Was würdet Ihr machen ???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ela1975 19.03.06 - 12:20 Uhr

Hallo,

ich habe folgendes Problem.
Seit Ende November habe ich im Kindergarten eine Krankheitsvertretung von 17,5 Std, die Woche, übernommen.
DIe Kollegin ist Schwanger und geht ab April in Mutterschutz und anschliesen 2 Jahre Elternzeit.
Soweit so gut. Klar habe ich die Vertretung in Hoffnung auf die weitere Stelle übernommen. Nun kommt aber hinzu, das die Leiterin des Kigas gerne eine andere Erzieherin hätte und mir das auch ziehmlich deutlich zu verstehen gibt. Ich weis bei Ihr echt nicht, wie sie von Tag zu Tag mit mir umgeht.
Naja, da sich die Leiterin und der Pfarrer nicht eingien konnten, ist die Stelle nun ausgeschrieben wurden. Ich weiss jetzt einfach nicht, ob ich mich bewerben soll.
Auch habe ich einen Sohn, der 2 1/2 Jahre ist und ich merke einfach, das die Zeit für ihn im Moment auch einfach zu wenig ist. Dann kommt er ab September selber in den Kiga und da könnte ich keinen Urlaub nehmen um ihn dann einen schönen Start in den Kiga zu ermöglichen, da ich ja dann in dem Kiga wo ich arbeiten würde nicht Urlaub bekomme. Denn auch dort kommen neue Kinder. Und ab Mai würde die Stelle auf 20 Std erhöht, sodas der freie Montag wegfallen würde und das auch bedeuten würde ich müsste Moritz aus seiner Spielgruppe nehemen und er wäre nur noch bei den Omas.
Oh mann, ich weis gar nicht, ob ich das alles verständlich für Euch rüber bringe.
Aber ich merke echt, das er im Moment unzufrieden ist und ich selber bin es auch. Wenn ich von der Arbeit komme und Moritz bei den Omas geholt habe, ist ja noch der HAushalt zu versorgen und Zeit für Moritz ist auch dann wenig da.
Klar, das Geld ist auch nicht von dannen zu weisen, allerdings würde es auch ohne gehen.
Dann habe ich auch schon angeboten bekommen, selber Spielgruppen zu über nehemen, da wäre ich ja flexibler von der Einteilung her.
Könnt Ihr mich ein wenig verstehen ???
Versteht mich nicht falsch, ich will ja arbeiten, aber irgendwie habe ich das Gefühl es geht im Moment auf Kosten meiner Familie.
Habt Ir einen Rat für mich ???
Klar, etztendlich muss ich dei Entscheidung treffen, aber vielleicht habt Ihr ja dennoch einen guten Tipp für mich.
Danke Euch schonmal vorab.
Gruss
eine nachdenkliche und ratlose Ela:-(

Beitrag von cocoskatze 19.03.06 - 14:54 Uhr

Hallo!

Was steht denn in deinem Arbeitsvertrag?

(Krankheitsvertretung,etc?)

Ist es ein befristeter Vertrag?

Simone

Beitrag von ela1975 19.03.06 - 18:01 Uhr

Hallo Simone,

die Vertretung wird immer Monatsweise mit einem Befristungsvertrag gemacht. Ich werde auch nur für die Tage bezahlt, die ich auch arbeite.

Beitrag von cocoskatze 20.03.06 - 08:44 Uhr

Hm, ich kann dir nicht wirklich einen Rat geben...........

Wenn du das Gefühl hast, mehr Stunden nicht mit der Familie vereinbaren zu können, solltest du dich vielleicht nicht bewerben.

Aber andererseits wäre das auch eine Chance...............Schwer zu sagen#schwitz

Ich kann hier nur für mich sprechen, und ich würde mich ganz sicher bewerben.

Simone

Beitrag von ela1975 21.03.06 - 20:05 Uhr

Hallo Simone,

ich danke Dir für Deine Antwort.
Ich habe mich dafür entschieden mich nicht zu bewerben.
Die Stelle ist ja auch wirklich nur für 2 Jahre und dafür dann den ganzen Stress ???
Ausserdem wollen wir noch ein Geschwisterchen für Moritz und da werde ich lieber weiterhin erst mal nur Vertretung machen.
Danke trotzdem.
Gruss
Ela