myom

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von finn06 18.03.06 - 09:02 Uhr

Bin in der 13 SSW und gestern habe ich aufgrund von Bauchschmerzen eine Ultraschalluntersuchung im Krankenhaus durchführen lassen, dort wurde festgestellt das an meiner Gebärmutterwand ein 8cm großes Myom hängt, der Arzt hat mir zur einer OP geraten, die jedoch eine Gefahr für das Ungeborene bedeudet. Auf der anderen Seite könnte das Myom Wehen auslösen, wodurch es zu einer Frühgeburt kommen könnte.
Hat jemand Erfahrung diesbezüglich?
Kennt ihr eine gute Internetseite?
Welche Klinik ist diesbezüglich zu empfehlen?
#dankeschön für eure Antworten

Beitrag von marion2908 18.03.06 - 19:07 Uhr


Ja, meinereiner.

Ich hatte zwei Myome während der ersten Schwangerschaft. Sie haben in der 16. Woche aufgehört zu wachsen. Bitte lass keine OP machen. Sobald sich Dein Hormonhaushalt eingependelt hat, hören die Myome meist mit dem Wachstum auf. Ich hoffe und drücke Dir die Daumen, dass das in Deinem Fall auch so ist.

Wohin wächst das Myom nach außen oder nach innen, das ist wichtig. Wächst das Myom nach außen, ist das egal. Nach innen ist schlimmer, da es den Platz des wachsenden Embroys schmälern könnte. Frag den Arzt, ob Du nicht noch 2-3 Wochen zuwarten kannst/darfst. Ich mußte während der Schwangerschaft bis zur 31 SSW ASS nehmen, dann durfte ich es absetzen.

Hol' bitte auf jeden Fall eine zweite ärztliche Meinung ein, bevor Du Dich operieren läßt.

Liebe Grüsse
Marion

Beitrag von minalein1979 18.03.06 - 23:02 Uhr

Hey Du,

ich hatte in der SS ein Myom, das anfangs noch so blöd lag, dass eine normale geburt nicht möglich wäre.

Meine FÄ sagte, ich müsse nur zur OP, wenn ich starke Schmerzen oder Blutungen bekäme.

Das Myom hörte dann auf zu wachsen und wanderte tatsächlich auch noch in den Bauchraum ab!

Bitte mach keine präventive OP, wechsel lieber die Ärztin nochmal, denn da haben verschiedene Ärzte unterschiedliche Meinungen.

Ich hab das Myom immernoch und merke nichts mehr, und hab auch in der SS nichts weiter gemerkt. jede OP ist eine große Gefahr in der SS, für dich und Baby...

Viel Glück und eine schöne weitere SS


minalein

Beitrag von thala 19.03.06 - 07:13 Uhr

Hallo,
ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen.
Ein Myom KANN in der SS böse Folgen haben, MUSS aber nicht. Ich denke die OP wäre für das Baby wesentlich gefährlicher.
Bei meiner Myomentfernung im Sommer (nicht SS) wurde die Gebärmutterwand durchstoßen - so etwas kann passieren - und das wäre in deinem Fall ja fatal.

Im Grunde ist ja auch nur ein außensitzendes Myom "gut" zu operieren (ohne durch die GM zu müssen) - und so lange es nicht riesig wird und das ganze blut abzweigt, dürfte es außen ja nicht so schlimm sein.

Hol dir ne zweite ärztl. Meinung!!
Wo bist du denn?
Ich kann dir in Stuttgart eine sehr gute Ärztin empfehlen.

Liebe Grüße und alles Gute

#katze Thala