wie macht ihr das...???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mona2412 19.03.06 - 11:53 Uhr

Hallo,
hab mal ne Frage an alle die schon Beikost geben.
Man kann/darf ja mit 4 Mo. damit anfangen. aber da können/dürfen die kleinen würmchen doch noch garnicht sitzen.nehmt ihr sie dann auf den schoß oder im liegen...???#kratz#kratz#gruebel#gruebel
und ab wann dürften babys denn schon sitzen?also ab wann is das skelett fest genug, mal abgesehen davon ob sies dann schon können oder nit

lg

mona

www.milupa-webchen.de/timshomepage#danke

Beitrag von chica_chico 19.03.06 - 14:49 Uhr

Hi Mona,
ich habe bei Damian mit Beikost schon angefangen, auf Empfehlung der KÄ.
Entweder ich lege ihn zum Essen in die Wippe oder ich setzt mich im Schneidersitz hin und lege hin da rein. Dann habe ich beide Hände frei...
Klappt super!
Am Anfang sollen die Kleinen im Liegen essen, nach und nach kannst du dann immer etwas aufrechter gehen!
Sitzen sollten die Kleinen erst wenn sie das auch können ohne umzufallen bzw. sich selber aufsetzen.
LG,
Connie+Damian *14.11.05 (der heute Spinat gefuttert hat)

Beitrag von mona2412 19.03.06 - 20:07 Uhr

#danke dir jetzt kann ich mir das vorstellen....

LG Mona

Beitrag von mina_murray 19.03.06 - 20:34 Uhr

hallo mona,

ich kopiere hier mal was von www.stillclub.org hinein. Vielleicht interessiert es Dich. Ich hoffe, dass Dich die Webadresse nicht abschreckt. ;-) Meist kennen sich Kinderärzte höchstens mit Krankheiten aus aber leider nicht mit der besten Ernährung.

Viele offizielle Empfehlungen gehen dahin, mit Beikost erst ab vollendetem 6. Monat zu beginnen, da vorher der Vedauungsapparat nicht für Beikost bereit ist.

Ich persönlich finde es schade, dass die Milupa-/Hippwerbung so erfolgreich ist.

Lieber Gruß
Marie
++++++++++++++++++

Wann ist das Baby beikostbereit?


Im "Handbuch für die Stillberatung", Hrsg. La Leche Liga Deutschland e.V., 1. Auflage, Sept. 2000, heißt es:
"Anzeichen dafür, dass das Baby alt genug für feste Nahrung ist:

Es ist in der Lage, aufrecht zu sitzen.

Der Zungenstreckreflex, durch den das Baby automatisch feste Nahrung aus dem Mund herausschiebt, hat sich abgeschwächt.

Es zeigt Bereitschaft zum Kauen.

Es kann selbständig Nahrung aufnehmen und in den Mund stecken.

Es zeigt ein gesteigertes Stillbedürfnis, das sich nicht mit einer Erkrankung, dem Zahnen oder einer Veränderung in seiner Umgebung oder in seinem Tagesablauf in Verbindung bringen lässt."
Dies ist bei einem gesunden, voll ausgetragenen Baby etwa mit sechs Monaten der Fall, bei wenigen Kindern früher, bei gar nicht so wenigen später. Ehe diese Zeichen nicht zu erkennen sind, sollte noch keine Beikost eingeführt werden. Eine zu frühe Einführung der Beikost ist nicht sinnvoll, da dadurch der Organismus des Kindes überfordert werden kann, vor allen der Darm und die Nieren des Kindes können überlastet werden und außerdem erhöht eine zu frühe Einführung der Beikost das Allergierisiko.