Riesterrente - lohnt sich das?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von greenspan1 18.03.06 - 22:17 Uhr

Hallo!

Wir riestern schon geraume Zeit. Jetzt haben wir uns mit einem Bekannten darüber unterhalten, der mehr Ahnung von Finnzsachen hat. Er sagte, dass er davon gar nichts hält. Das wäre eine gute Sache für Leute, die ein geringes Einkommen haben. Für alle anderen wäre das nicht so toll, weil die für die paar Euro vom Staat viel Geld in eine völlig unbewegliche Sache zahlen würden. Von den 100 EUR, die mein Mann z. B. ab nächstem Jahr für die volle Förderung zahlen müsste, gäbe es sinnvollere Sachen. Und wenn wir z.B. ein Haus kaufen würden (was wir auch überlegen), tun wir ja schon recht viel für unser Alter...

Naja, jedenfalls bin ich jetzt verunsichert, ob die Riesterei nun sinnvoll ist oder ob wir nicht doch lieber was anderes machen sollten...

Vielleicht hat ja jemand Ahnung und kann mir was zu dem Thema sagen.

Liebe Grüße

Anja

Beitrag von kathrincat 19.03.06 - 09:07 Uhr

der meinung sind wir auch, die rente wird ausserdem nur 15 jahre lang geszahlt ( lebenslänglich in der versichungssprachen). die renti. sind einfach zu schlecht und nicht wirklich anpassungs.) die beiträge sind auch sehr hoch wenn man die ganze förderung bekommen möchte.

Beitrag von pete1323 19.03.06 - 16:36 Uhr

Hallo kathrincat!

Wer sagt das mit den 15 Jahren? Die Rente wird lebenslänglich gezahlt!!!

Sollte der Versorgungsempfänger während seiner Rentenzeit versterben, kann eine Rentengarantie für eine andere Person vereinbart werden (Vorsicht! Evtl. förderungsschädlich...).

gruß pete

Beitrag von kathrincat 19.03.06 - 17:46 Uhr

haben wir nach einigen nachforschungen herrausbekommen. freude von uns hatten auch 4 vertr. da die haben es auch nach einigen nachfragen gesagt. das bei dieser renten lebenslänglich 15 jahre bedeutet. hast du dir schon mal das kleingedruckte durchgelesen?

Beitrag von pete1323 21.03.06 - 00:15 Uhr

Jep,

ich habe beruflich mit diesen Produkten zu tun und habe sicherlich schon Produkte von 30 verschiedenen Anbietern gesehen.

Eine Rentenbegrenzung würde dem AVmG widersprechen und ist in D demnach nicht legitim.

gruß pete

Beitrag von pete1323 19.03.06 - 16:34 Uhr

Hallo Anja!

In vielen Fällen ist diese Vorsorge-Form sehr sinnvoll; das lässt sich aber nicht pauschal beurteilen.

Neben der Förderung in Geldmitteln (Zulagen) ist auf jeden Fall auch die steuerliche Besserstellung in Zeiten der Besparung zu beachten. Die meisten Menschen haben in der Ansparphase einen höheren Steuersatz als in der Rentenphase.

Wende Dich am besten an den Vermittler Deiner Vorsorge; er soll Dir andere Varianten mit den Vor- und Nachteilen darstellen.

gruß pete

Beitrag von rosaundblau 20.03.06 - 07:45 Uhr

Gutenm Morgen Anja,

pete hat recht, die Steuervorteile sollte ihr auf keinen Fall unberücksichtigt lassen in der Überlegung ob sich riestern weiter für Euch lohnt oder nicht.

Weiterer Vorteil, man will es nicht hoffen und keinem wünschen, aber Riester ist Hartz V sicher! Wer weiß was da so auf einen zukommt.

Ließ Dir noch mal sorgfältig alle Punkte des Kleingedruckten durch und überlege ob Du wirklich alles RICHTIG verstanden hast. Habe mich durch unsere Unterlagen (haben noch nicht abgeschlossen!) durchgelesen und NICHTS von Lebenslang = 15 Jahre gefunden! Ich suche weiter und ruf nochmal den Berater an!

Mit dem Hauskauf sorgt Ihr langfristig fürs Alter, aber die Bedürfnisse im Alter beschränken sich nicht auf´s wohnen! Ich glaube nicht, daß Eigenheim allein fürs Alter reicht.

Meine persönliche Meinung: Eigenheim unter 50 % Eigenkapital ist heutzutage IMMER eine riskante Sache! Und Eigenleistung noch riskanter, wenn der Göttergatte nicht wirklich Handwerker ist.

Viele Grüße
rosaundblau

Beitrag von roger_p 26.03.06 - 20:39 Uhr

Hallo,
ich würde empfehlen dass sich Riester für alle rechnet. Für die ALG II Empfänger, weil sie im Vergleich zu besser Verdienenden eine hohe Förderung erhalten und Riester ist eine Leibrente, die nicht zu pfänden ist. Und für besser Verdienende ist es auch ratsam, weil sie einen hohen Sonderausgabenabzug bei der Steuer geltend machen können.
Wer sonst noch Fragen hat, kann mich auch gerne anmailen:

monsieurroger@aol.com

Gruss Roger