Schlange für 8-jährige?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von gigglepea 19.03.06 - 13:18 Uhr

Hallo,
nur mal so rein theoretisch würde mich interessieren, ob eine Schlange ein sinniges Haustier für eine 8-jährige ist?#kratz
Falls ja, was für eine und was kosten die so im Unterhalt? (Abgesehen von den Anschaffungskosten)
Meine Tochter liebt schon immer Käfer, Schlangen und Geckos und nervt mich des öfteren, das sie gern eine Schlange haben möchte.#bla#bla#bla
Naja eigentlich haben wir genug Haustiere, aber man weiß ja nie.#gruebel
LG gigglepea

Beitrag von bine3002 19.03.06 - 14:25 Uhr

Also wenn überhaupt, dann kommen nur "Anfängerschlangen" in Frage wie Kornnatter, Königsnatter, Strumpfbandnatter, Ringelnatter und evtl. noch Hausschlange. Die sind allesamt ungiftig und verzeihen kleinere Anfängerfehler ganz gut.

Allerdings denke ich, dass ein 8jähriges Kind grundsätzlich noch zu jung ist für jede Art von Haustier, zumindest, um die Verantwortung vollständig allein zu übernehmen. Zur Verantwortung zählt ja nicht nur die Pflege, sondern auch die Kosten und die kann ein Kind einfach nicht tragen.

Deswegen würde ich eine Schlange nur dann anschaffen, wenn Ihr als Eltern euch auch darum kümmert. Kümmern bedeutet konkret:
- etwa einmal in der Woche füttern
- Terrarium mindestens halbjährlich komplett reinigen
- Kot regelmäßig entfernen
- täglich frisches Wasser

Die Kosten für eine Kornnatter betragen in etwa:

Anschaffung:
- Terrarium (100 x 60 x 100 cm) ca. 250 Euro (ebay)
- Leuchtstoffröhre ca. 30 Euro (Baumarkt, UV-Licht nicht nötig)
- Kabelheizung ca. 50 Euro (Zoogeschäft)
- Kornnatterbaby (3 Monate) ca. 30 Euro
- Einrichtung (Kletteräste, Höhlen, Wasserschale, Bodensubstrat) ca. 60 Euro

Laufende Kosten:
- wöchentlich Babymaus ca. 0,50 - 1 Euro, später alle 2 Wochen eine oder zwei erwachsene Mäuse ca. 1,50 - 2 Euro pro Maus
- Strom

Falls Du konkrete Fragen zu dem Thema hast, kann ich dir gerne auch über Email helfen: info@korn-natter.de

Meine Homepage: http://www.korn-natter.de

Beitrag von gigglepea 19.03.06 - 17:33 Uhr

Hallo,
erstmal Danke für die umfassende Antwort.
Werden uns das alles mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen. (Mit den lebenden Mäusen hab ich so meine Probleme)
LG gigglepea

Beitrag von bine3002 19.03.06 - 23:38 Uhr

Du musst nicht unbedingt lebende Mäuse verfüttern. Es gibt auch Frostfutter in manchen Zoogeschäften und im Internet-Versand. Dort muss man nur meist größere Mengen abnehmen, damit sich der Versand lohnt und die müssen dann natürlich im heimischen Gefrierschrank gelagert werden, was auch nicht jedermanns Sache ist. Obwohl es schon hygienisch ist, wenn sie gut verpackt sind (meine sind beispielsweise in 3 Tüten und einer Tupperdose eingepackt und liegen in einem extra Fach).

Das Problem ist nur, dass Du dann eine Schlange kaufen musst, die auch totes Futter annimmt. Ich füttere meine Babyschlangen allerdings immer lebend und tot, sodass sie es gewöhnt sind, wenn sie in ihr neues Zuhause gehen. Nur Du musst eben darauf achten beim Kauf.

Strumpfbandnattern fressen übrigens Fisch, wenn das eher was für Euch ist, mir stinkt das zu sehr. Oder eine Eierschlange, die frisst Eier. Da ist allerdings das Problem, kleine Eier zu bekommen (Wachteln, Zebrafinken etc.). Da muss man schon einen Vogelzüchter kennen oder ein Delikatessengeschäft um die Ecke haben, um die regelmäßige Versorgung zu sichern.

Beitrag von bine3002 19.03.06 - 23:39 Uhr

Man gewöhnt sich übrigens daran Mäuse zu verfüttern, weil man ja mit nackten Babymäuse anfängt, die sind nicht besonders hübsch....