Beikost-Prozedere

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mupfellucy 18.03.06 - 11:29 Uhr

Hallo ihr Lieben,

nach 4 Wochen Beikost am Mittag, will meine Maus danach immernoch an die Brust. War das bei euch auch so??? #kratz
Oder mach ich irgendwas falsch??? #gruebel

Ich muss auch erwähnen, dass sie zuerst isst, dann an die Brust geht. Soll ich ihr vielleicht zuerst mal die Brust anbieten und sie nach einer kleinen Menge danach füttern?

Wäre für Tipps seeehr dankbar!!!

Es grüßen euch
Lucy mit Anika #liebdrück

Beitrag von fine2000 18.03.06 - 11:56 Uhr

Wieviel Beikost fütterst Du denn? 200g sollten es sein. Dann ist auch keine Milch mehr nötig. Aber an ausreichend Flüssigkeit denken.

Lg,
fine

Beitrag von mupfellucy 18.03.06 - 14:39 Uhr

Erstmal #danke für eure Antworten. #blume

Anika futtert ein halbes Gläschen Kürbis mittags, manchmal auch ein dreiviertel. Zu trinken bekommt sie ganz dünnen Anis-Fenchel-Kümmel-Tee, den sie auch zu mögen scheint.

Und da ich das Stillen auch selber sehr zu schätzen weiß, werde ich sie die Mittagsmenge an Beikost weiterhin bestimmen lassen.

Kann ich denn trotzdem schon mit dem Abendbrei anfangen? #kratz

Liebe Grüße,
Lucy mit Anika (19.08.05)

Beitrag von karin_73 18.03.06 - 12:08 Uhr

Hallo Lucy!

Bei uns ist das auch so... #kratz

Jan isst seit 3 Wochen mittags Brei, aber er mag nicht mehr als max. 60 - 80g, auch wenn er sehr hungrig ist, mag er keinen Brei mehr, sondern die Brust. Ich hab auch schon überlegt, dass ich ihn warscheinlich in 3 Jahren auch noch stille, wenn das so weitergeht #schwitz
Außerdem interessiert er sich für unser Essen mehr, als für seinen Brei...
Der Beikoststart hatte bei uns den Effekt, dass er die Brust erst so richtig zu schätzen weiß ;-) naja - ist ja auch was schönes und ich stille sooo gerne! #liebe

LG; Karin mit Jan *22.9.2005*

Beitrag von ramoenchen 18.03.06 - 12:26 Uhr

Hallo Lucy,
ich habe meinen Kleinen voll gestillt bis zu nem halben Jahr, dann habe ich angefangen mit Gläschen und ihn danach auch immer noch angelegt, weil er das wollte. Er hat dann von ganz allein aufgehört mittags nicht mehr nach der Brust zu verlangen.
Ich finde es auch voll kommen richtig, das Du zuerst Brei gibst und dann Brust, schließlich willst Du ja das sie sich so langsam an feste Nahrung gewöhnt, oder?

LG Ramona

Beitrag von honeybunny79 18.03.06 - 20:53 Uhr

Hallo Lucy,

also ich habe jetzt gehört (von einem Ernährungsseminar), dass man immer zuerst Brei füttern soll und dann die Brust (oder Flasche) geben.

Von daher machst Du das richtig. Allerdings solltest Du nicht sofort die Brust nach dem Essen geben sondern ca. ne Stunde warten (wenn möglich), damit sie versteht, dass der Brei eine Mahlzeit darstellt.

Ansonsten denkt sie sich warum soll ich mir Mühe geben vom Löffel zu essen, wenn ich später bequem an Mama's Brust trinken kann...;-)

Hoffe das ich Dir weiterhelfen konnte

LG Kathrin