Hilfe! Unser Sohn (13 Mon.) beißt ständig

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Auamama 18.03.06 - 13:27 Uhr

Hallo,

ich habe wirklich ein Problem. Unser Sohn Kilian (13 Monate) ist ständig am beißen. Wir können nicht mehr ungestresst und ohne Angst mit ihm schmussen. Weil man immer aufpassen muß das er keine Haut erwischt. Er hat schon neun Zähne und ganz schön Kraft. Er beißt zu wenn ich ihn auf dem Arm habe. Meist erwischt er nur Kleidung. Aber er hat mir schon Haut von den Händen und Fingern abgebissen und ich habe überall blaue Flecken. Auch an den Beinen, da beißt er mich wenn ich stehe und ich ihn nicht gleich beachte. Ich weiß auch nicht wie ich ihn schonend abkriege wenn er sich mal festgebissen hat, klapsen soll man ja nicht. Ich will ihm ja nicht auch weh tun. Ich schreie meistens Aua, weil es einfach schmerzt und sage dann nachdrücklich mehrmals "Nein". Das macht aber selten Eindruck. Er grinst wenn ich nein sage, und mit ihm schimpfe. "Laufstall" beeindruckt ihn nicht. Das geht seit über 3 Monaten so.

Ich bin sehr traurig weil es zu Lasten unserer Nähe geht (bin immer nervös und vorsichtig). Ich bin auch immer nervös wenn er mit anderen Kindern spielt.
Ich habe ihn immer sehr liebevoll und geduldig erzogen. Sage Nein ohne Ende, zwinge ihn mir dabei in die Augen zu schauen damit er es versteht. Bis jetzt ohne Eindruck und Erfolg. Aber er ist ja gerade erst ein 1 Jahr alt und findet Beißen einfach toll (übrigens auch Haare ziehen und Kratzen)! Auch Holzteile, wie das Bettgitter nagt er an und nimmt sowieso alles in den Mund.

Die anderen Kinder aus der Krabbelgruppe haben zwischenzeitlich gelernt sanfter zu sein, aber bei ihm wird es eher schlimmer. Wann wird das besser? Kennt das jemand? Wie gehe ich da in der Erziehung am besten vor? Bitte helft mir!

Anke mit Kilian.

Beitrag von manavgat 18.03.06 - 18:53 Uhr

Meine Tochter hat mich 2 x gebissen und jedesmal postwendend einen Klaps gekriegt und des Zimmers verwiesen. Dann war Ruhe.

Warum macht ihr immer alle so einen Zinnober?

Gruß

Manavgat

Beitrag von maukal 18.03.06 - 20:52 Uhr

Hallo Anke,

auch vielleicht mit dem Erfolg, daß ich einiges Unverständnis ernte möchte ich Dir sagen, was meinem Sohn und mir geholfen hat. Meiner hat auch solche Ausraster gehabt, hat teilweise gebissen oder um sich geschlagen und nachdem ich schon seit längerer Zeit mit ihm in Behandlung bei einer Heilpraktikerin bin und damit sehr gute Erfolge erzielt habe möchte ich Dir meine Erfahrungen weitergeben. Natürlich darf man nicht behaupten, daß jeder Mensch gleich gut auf dieselbe Behandlung anpspricht, aber einen Versuch dürfte es wert sein.

Es gibt bestimmte homöopathische Konstitutionsmittel, die bestimmten Menschentypen, bzw. Charakteren oder deren Handlungsweisen zugeordnet werden können. Und gerade deine Beschreibung trifft - wenn ich das mit dem Verhalten meines Sohnes vergleiche - auf ein bestimmtes Mittel und zwar Tuberkulinum. Typisch für dieses Mittel ist daß Kinder ihre Eltern schlagen bzw. tyrannisieren, gerne etwas zerstören, mit dem Kopf gegen die Wand schlagen, immer nein sagen beißen etc. Natürlich kann man nicht alles mit einem Arzneimittelbild bei Kindern entschuldigen, aber wenn man es auf die verschiedensten Arten mit allen möglichen Methoden versucht hat und nichts auch bei anhaltender Konsequenz anpsricht, wäre vielleicht der Gedanke an eine Konstitutionstherapie bzw. die Suche nach der vermeintlichen Ursache eine Lösung. Uns hat es jedenfalls geholfen. In diesem Fall können die Kleinen auch nichts dafür.

Liebe Grüße und alles Gute
Maukal

Beitrag von gigglepea 18.03.06 - 23:00 Uhr

Hallo,
meine Große hatte auch so`ne Phase.
Nach wiederholtem "Neeeiiin!" sagen habe ich es aufgegeben und ....
:-[ zurückgebissen.. (vor Wut)
Es hat geholfen. Seitdem ist sie zahm.#freu
LG gigglpea

Beitrag von punktolino 19.03.06 - 21:40 Uhr

Hallo,

auch mein Kleiner (fast 12 Monate) beißt immer zu, wenn er seinen Willen nicht bekommt oder einfach nur aus langerweile. Wir versuchen erst immer 2-3x mit Nein ihn davon abzuhalten. Wenn das nicht hilft, bekommt er einen Klaps auf den Po. 1 - 2x haf das auch nicht und da haben wir ihn auch in die Schulter gebissen. Natürlich nicht richtig, nur so, dass er merkte dass es weh tut. Er beißt zwar manchmal immer noch, aber spätestens nach dem Klaps hört er auf. Er hat wohl keine Lust auch gebissen zu werden.

Liebe Grüße
punktolino