Wahl, ob PDA oder Vollnarkose beim KS???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von karmina 19.03.06 - 14:09 Uhr

Ich bin zwar erst in der 9. SSW, aber ich mache mir schon Sorgen wegen der Geburt...

Ich bin stark übergewichtig und hatte anläßlich einer FG vor 5 Jahren eine Ausschabung. Damals hatte ich die Wahl zwischen PDA oder Vollnarkose, aber mir wurde dringend eine Vollnarkose empfohlen, da ich eine "Menge Rückenspeck" (O-Ton des Anästesisten) hätte und er nicht garantieren könnte, gleich beim ersten Mal richtig zu treffen. Außerdem sei eine PDA schmerzhafter. Nun gut, heute - aus der Distanz betrachtet - denke ich, der Doc hat es sich bloß "einfach" gemacht.

Kann ich mir das bei einem Kaiserschnitt im Fall der Fälle dann aussuchen? PDA klingt für mich wie der reine Horror... ich hab's nicht gern, wenn man mir an der Bandscheibengegend herumfummelt....

Hat jemand schon mal einen "Wunsch"-Kaiserschnitt mit "Wunsch"-Narkose gehabt?

Vielleicht bekomme ich ein paar Hinweise, die meine Paranoia dämpfen...

LG Karmina

Beitrag von freulein 19.03.06 - 14:26 Uhr

Für mich kommt eine PDA nicht in Frage. Ich stelle es mir Horrormäßig vor, da zu liegen und an einem wird herumgeschnibelt. Ich kenne viele die die op wach mit erlebt haben und ich kenne keine die sagt "Och, das war so toll!"

Die eine sagte sie merkte wie man den Bauch aufschnitt, die andere hatte Schmerzen als das Kind rausgeholt wurde, schmerzen beim nähen, die nächste hat es nach 10 jahren nicht verarbeitet...

Nein, dann lieber eine Vollnarkose

Beitrag von jen1984 19.03.06 - 14:28 Uhr

ich denke schon, dass das geht mit der wunschnarkose

schau mal hier

http://www.antonius.de/Vogelsang/default.asp

das ist das kh wo ich entbinden werde und da steht etwas über die methoden

lg jen

Beitrag von bine3002 19.03.06 - 14:35 Uhr

Ich glaube, wenn es ein Notkaiserschnitt ist, dann bekommst Du sowieso eine Vollnarkose, weil keine Zeit bleibt, eine PDA zu setzen und auf die Wirkung zu warten. Ansonsten kann man es sich aussuchen, denn ein Arzt hat ja nichts davon, wenn die Patientin panisch auf dem OP-Tisch liegt.

Beitrag von 240904 19.03.06 - 15:18 Uhr

Hallo Karmina, ich würde mir jederzeit wieder die PDA geben lassen. Als ich ins Krankenhaus kam hatten die Ärzte festgestellt daß die Nabelschnur um den Hals gewickelt war.( Ich habe unheimliche Angst vor Spritzen).Ich habe mir die PDA geben lassen weil ich wissen wollte wie mein Kind aussieht. Die Hebamme stand vor mir und ich konnte ihre Hand drücken als es etwas weh tat. Ich fühlte den Stich und ein ziehen mehr aber nicht. Als alles taub war wurde ich in den OP geschoben. Ich hatte keine Schmerzen,als sie den Schnitt machten. Ich fühlte nur das da jemand rummacht,mehr aber auch nicht. Als die kleine dann da war hatten sie sie mir gezeigt( ihren kopf an meinen kopf gehalten ) mir liefen die tränen vor freude. Ich dachte auch nicht so an die schmerzen weil ich so auf mein kind fixiert war. Ich lag im OP und lachte mit den Ärzten als sie Witze machten. Für mich war es ein schönes Erlebnis #freu Liebe grüße Moni

Beitrag von judy2106 19.03.06 - 16:55 Uhr

Hallo Karmina!

Ich habe vor 5Jahren meine Tochter bekommen.Viele Freundinen hatten mir (für eine natürliche Geburt) eine PDA empfohlen!

ABer ich kann dir sagen,das war der reinste Horrortrip!!!
Ich hatte "keinen Rückenspeck" meine Wirbelsäule hab ich bereits Wochen vor der Geburt untersuchen lassen,ob sie PDA geeignet ist.

Trotzdem ist man dabei voll und ganz dem Arzt ausgeliefert und dieser hat bei mir "daneben´gestochen". Es waren höllische Schmerzen und gebracht hat es null!
Nach der Entbindung hatte ich eine Woche migräneartige Kopfschmerzen die man kaum in den Griff bekommen konnte.

Mein Kind wurde übrigens per KS mit Vollnarkose geholt!
Ich fand das super!Auch das Aufwachen war ein tolles ERlebnis.
Werde bei der Entbindung im Aug. einen Wunschkaiserschnitt mit Vollnarkose verlangen.

Für mich ist das eine super Lösung,kenne aber viele die total entsetzt sind und sich niemals eine natürliche Entbindung "entgehen lassen" würden.

Liebe Grüße
Judy

Beitrag von probabys 19.03.06 - 23:32 Uhr

Ich habe mich für eine Vollnarkose entschieden da bei einer PDA die Gefahr einer Querschnittslähmung gegeben ist wenn es schief geht.
Ausserdem finde ich es sehr stressig das rumgezerre und das ganze Drumherum einer OP mitzuerleben.
Habe auch schon von Frauen gehört, die sich während der OP übergeben mussten. Stelle ich mir schrecklich vor.