Hab Angst das Beauty was angetan wird!Lang!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von bernadette2 18.03.06 - 22:56 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Muß mal meinen Kummer aufschreiben,sonst machen mich die schlimmen Gedanken noch verrückt!

Vorgeschichte:
Beauty,unsere weiße Schweizer Schäferhündin ist schon als Welpe mit uns aufs Feld zum spazieren gegangen.Meist laufen die Hunde dort ohne Leine rum!Dort haben wir oft einen älteren Labrador mit Besitzer getroffen.2 1/2 Jahre hat es der Besitzer zugelassen,dass unsere Hündin seinen Hund stürmisch begrüßt und versucht ihn zum Spielen zu animieren.Oft haben die beiden dann zusammen getobt!Bis plötzlich dieses Spiel verboten war,weil unsere Beauty angeblich irgendwie falsch gebellt hat.An dem Tag war mein Mann mit ihr und den Kindern unterwegs!Beauty hört auf ihn meist sowieso etwas schlechter.Als Labrador und Besitzer um die Ecke bogen,sprang unsere Hündin wohl wie immer stürmisch zu dem anderen Hund!Der Besitzer brüllte los!Wir würden ne Anzeige bekommen,er würde unseren Hund kalt machen...muß wohl heftig schlimm gewesen sein und das im Beisein der Kinder:-[!!!Mein Mann war wohl im ersten Moment ziemlich verwirrt und hat wohl auch nicht viel dazu gesagt!Ein paar Wochen später(wir haben versucht andere Wege zu gehen,damit es blos nicht zu einem Zusammentreffen kommt)war(leider)wieder mein Mann mit Beauty unterwegs.Da das Gebüsch recht hoch gewachsen war,bemerkte er leider viel zu spät,dass sich die beiden näherten!Wieder das gleiche Theater!!!Wie soll man seinem Hund denn plötzlich beibringen,dass er das nicht mehr darf!!!Dann war erstmal Ruhe!Der Labrador ist wohl gestorben!Tja,aber wer mal einen Hund hatte weiß,wie schwer es ist ohne zu leben!Ein Rentner,der sehr viel Zeit hat,braucht wohl Beschäftigung(entschuldigt bitte meine abfälligen Worte)!Ein neuer Labrador ging durch die Felder!Als wir das mitbekamen,haben wir einen weiten Bogen gemacht!Einmal wär mir das Tier übrigens(wir fahren immer mit dem Auto zum Feld)fast vors Auto gelaufen(da hatte ihn sein Besitzer noch nicht in Griff#freu).Ich bin natürlich vorsichtig dran vorbei!Heute ging(mal wieder mein Mann)aufs Feld mit unseren beiden Hunden(Jacky gab es damals noch nicht)und Kindern!Was passiert?Er sieht den "neuen"Labrador mit Besitzer,dreht sofort um und jagt fast die Kinder zurück zum Auto...Die Kinder verstehen natürlich nicht was los ist,gehen extra langsam weiter und der "tolle"Rentner mit seinem Hund folgt ihnen obwohl er gesehen hat,dass meine Familie die Richtung gewechselt hat.Mein Mann nimmt beide Hunde an die Leine!Unser Hund erkennt wahrscheinlich den den Rentner und will den neuen Hund kennenlernen und reißt.Sein Halsband geht kaputt und er jagt zu dem "netten"Herren und bellt und springt um sie herum(!!!er hat natürlich nicht gebissen!!!).Vor lauter Schreck,verliert mein Mann auch noch die Leine unseres anderen Hundes,so dass auch dieser bellend dabeisteht!Der Rentner schreit:"Ich hab Dir doch gesagt,dass ich mir Deinen Köter packe und würge...!War wohl erneut sehr heftig und wieder vor den Kindern:-[!Diesmal hat wohl mein Mann etwas mitgegiftet.
Jetzt mach ich mir große Sorgen um Beauty,da dieser Kerl immer bewaffnet aufs Feld geht(hat er mir früher erzählt,als wir uns noch miteinander unterhalten haben).Ich werd wohl jetzt wieder nur noch selbst spazieren gehen(dabei war mein Mann immer ne große Entlastung für mich,denn so hatte ich immer am Wochenende mal ne Stunde für mich:-().Oder,wenn es noch harmlos ausgeht,bekommt er ne Anzeige?Aber was will der Mann sagen?Beauty hat nicht gebissen,nur gebellt!!!Ist doch alles zum #heul und hat mir den ganzen Samstag versaut:-(!
Entschuldigt bitte nochmal,dass es soooo lang geworden ist!

Bernadette mit 3 Kids,2 Hunden und 3 Katzen
Jetzt mach ich mir Sorgen um Beauty!



Beitrag von hunaro 18.03.06 - 23:19 Uhr

Hi !

Ganz spontan würde ich dazu sagen: Erzieh deine Hunde besser, und nimm Rücksicht auf den Rentner!
Wenn er den Kontakt der Hunde nicht möchte, dann mußt du das akzeptieren.
Im Allgemeinen haben ältere leute Angst vorm Fallen. Beim Spiel großer Hunde kann es aber sehr schnell passieren, das sie einen umschubsen, oder schlimmer...
Habe eine Patientin gehabt, die von 3 großen Hunden beim Spiel auf dem Hundeplatz ganz schwer am Knie verletzt wurde. Es sind irreparable Schäden geblieben. Kein Scherz!

Ich sehe nicht, warum ich für dich Partei ergreifen sollte. Deutlicher kann der Mann euch wohl kaum zeigen, das näherer Kontakt nicht erwünscht ist. Halte dich daran!

Auf seine Drohungen würde ich nicht so viel geben. Aber vielleicht weiß er sich einfach keinen anderen Rat mehr, und ist verzweifelt.

Ungezogene Hunde können ganz schön lästig werden, und deine Hündin scheint noch Nachhilfe zu brauchen. Ihr übrigens auch!

Sei nicht böse, ich schreibe nur meine Gedanken zu deinem Text.#blume

Grüßchen, Ute

Beitrag von bernadette2 18.03.06 - 23:24 Uhr

Hi Ute!
Der Rentner ist erst vor kuzer Zeit in Rente gekommen!Er fährt Fahrrad und läuft besser als ich und ich finde es einfach nur schlimm,dass vorher alles OK war und urplötzlich nicht!Verstehst Du?Und seine Umgangsformen lassen zu wünschen übrig,oder?
LG Bernadette

Beitrag von hunaro 18.03.06 - 23:43 Uhr

Hm, war denn vorher wirklich alles o.k.? Manche Leute sammelt und pflegen ihren Unmut, bis sie eines Tages explodieren.:-( Man weiß nie.

Öhm, meine Patientin war zum Zeitpunkt des Unfalls noch lange keine Rentnerin. Und auch ich gehe vorsichtshalber in Deckung, wenn unsere beiden Löwen am Toben sind. Mehr als 80 kg Gesamtgewicht, mit ca. 25 - 40 km/h angeflogen >>> aua, das mag ich nicht. Meine Jungs haben mich in 7 Jahren 2 mal beim Toben umgelegt. Ich find es riskant.

Ja nun, die Wortwahl des Rentners ist schon krass. Gib ihm zu verstehen, das du es auch akzeptiert hättest, wenn er normal mit dir geredet hätte. Hättest du doch, oder?

Warum es nun auf einmal anders ist, ist doch eigentlich egal. Nimm es hin! Ist nur schade für SEINEN Hund, da der wohl schwer zum Aufbau von Sozialkontakten mit anderen Hunden kommt. Eure haben sich wenigstens gegenseitig.

Nee Bernadette, ich glaub, du kannst da nicht viel ändern.

Deine Hündin solltest du aber schon ein wenig führiger machen. Wenn der euch beim Ordnungsamt anzeigt, hast DU erstmal den Ärger. Die sind da heute fix, wenn sich jemand bedroht fühlt. (Und nicht so ganz zu Unrecht.) Obs wirklich eine Bedrohung ist, können die Leute dort ja nicht ohne Weiteres wissen. Ihr werdet u.U. getestet, und im schlimmsten Falle kriegt deine Süße Maulkorb- und Leinenzwang + Auflage zur Hundeschule zu gehen. Im schlimmsten Falle, wohlgemerkt.

Triff dich doch mal ohne Hunde zum Gespräch mit ihm. Ohne Vorwürfe, mit nem Stück Kuchen und einem Lächeln im Gesicht. Sei DU die Stärkere!

Ich drück dir die Daumen!#liebdrueck

Ute

Beitrag von bernadette2 18.03.06 - 23:58 Uhr

Hi Ute!
Ich schwöre es war von einem Tag auf dem anderen!Beauty war es so gewohnt,dass das Ok ist!Ich und auch mein Mann hatten viele nette Unterhaltungen mit dem Herren davor!Auch andere Leute hat dieser Mensch urplötzlich angegiftet,da waren wir nicht die einzigen!!!Beauty ist ein super Familienhund,hat wirklich noch nie gebissen,hat sich haber wohl das Verhalten des Besitzers(vom Labrador) gemerkt!Was soll ich denn da machen(gerade bei nem Schäferhund!Du scheinst da ja Erfahrung zu haben!?!)?Der andere Hund wurde auch erst kurz vorher angeleint!!!
Das Schlimmste ist aber,dass ich ihm zutraue,dass er unserer Beauty was tut,weil er damals mal erwähnt hatte,dass er Hund XY mit der Waffe hinterher war,weil er zu seinem Hund gestürmt ist!Das kann doch nicht sein,oder?Auch wenn mein Mann!!!Unsere Beauty nicht immer in Griff hat!Mensch,ich könnte heulen!Ich hab ja schon viel geschrieben,aber natürlich konnte ich nicht ins Detail gehen#heul

LG und#danke für Deine Antwort
LG Bernadette

Beitrag von hunaro 19.03.06 - 00:22 Uhr

Er hat "erwähnt" das er mit ner Waffe hinter dem Hund hinterher war. Na super!#augen
Kann sogar stimmen, aber auch nicht.
Er macht sich dann aber weitaus mehr strafbar damit, als du es mit deiner Zappel-Else je werden könntest. Mach ihm das sehr deutlich klar. Noch ist der Besitz von Schußwaffen nur bestimmten Personen erlaubt, und dann auch nur in bestimmten Situationen (Schützenverein, Jäger, Vollzugsbeamte etc.)!
Vielleicht fühlt er sich eigentlich schwach, und will seinen Worten mit diesen Drohungen mehr Gewicht geben?#kratz

Geht deine Hündin ordentlich "Bei Fuß"?, Kommando "Platz!" wird sauber und prompt befolgt? Finde ich wichtig, und ist vielleicht für dich ein Ansatzpunkt.
Meine Hunde müssen immer mal wieder in verschiedenen Situationen Platz! machen, egal, ob sie spielen, pieseln, schnüffeln oder fressen. Auch auf weitere Entfernungen haben sie zu liegen. Das Einüben dauert, aber man kann es ihnen mit Geduld und Konsequenz beibringen. Live zeigen und erklären kann ich besser, als dir hier alles zu beschreiben. In einer guten Hundeschule kannst du das auch lernen. Das wirkliche Üben passiert dann eh zu Hause.

Wenn sie gut Fuß geht, dann ist sie schon mal ruhiger und steuerbarer. Das Kommando Platz! ist für meine Hundis der Ausschalter. Wenn ein Hund auf dem Bauch liegt, braucht er für alle geplanten Aktivitäten einige Sekunden länger, die du Zeit hast, rechtzeitig eingreifen zu können. Er/sie muß ja erstmal aufstehen (was aber beim Hund nun auch nicht lange dauert;-))

Beobachte sie besser! Meistens bekommen die Hunde schon viel eher als wir mit, wenn sich jamand nähert, auch hinter Sträuchern und Ecken. Ihre Körperhaltung sollte es dir sagen. Dann schick sie gleich in die Platz-Position, DU schätzt dann die Situation ein,und DU bestimmst, wann sie aufstehen darf. Genauso bestimmst DU, wann sie mit anderen Hunden toben darf. Vor dem Ärger scheint sie die Initiative zum Spiel ergriffen zu haben, und nicht ihr.
Sie kann von dir ein bestimmtes (denk's dir selbst aus) Kommando lernen, was "Spielerlaubnis" bedeutet. Du kannst das mittels "Platz!" mit deinen beiden Hundis zu Hause üben. Das geht.

LG, Ute

Beitrag von bernadette2 19.03.06 - 00:35 Uhr

Ich nochmal!
Ich #dankeDir nochmal für Deine Antwort und freu mich,dass Du unser Anliegen so ernst nimmst:-D!Beauty macht das alles nicht bei meinem Mann;-)!Wahrscheinlich nur,weil er "nur"am Wochenende losgeht!All diese Zwischenfälle waren mit meinem Mann,nicht mit mir:-(!Mir ist das noch nie passiert!Mir ist es natürlich auch schonmal passiert,dass Beauty gebellt hat,wenn ne Hündin vorbeigelaufen ist,aber das war immer halb so schlimm!Beauty macht Platz(und Bleib),wenn ich mich entferne und ich hatte meinem Mann dem Tip gegeben ihr dieses Komando zu sagen,wenn es gar nicht mehr geht(denn ich hatte das Gefühl es wäre ihr in Fleisch und Blut übergegangen),aber sie hört nicht auf ihn!!!Echt blöd!!!Aber es wäre sooo schön,wenn er mir die Hunde mal abnehmen könnte:-(!Ist doch blöd,oder?
Nochmal LG
Bernadette

Beitrag von bernadette2 19.03.06 - 00:15 Uhr

Ich nochmal Ute!
Du hast doch selbst 2 Hunde!Tiere sind nunmal keine Maschinen!Klar sollten sie führig sein usw.,aber hattest Du schonmal soooooo lange Zeit ,dass einer Deiner Hunde was durfte und plötzlich nicht mehr?Ich war mit Beauty im Hundeverein,aber bin wieder raus,weil ich von Würgern nichts halte(für Schäferhunde)!Da Beauty mal ne große Klappe hat,aber ansonsten total verträglich mit anderen Hunden, Kindern,Joggern,Fahrradfahrern usw, ist,hab ich da nicht mehr mitgespielt!!!Es stimmt,dass sie tatsächlich nicht alle Hündinnen gleich mag,aber das hat nichts mit dem Thema zu tun,oder?
LG
Bernadette

Beitrag von hunaro 19.03.06 - 00:32 Uhr

Na ja, einreihige Kettenwürger sind sogar noch in der Prüfungsordnung vorgeschrieben. Allerdings werden die Leinen nie in den Zugring eingehakt, sondern in den , der das Halsband nicht verstellen kann.

Ich glaube nicht, das es sich um ein rassebedingtes Problem handelt. Vielen Hundehaltern mit anderen Rassen, und Mixen geht es wie dir.

Die Gefahr besteht immer, das man mit umgänglichen, familienfreundlichen Hunden nicht immer bis ins Letzte konsequent ist (muß man ja auch wirklich nicht immer sein). Deine Schnecke scheint einige Situationen für sich gefunden zu haben, in denen sie der "Bestimmer" ist. Unangenehm!

Meine Wölfe mögen auch nicht andere Rüden, und schon gar nicht in meiner Nähe. Bei Hündinnen sind sie aber ganz Gentleman.;-)
Spielende Hunde können sich manchmal aber auch gruselig anhören. Mein Eddie knurrt und grummelt auch immer dabei, während Xanto kaum was sagt.

So, Minimaus ist leider wach geworden, und möchte mich mit im Bett haben.

Nachti, bis später!#gaehn

Ute

Beitrag von bernadette2 19.03.06 - 00:49 Uhr

Hi!Ist doch ein Blödmann,der auf Hunde losgeht!!!!Denke auch,dass er sich mehr strafbar macht(deshalb kam wahrscheinlich auch bis jetzt noch nichts)!Außerdem würde ich natürlich auch Aussagen,dass sein Hund ebenfalls frei läuft!Nochmal #danke,dass Du Dir soooo lange Zeit genommen hast!Hoffentlich kannst Du jetzt verstehen,dass ich es nicht so lustig finde,wenn mein Hund "wirklich"bedroht wird!Wir lieben unsere Hunde und versuchen wirklich alles um sie zu erziehen!Klar,bleibt dass vielleicht manchmal bei 3 Kindern auf der Strecke,aber wir haben Gott sei Dank eher devote Hündinnen!Wenn Angriff,dann eher aus der Angst raus und schwups liegt der Hund auf dem Rücken;-)

Schlaft schön und und nochmal#danke
LG
Bernadette

Beitrag von spider99999 19.03.06 - 19:36 Uhr

...von wegen Rentner und "Angst vorm Hinfallen" usw., dann sollte der sich keinen Hund mehr zulegen und vor allem sollte er die Leute nicht provozieren. So einer kann froh sein, daß er nicht mal an die falschen gerät. Würde mich einer so angehen, egal ob jung oder alt, ich würde zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Ich würde doch nicht immer mit einem unguten Gefühl Gassi gehen und meinen Hund oder mich bedrohen, das geht gar nicht!!!
Mir ist hier bei uns gegenüber bei Gassi gehen mit unseren beiden Tibis auch etwas Unangenehmes passiert. Ich mußte im Dunkeln mit den Hunden raus was sonst immer mein Mann übernimmt, aber er war nicht zu Hause. Unsere Azzaro verteidigt mich und ein Nachbar ist vorbeigegangen und die Hundis haben ihn angebellt und was macht der Typ pöbelt rum und kommt auf uns zu. Natürlich ging das Gebelle weiter und ich habe ihn angeschrieen, er soll einfach weitergehen. Ich habe mich von dem Typen wirklich bedroht gefühlt. Ich habe dann zu Hause die Polizei angerufen und gefragt was man da tun kann und sie
haben gesagt, falls das wieder vorkommt soll ich sofort anrufen und sie kommen vorbei und stellen ihn zur Rede. Bis jetzt ist alles ruhig und es kam nicht wieder vor. LG Kim

Beitrag von hunaro 19.03.06 - 21:20 Uhr

Tach auch !

Na du bist mir ja ne gaaanz Schlaue!#augen Warst du denn dabei?

Selbst Bernadette war nicht dabei, sondern ihr Mann. Also hat sie uns hier geschrieben, was ihr Männe ihr erzählt hat. Hat ein bischen was von "Stille Post" (falls du dieses Spiel kennst), jedes Mal beim Weitersagen bleibt was auf der Strecke oder die eigene Interpretation kommt dazu.
Wenn du meine Texte aufmerksam gelesen hast, dann müßtest du gesehen haben, das ich für Niemanden Partei ergreife, sondern für BEIDE Seiten helfen möchte.

Hätte den Rentner gerne mal persönlich dazu gehört. Kann sein, das er ganz anders darüber spricht, oder? Und Bernadettes Mann wird die Situation sicher auch ein klein wenig so erzählt haben, das er selbst im besseren Licht da steht. (?) Heee, wir sind alle nur Menschen!

"...von wegen Rentner und "Angst vorm Hinfallen" usw., dann sollte der sich keinen Hund mehr zulegen und vor allem sollte er die Leute nicht provozieren"

Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, wer hier wen provoziert hat. Ich kann aber genau sagen, das für viele Rentner ein Hund einen Sozialpartner ersetzt und deutlich zu seinem Wohlbefinden beiträgt.
Auf Grund eines fremden ungezogenen Hundes ihm von der Hundehaltung abraten? Wie vermessen ist das denn? Steht dir so ein Urteil zu? Ignoranz der Jugend!:-[ In ein paar Jahren denkst du sicher anders.

Bernadette schreibt selber, das sie ein ungezogenes Verhalten ihrer Hündin nicht duldet, und es hauptsächlich bei ihrem Mann passiert. Also sollte sich ihr Mann mal von seiner Frau einiges in Sachen Hundeerziehung zeigen lassen. Frauen können das nicht selten sogar besser, als die Männer.;-)

Mich regt diese "der will doch nur spielen" - Ignoranz einfach auf. Ich hätte es nicht so gerne, wenn mir beim Spazierengehen plötzlich ne 35kg-Fellkugel in bester Spielabsicht entgegen geflogen kommt. Mein DSH verteidigt mich übrigens auch... Denk dir den Rest!

Und DEINE Reaktion?#kratz Haste toll gemacht! Deine Tibetaner jappeln eh schon Passanten an, und du mußt die Leute dann noch anschreien, wenn die das ärgert. Supi!#pro Das nächste Mal wird Azzaro sicher noch giftiger reagieren. Frauchen stärkt ihr doch Notfalls den Rücken.

Kleine Hunde gehören übrigens auch erzogen. Gibt viel zu viele freche Zwerge.#schmoll

Zum Thema Polizei rufen: Meinst du nicht, die Jungs haben andere Sorgen, als sich um streitende Hundehalter zu kümmern, die ihre Probleme einfach nicht wie vernünftige Leute lösen können (wollen)? I think so! Mein Mann ist zufällig Polizist. Der freut sich immer mächtig über derartige Verschwendung von Steuergeldern.:-[

Also: Tief Luft holen und ruhig einmal mehr nachdenken vorm Sprechen!

Oder einfach HÜPFEN, wie Wolfgang15 sagen würde.;-):-p

Nachdenkliche und verwunderte Grüße,
Ute#kratz

Beitrag von bernadette2 19.03.06 - 21:48 Uhr

Hi Ute,hi Kim!!!
Beruhigt Euch wieder#liebdrueck!Mir gehts heute wieder viel besser und ich bin auch heute selbst mit den Hunden "Gassi"gewesen!Hab dadurch ein besseres Gefühl !Meine Kids hab ich bei meinem Mann gelassen,so hatte ich auch etwas Zeit für mich (nur in anderer Form)beim ausgiebigen Spaziergang(mit Bällchenschmeißen...und trotzdem einen wachsamen Blick nach links und rechts;-))!
Gruß
Bernadette

Beitrag von hunaro 19.03.06 - 22:18 Uhr

Hallöchen Bernadette !

Hast ja Recht, bin schon still. Momentan!;-)

Schön, das es dir wieder besser geht.#liebdrueck

Wir werden immer wieder in unserem Leben auf unerzogene Hunde und ungezogene Menschen treffen, und sicher auch selbst mal etwas "kürzer" reagieren.
Sind ja alle keine Maschinen.;-)

(So, werd fix weiter bügeln.#augen:-%)

Bis denne!#blume

LG, Ute

Beitrag von bernadette2 19.03.06 - 21:09 Uhr

Hallo Kim!
Schön,dass Du verstanden hast wieso es mir gestern so schlecht ging!Es ist ja nicht nur mein Hund in Gefahr,sondern meine Kinder dadurch auch#schock!Ich finde es auch eher einfach zu sagen,dass hier eine schlechte Erziehung vorliegt!Ich war mit dem Hunden auf dem Feld,nicht im Ort!Alle Hundebesitzer gehen dort Gassi damit ihr Hund auch mal ohne Leine Toben dürfen.Das finde ich nämlich genauso wichtig,denn nur so sind die Tiere in der Familie ausgeglichen!Ich finde eigentlich auch,dass der Mann wesendlich gefährlicher ist als mein Hund und ziehe es in Erwägung ebenfalls mal bei der Polizei vorzusprechen,allerdings wohnen wir hier in einem kleinen Dorf und es würde wahrscheinlich in einem Nachbarschaftskrieg enden(bekannte Dorffamilie und wir sind erst vor 4 Jahren zugezogen#schmoll)!
#dankefür Deine Antwort!

LG Bernadette

Beitrag von seven7 19.03.06 - 22:39 Uhr

Hallo,
also ich denk zwar auch, daß Deine Hunde folgen müssen, damit sich anderen Leute nicht belästigt fühlen, aber sowas kann immer mal passieren und keiner hat das Recht dem anderen zu drohen den Hund kalt zu machen o.ä.. Hat er denn seinen Hund immer angeleint?
Das beste ist wohl in einem übersichtlichen Gelände spazieren zu gehen, so lange das so schlimm ist mit diesem Herrn. Ich persönlich würde ihn allerdings mal zur Rede stellen, warum er so austickt, daß er sich mal vor Augen halten sollte was er da für Drohungen ausspricht und vor allem daß er nicht mit ner Waffe in der Tasche (wenn es denn stimmt) draußen rumspazieren darf. (Das würde ich als erstes mal von der Polizei überprüfen lassen, wenn es nochmal so einen Streit gibt).
Leider gibt es immer wieder Leute die keine Ahnung von Hunden bzw. deren Sprache haben. Unsere DSH hat die Angewohnheit beim Spielen zu knurren und zu bellen und da gab es auch schon Leute die behauptet haben unser Hund wäre aggressiv!#kratz Die kennen den Hund dann anscheinend besser als man selbst. :-D
Nur komisch, daß sie mit allem spielt, egal ob Hündin, Rüde, Welpe...und tut keiner Fliege was zu leide... #gruebel
Ich denk mal in Eurem Fall ist wahrscheinlich gar nix dahinter, große Klappe halt und die Waffe in der Tasche gibts wahrscheinlich auch nur in seiner Phantasie... Aber trotzdem ein bißchen vorsichtig sein!
LG und alles Gute!

Beitrag von bernadette2 19.03.06 - 22:55 Uhr

#dankefür Deine Antwort!
Nein,der Hund des Mannes ist meistens ebenfalls nicht angeleint(da wär er mir ja bald mal vors Auto gesprungen)!Er wurde kurz vor dem Zusammentreffen angeleint und unsere Hündin ja ebenfalls,nur leider hat sich das Halsband geöffnet(der gute Wille unseren Hund zurückzuhalten war also da)!
Wenn Hunde miteinander spielen knurren sie sich manchmal auch etwas dabei an.Die gleiche Erfahrung hab ich auch gemacht(unsere beiden untereinander auch,was sich manchmal heftig anhört,wenn man bedenkt,dass Jack Russel und Schäferhund miteinander spielen).
Ich denke,dass der Mann selbst mit sich ein Problem hat,wenn er tatsächlich mit ner Waffe rumläuft,aber auch,wenn er sowas nur so erzählt!Ich weiß nicht,ob man ihn einfach so auf Verdacht überprüfen lassen kann!?!Im Moment fehlt mir ehrlich gestanden die innere Kraft mit ihm zu sprechen,aber vielleicht schaffe ich es in ein paar Tagen!
Werde ab jetzt super vorsichtig sein und laß im Moment meinen Mann nicht mehr mit den Hunden gehen#gruebel!
LG
Bernadette

Beitrag von fruitvegmam 21.03.06 - 13:03 Uhr

Hi Bernadette,

alle Achtung, wie Du den Alltag mit 3 Kindern, 2 großen Hunden und Katzen noch dazu meisterst!

So wie Du den alten Herren beschreibst, scheint er einfach super ängstlich zu sein und ganz zurechnungsfähig ist er wahrscheinlich auch nicht mehr.

Bei solch einer "Spezies" ist es am besten, den Weg, den der ältere Herr geht, aus eurem Tourenplan zu streichen. Oder Du fragst den Herrn ganz freundlich um welche Uhrzeit er normalerweise Gassi mit seinem Hund geht (ältere Menschen haben meist feste Zeiten).


Wünsch Dir für die Zukunft keine Begegnungen mehr mit dem Opi!

Liebe Grüße von einer Kind- und zweifachen Hundemutti

Beitrag von bernadette2 21.03.06 - 13:29 Uhr

Hallo!
Danke für Deine Awort!
Nach dem Trubel zu Hause bin ich schon echt süchtig und ganz verwirrt,wenn es hier mal ruhig zu geht!

Ich hab mich mal erkundigt was zu tun gewesen wäre.Schreib es mal hier rein,vielleicht ist es für andere auch interessant:

Mein Mann hätte direkt bei der Polizei anrufen müssen(noch auf dem Feld),zumal die Kinder bei der Drohung dabei waren(sie hätten ja durch das Geschrei und die Drohungen seelische Schäden bekommen können.Beauty ist ja schließlich ihre beste Freundin!).Außerdem wäre es sicherer gewesen,falls der Mann tatsächlich eine Waffe dabei hat.
Da unser Hund "nur"gebellt hat und weder den Mann angesprungen hat ,noch Mann oder den anderen Hund gebissen hat,haben wir vom Ordnungsamt nichts zu befürchten,zumal sein eigener Hund ja ebenfalls meistens nicht angeleint ist.Das würde nur ein hin und her geben(Gegenanzeige)was ja totaler Quatsch ist.Es kann nunmal passieren,dass sich ein Halsband löst.

Insgesamt denke ich schon,dass Beauty sich von meinem Mann hätte zurückrufen lassen müssen!Doch das kann ich jetzt auch nicht mehr ändern.Da nichts schlimmes passiert ist(nur Gebelle),hätte allerdings der Mann nicht so reagieren dürfen und sich seine Wortwahl besser überlegen müssen.
Für Beauty hab ich jetzt übrigens ein Kettenhalsband besorgt,so dass sich wenigstens das Halsband nicht mehr lösen kann;-)!

LG
Bernadette