myom

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von finn06 18.03.06 - 09:21 Uhr

Bin in der 13 SSW und gestern habe ich aufgrund von Bauchschmerzen eine Ultraschalluntersuchung im Krankenhaus durchführen lassen, dort wurde festgestellt das an meiner Gebärmutterwand ein 8cm großes Myom hängt, der Arzt hat mir zur einer OP geraten, die jedoch eine Gefahr für das Ungeborene bedeudet. Auf der anderen Seite könnte das Myom Wehen auslösen, wodurch es zu einer Frühgeburt kommen könnte.
Hat jemand Erfahrung diesbezüglich?
Kennt ihr eine gute Internetseite?
Welche Klinik ist diesbezüglich zu empfehlen?
#dankeschön für eure Antworten

Beitrag von sunbird5768 18.03.06 - 09:55 Uhr

Hallo Hanna,

zunächst ist es mal wichtig zu wissen, WAS für ein Myom es ist. (intramuskulär oder eher nach aussen - mit oder ohne Stiel) ???
Aber grundsätzlich ist es richtig, dass es Wehen auslösen KANN. Bei mir ist das auch passiert; aber glücklicherweise ist inzwischen wieder alles okay.

Was man vor allen Dingen beobachten sollte, ist die Wachstumsgeschwindigkeit des Myoms. Die Dinger haben als Hauptnahrungsquelle Hormone (und die gibt es ja in der Schwangerschaft in Hülle und Fülle)

Nun kann es vorkommen, dass ab einer gewissen SS-Woche, wenn die Gebärmutter extrem wächst (so um die 22-26 woche) auch das Myom wächst, aber nicht genug Blut bekommt und somit teilweise abstirbt (ähnlich wie bei einem Herzinfarkt)

Dies wiederum fürhrt zu einer Art "Vergiftung" und somit zu Schmerzen / Wehen. Also mir ist das so von meinem Doc und den Ärzten an der Uniklinik gesagt worden.

Wenn dein Myom jetzt schon so gross ist, solltest du wirklich nochmals eine zweite oder gar dritte Meinung von einem Spezialisten einholen. Ich rate dir dazu, in eine gute Uniklinik zu gehen.

Ich drücke dir ganz, ganz fest die Daumen, dass alles gutgeht... Bei mir sind es jetzt noch 13 Tage bis zur Einleitung (WEGEN dem Myom zwei Wochen vor ET!!), und wenn es nicht klappt, dann kommt nur noch KS in Frage. Aber du siehst - es kann auch gutgehen (wie in den meisten Fällen...)


Also, #klee#klee#klee für dich und deinen Wurm....

Würde mich freuen, wenn du mich auf dem laufenden hälst.
LG
Viola & Jana#baby

Beitrag von baby0308 18.03.06 - 11:34 Uhr

Hallo,

jetzt mal keine Panik !!!!! Das muß überhaupt nicht schlimm sein !!!!

Ich habe schon seit einigen Jahren ein Myom und meine FÄ hat gesagt, daß es trotz Myom kein Promlem ist, zu werden !!!
So, nun bin ich #schwanger (23.SSW) !!!

Mein Myom ist mittlerweile auf 8 cm Durchmesser gewachsen und leider etwas nach unten gerutscht, so daß ich vor ca. 4 Wochen starke Schmerzen an der Symphyse bekommen habe !!!
ABER: durch ein paar Tage konsequente Bettruhe sind sie Schmerzen Gott sei Dank wieder weg gegangen !!!! Und das Ganze hat auch keinerlei Auswirkung auf den kleinen Krümel im Bauch !!!! Das ist doch schon mal positiv, oder ????

Wie geht´s weiter ??? Naja, ich muß mich jetzt viel schonen, damit die Schmerzen nicht wieder kommen und zum Ende der #schwanger schaft keine vorzeitigen Wehen ausgelöst werden. Aber das finde ich alles gar nicht so schlimm !!!!

Ach ja, ich bin deshalb auch noch zur Feindiagnostik geschickt worden, weil das US-Gerät meiner FÄ das Kleine durch das Myom nicht richtig sehen konnte !!!! Aber das ist ja auch nicht schlimm...
Ich muß auch alle 3 Wochen zur VU, wo auch immer US gemacht wird, um das Ganze besser zu überwachen !!!!


Naja, so ist das mir !!! Meine FÄ hat sogar gesagt, daß ie das Myom auch nach der #schwanger schaft nicht unbedingt operieren würde, wenn man noch weitere Kinder möchte, weil das immer eine Narbe in der Gebärmutter hinterläßt !!!!!
Das Myom wächst jetzt eben in der #schwanger schaft und danach schrumpft es wieder !!

Also ich denke, in der #schwanger schaft eine OP ??? Seltsam !!! Danach schon eher, wenn es blöd liegt !!!!

Habe im Internet auch schon einige Seiten gefunden. Mußt mal googeln !!!!

baby & #baby girl inside 23.SSW

Beitrag von ajh 19.03.06 - 12:06 Uhr

Hallo finn,

ich hab gleich zwei große Myome (mittlerweile so ca. 9 cm) und ein paar kleinere. Aber bisher haben sie bei mir keine größeren Probleme gemacht. Sie liegen bei mir außen auf der Gebärmutter und meine FÄ meint, das Baby nimmt sich seinen Platz - nur meine Gebärmutter wäre halt größer als normal was mir mehr Schwierigkeiten (Darm, Lunge - halt allg. Platzmangel) bereiten könnte. Von der Möglichkeit für vorzeitige Wehen hat bei mir noch keiner was gesagt. Es war wohl für die Einnistung ein Problem, aber unser Krümel hat sich eine schöne Stelle zum Anwachsen ausgesucht :-).

Von einer Operation hatte man mir abgeraten. Es dauert danach bis zu zwei Jahre, ehe man wieder schwanger werden sollte, da die Nähte in der Gebärmutterwand ja erstmal gut heilen müssen. Je nachdem wie die Myome liegen muss ggf. auch die gesamte Gebärmutter entfernt werden. Ich weiß aber, das im Notfall solche OPs auch während der Schwangerschaft gemacht werden können. Eine Schwester erzählte mir, dass sie mal dabei gewesen wäre, als bei einer Schwangeren im 6. Monat ein Myom entfernt wurde. Das muss sehr beeindruckend gewesen sein, denn laut ihrer Aussage wurde während der OP das ungeborene Kind eine Zeit lang "festgehalten". Kann ich mir nur schwer vorstellen. Ich würde sowas auch nur machen lassen, wenn es für das Baby oder für mich überlebensnotwendig wäre.

Ich wünsch dir viel Glück und eine schöne Schwangerschaft,

ajh (24. SSW)