Bin die Neue und hab gleich Frage zu Einschlafritual

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von chitzu 18.03.06 - 11:19 Uhr

Hallo,

geselle mich so langsam mal zu euch in dieses Forum, da mein Eric am 02.04. schon 1 Jahr wird. (Man was raßt die Zeit). #schock

Mein Süßer hat seit ein paar Tagen Schwierigkeiten mit dem Einschlafen. Angefangen hat es mit einer Erkältung. Er ist einer von denen, die den Nuckel verabscheuen und lieber seinen Daumen zum Einschlafen nehmen. Aufgrund der Erkältung war seine Nase verstopft, konnte nicht Nuckeln und folgedessen nicht einschlafen. Er hat nur auf unserem Arm geschlafen, aber bei 10,2 kg kann ich das nicht mehr akzeptieren. #schwitz
Nun hat er immer noch einfach Angst einzuschlafen, ich habe auch das Gefühl, dass er schlecht abschalten kann. Bisher konnte ich ihn ins Bett legen und er hat wunderbar geschlafen. Durchgeschlafen hat er seit dem 5. Monat nicht mehr. Derzeit meldet er sich 1-2x die Nacht, ist aber kein Problem für mich.
Da er immer noch sehr rappelig ist, wenn ich ihn ins Bett bringe, mache ich es nun so, dass ich mich mit ihm in unser Bett lege und ihm den Bauch kraule, damit er zur Ruhe kommt. Manchmal muss ich ihn aber erst 5 Minuten in seinem Bett schreien lassen, bevor ich mit ihm kuschel, da er sonst auftehen will und sich wie ein Fisch hin und her wendet.
Er braucht mich und seinen Vater im Moment so sehr! Er braucht soviel Nähe und Wärme. Ich habe auch kein Problem damit, mich 15 Minuten zu ihm zu legen. (Außer dass ich selber fast einschlafe). :-D Ich möchte einfach nur wissen, ob es hier Gleichgesinnte gibt, und wie ihr das handhabt.
Werde die Gunst der Stunde nun nutzen um Duschen zu gehen, in der Hoffnung, dass meine Maus nicht aus unserem Bett plumpst.

Liebe Grüße
Chitzu + Eric (11 Monate)

Beitrag von estefania2003 18.03.06 - 15:20 Uhr

Hallihallo,

mein sohn war ein Schreibaby und ich hüpfte mit ihm auf den petzi-Ball ( frag lieber nicht, das war der Horror aber dennoch bin ich sehr dankbar das es sowas gibt ). Nach dem die Koliken weg waren war ich leider immer ncoh mit ihm auf den Ball ( 24 St !!!#schwitz#schock, mei mann hat abends wenn er von der arbeit kam ein paar St übernommen so konnte ich etwas schlafen..)
Als er 5 Monate alt wurde sagte ich schluss damit und es viel mir sehr schwer aber es hat sich gelohnt, würde es immer wieder so machen, die Sanduhrmethode. Nach 2 Tage alles supi.

Seit dem schläft er in seinen Bett...aufwachen Nachts? mal mehr mal weniger, kommt drauf an ob er was hat ( zähne, krankheit ).
Ich finde ( ICH ) nicht so tol wenn die Kinder im Bett der Eltern schlafen...ich bin da konsequent. Er hat ein schlummerlicht ( Fisher Price ) das macht er sich immer an und aus und damit kann er supi abschlaten ! Klar, wenn er krank ist dann schläft er bei mir im Bett oder sogar dann auf mir, finde ich aber nicht so schlimm, ich finde es sogar wichtig das die kleinen dann die Wärme und liebe der Mutter /Vater spüren kann.

Versuche doch mal sowas, dieses Schlummerlicht, schau dir auch mal seine Nickerchen an, vieleicht ist er einfach nicht müde???
Mein Sohn schläft :
10:30 bis ca 11:30
15 :00 bis ca 16:00
abends geht es zw 19:30-20:00 ins Bett und er schläft so ca zw 6-7:30 kommt halt drauf an, z.Z. bekommt er Backenzähne un da ist der schlat Mangelware und eher schlecht...

Probier das mal

Wunsche dir und deinen Engel Alles Gute

Lg

Estefania und Lucas 13,5 Mon

Beitrag von tekelek 18.03.06 - 19:38 Uhr

Hallo !
Wir haben Emilia zum ersten Geburtstag ein großes Bett gekauft und das Gitterbett in den Keller gestellt.
So kann ich mich bequem abends zu ihr legen, halte sie ca. 15-20 Minuten fest im Arm (meist strampelt und schreit sie ziemlich heftig, manchmal ist sie auch schnell ruhiger - je nachdem, was tagsüber so war), wenn sie ruhiger atmet und sich ankuschelt flüstere ich jeden Abend den gleich Spruch "So, nun schläfst Du schön und träumst von Feen und Elfen, von Zwergen und Riesen, von Sonne und Mond, vom Sternenhimmel und wunderschönen Blumenwiesen. Und morgen früh, wenn Du aufwachst kommt die Mama und kuschelt mit Dir !" - das Ganze wie gesagt mit Flüsterstimme und ganz langsam und beruhigend.
Dann stehe ich auf, decke sie zu, sage "Schlaf schön" und gehe aus dem Zimmer - meist schläft sie 11-12 Stunden durch, außer sie zahnt, hat Schmerzen oder ist krank.
Ich kann ein großes Bett nur empfehlen - wir haben nicht mal ein Rausfallgitter, sondern ich habe einfach ein großes Plüschstillkissen ans Kopfende gelegt, das reicht.
Außerdem kann man das Bett zum Stockbett umbauen - im September kommt unser zweites Kind, das kommt dann nächstes Jahr nach unten und Emilia nach oben :-)
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)