Hunde anfahren, ausserdem gehören Hunde nicht in Puppenkarren, Buggies oder sonstwohin.


Auch der Hund sollte einige Dinge lernen. Unsre Hunde wissen das wenn die Kinder auf der Teppe sind sie dort nicht s zu suchen haben (Umschmeissgefahr). Auch wissen sie die Kinder gehen immer zu erst aus der Haustür oder durch die Gartentür, aus den gleichen Gründen wie mit der Treppe.

nun weist Du wie es bei uns ist. Liebe Grüße dore

Beitrag von cheyenne120 21.03.06 - 08:37 Uhr

hallo happybaby,

sicher wird dein freund dir ne menge sachen sagen.

wie die anderen schon sagten ist es ganz wichtig, das der hund lernt das die kinder sozusagen der aphawurf sind und für ihn daher unantastbar.

aber auch die kinder müssen lernen das auch ein hund respektiert werden muß. seine eigenen platz hat und verwarnungen erst zunehmen sind!

die körpersprache eines hunde hier zu erklären ist schwierig. aber kurz: anspannen aller muskeln, ohren nach hinten legen, gähnen, auch zu große angst sind alles warnsignale.

ich kann dir sagen es gibt nichts schöneres fürs kind, es lernt so viel von einem hund.

ich wünsche euch viel spaß beim kennen und lieben lernen

chey