Unser Felix kann nicht einschlafen ausser.....- Wer kennt das Problem

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schlumpfine113 18.03.06 - 18:36 Uhr

Hallo liebe Urbianerinnen!

Nun melde ich mich zum ersten Mal im Babyforum #huepf
Leider komme ich so gut wie zu gar nix mehr - unser Felix ist gerade mal 2 Wochen alt, ein Sonnenschein und quitschfidel, aber er lässt uns kaum zur Ruhe kommen.

Seit wir aus dem KH zurück sind, ist an Schlaf nicht mehr zu denken. Der Kleine kann einfach nicht von alleine einschlafen - es funktioniert auch nicht, wenn wir uns neben ihn legen. Einzig auf unserem Bauch, zusammengekauert wie ein Embryo mag er es sich gemütlich machen und schläft friedlich ein. Wenn wir ihn dann, sobald die Tiefschlafphase erreicht ist, in unser oder in sein Bettchen legen wollen, ist er schon gleich wieder wach und möchte auf Mamas oder noch lieber auf Paps Bauch. Mittlerweilen haben wir hier schon den Schichtdienst begonnen. Das sieht so aus, dass immer einer von uns (meistens mein Mann) mit ihm im Wohnzimmer sitzen bleibt; er bringt ihn mir dann ins Ehebett, wenn er z.B um 04.00 morgens gestillt werden möchte. Ich stille ihn und danach sitze ich mit ihm bis zum Morgen im Wohnzimmer herum. An ein gemeinsames Schlafen ist im Moment nicht zu denken. Der Kinderarzt meinte nur, dass unser Kleine halt eben gaaaanz viel Nähe brauche.....Natürlich möchten wir ihm diese Nähe auch geben - wir lieben den Wurm schliesslich über alles - aber so ist es doch recht unbefriedigend....#heul

Kennt jemand von Euch dieses oder ähnliches "Problem" oder habt Ihr mir vielleicht Tipps - wie mit dieser Situation umzugehen ist? Es wäre auch schön, einfach ein paar nette Worte zu lesen, so im Stil von, das ändert sich schon bald von alleine......

Bin ehrlich dankbar für einige aufmunternde Worte von Euch!

Liebe Grüsse
Schlumpfine (die sehr müde und auch ein bisschen verzweifelt ist) #liebe

Beitrag von 20.01 18.03.06 - 18:46 Uhr

Also ich würde euch raten durchzuhalten,eure Kleine braucht einfach die Nähe,immerhin ist sie erst 2 W.alt.

Unsere Lütte ist jetzt 2 Mon. alt und schläft nur tief und fest ein wenn ich sie Abends auf meinen Bauch lege.
Wenn wir sie dann in die Wiege im Schlafzimmer legen wollen wacht sie oft wieder auf.
So gegen elf halb zwölf schläft sie dann meistens endlich tief und fest und wir sind Scholle!!#gaehn

Unsere zweisamkeit kann man momentan auch knicken!
Und gemeinsam Fernsehen, was ist das???
Kuscheln??#schmoll

Naja auch wir hoffen auf ruhigere Zeiten#liebdrueck

Viele Grüße
Manuela#blume

Beitrag von limba 18.03.06 - 18:57 Uhr

Liebe Daniela!

Ganz so schlimm war es bei uns zum Glück nicht, aber wir haben die ersten Wochen auch ziemlichen Stress gehabt. Unser Daniel (mit Zweitnamen übrigens auch Felix!) musste noch zehn Tage in der Kinderklinik verbringen, da er zu früh kam. Dort gibt es für die Kinder keinen Unterschied zwischen Tag und Nacht. Also hat der Kleine eine innere Uhr entwickelt, die ihn alle vier Stunden Hunger bekommen ließ. Zuhause wurde das echt anstrengend. Manchmal bin ich nachts um 04:00h mit ihm im Kinderwagen durch die Gegend gerannt, damit er endlich schläft. Von allein einschlafen wollte er auch nie.
Aber dann, als er 3,5 Monate alt war: Die Riesenüberraschung! Er schlief plötzlich (mittlerweile abends in sein eigenes Zimmer gelegt) 5-6 Stunden am Stück. Entgegen der Meinungen anderer Mütter haben wir ihn um 23:00h hingelegt, damit er ungefähr unsere Nachtruhe einhält. Meiner Meinung nach ist es dem Kind egal, ob es von 20:00h bis 02:00h "durchschläft" oder von 23:00h bis 06:00. Uns hat das gutgetan! Nach ein paar Tagen schlief er dann bis morgens um 10:00h. Da haben wir angefangen ihn eher ins Bett zu bringen. Seit mehreren Wochen schläft er von 21:00h bis 09:00h durch! Ich kann morgens mit meinem Mann zusammen aufstehen und noch in Ruhe einen Kaffee trinken und mich dann frisch gestärkt um meinen Sohn kümmern!

Das wird auf Dich auch zukommen! Die erste Zeit vergeht mit etwas Abstand betrachtet sooooo schnell!!!! Eh Du Dich umsiehst ist Dein Baby ein halbes Jahr alt und Du freust Dich, das alles überstanden zu haben!
Ich muss zugeben, daß ich die Frauen mit so kleinen Babys nicht beneide ;-)

Kopf hoch! Du wirst für alle Anstrengungen belohnt werden! Versprochen!!!#liebdrueck

Ganz liebe Grüße,
Barbara und #baby Daniel (*27.09.05)

Beitrag von lilli28 18.03.06 - 18:50 Uhr

hallo schlumpfine,
das problem kenn ich auch von meiner grossen toxhter.
hast du eine hebamme,die dich betreut?
dann farg sie doch mal nach der wickeltechnik für babys. es gibt bestimme babys, die einfach nähe und geborgenheit brauchen.sie vermissen einfach die nähe,die sie im mutterleib hatten.
mit dieser wickeltechnik werden sie richtig eingewickelt ,so dass sie wieder eine gewissen enge haben,die ihnen ja bekannt war.manche kinderärtze haben auch prospekte davon.
vielleicht hilft dies ja
bis dahin viel glück und einbisschen schlaf
lg anja

Beitrag von scrub 18.03.06 - 19:15 Uhr

Ich habe das gleiche Problem, habe kürzlich auch gepostet, erst danach habe ich dein Posting gelesen. Bin sehr gespannt auf die Antworten...

Jes

Beitrag von teddy1973 18.03.06 - 20:24 Uhr

Hallo,

unser Kleiner hat die ersten 8 Wochen bei uns im Ehebett geschlafen. Er ist auch nur auf Papa`s Bauch eingeschlafen, weil er die Nähe brauchte. Danach haben wir ihn in die Mitte gelegt, er hatte immer seinen Schlafsack an.
Mit der Zeit wurde das aber im 1,80m Bett etwas eng zu dritt.
Bis zur 10. Woche hat er dann im Stubenwagen geschlafen und seitdem schläft er problemlos in seinem eigenen Bett in seinem Zimmer.

LG
Sonja

Beitrag von britta1981 18.03.06 - 20:42 Uhr

Hallo,
wir hatten mit Julian das gleiche Problem. Er hat dann eigentlich immer bei mir auf dem Bauch geschlafen und ich habe zwischendurch auch mal kurz die Augen zu gemacht. War für mich auch nicht gerade entspannend.

Sobald ich ihn in sein Bettchen, was direkt in unseres eingehängt war und kein trennendes Gitter hatte, legte wurde er wach und schrie. Leider half auch der Tipp der Hebamme nicht ein getragenes T-Shirt dort hinein zu legen.

Bei uns hat sich das dann aber mit etwa 6 Wochen gegeben, da schlief er seelenruhig in seinem Bettchen neben mir. Mit ca. 2 1/2 Monaten haben wir ihn dann in sein normales Kinderbett verfrachtet, da er anfing sich allein in unser Bett zu drehen (ich hatte Angst er könne rausfallen).

Jetzt ist er 10 1/2 Monate alt und schläft super ein (nur leider nicht durch).

Ich drücke dir die Daumen, dass du noch ein wenig durchhälst und dein Kleiner bald auch alleine Schlafen kann. Du kannst es ja mal mit einem getragenen T-Shirt von dir oder deinem Mann versuchen, vielleicht klappt es ja bei euch!

Liebe Grüße,
Britta

Beitrag von schmusi_bt 18.03.06 - 20:40 Uhr

Also irgendwoher kommt mir das doch bekannt vor. felix war auch so als er erst 2 Wochen alt war. Allerdings war ich in der zeit mit ihm in der Kinderklinik..die Krankenschwestern haben immer gelacht als sie nachts in Zimmer kamen und ich am Rücke lag und Felix bequem auf meinem bauch...aber wir haben beide geschlafen wie ein Stein. Also wir zu hause waren hatte dies ein Ende ...er ist mir einmal runtergeplumst aber gott sei dank in die mitte des bettchens...er ist nicht mal aufgewacht ..ich hab ihm am morgen nur gesucht da lag er friedlich neben mir !

Das ändert sich spätestns im Sommer *lol* da wirds ihm und euch dann zu warm .

schmusi mit maxi und felix