Schreiattacke :-( ??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tekelek 19.03.06 - 15:08 Uhr

Hallo !
Vorhin haben mein Mann und ich einen richtigen Schreck gekriegt.
Emilia war schon die ganze Nacht sehr unruhig (Schlafen ging schlußendlich nur in unserem Bett, ganz nah an mich gekuschelt ...), hat von 9-10 Uhr bereits wieder geschlafen und war den ganzen Vormittag über äußerst knatschig und quengelig.
Gegen Mittag fing sie dann regelrecht zu quietschen und zu kreischen an, hat die Hälfte der Nudeln auf ihrem Teller runtergeschluckt ohne zu Kauen (deswegen habe ich erst auf Zähne getippt ...), dann hat sie plötzlich das Brüllen und Weinen angefangen und gar nicht mehr aufgehört #schock
Sie hat fast 1,5 Stunden lang durchgebrüllt, hat sich weder in meinen Armen, noch im abgedunkelten Zimmer noch durch sonst etwas beruhigen lassen. Sie war total aufgelöst und unruhig, hat um sich geschlagen und eben nur geschrien.
Irgendwann habe ich ihr dann ein Paracetamolzäpfchen gegeben, da ich dachte, vielleicht hat sie Zahnungsschmerzen und wir sind rausgegangen, um noch ein wenig mit ihr an der frischen Luft spazierenzugehen. Kaum waren wir ca. 5 Meter gelaufen ist sie wie ein Stein nach hinten gefallen und hat auf der Stelle geschlafen, wie bewußtlos.
Zwischendurch ist sie nochmal kurz aufgewacht, aber gleich wieder eingeschlafen - mein Mann läuft nun gerade noch mit ihr draußen herum.
Ich weiß mir keinen Rat, was war oder ist denn das nur ? Es können doch nicht nur die Zähne sein, oder habt Ihr ähnliches erlebt ??
Falls sie nach dem Schlafen und Nachlassen der Zäpfchenwirkung nochmal so durchdreht fahren wir eventuell noch in die Kinderambulanz hier im Krankenhaus, selbst wenn wir uns als hysterische Eltern abstempeln lassen müssen, aber uns war/ist das wirklich unheimlich.
Habt Ihr sowas schon mal erlebt ? Und was habt Ihr gemacht ? Was war es im Endeffekt ?
Eine Trotzreaktion kann es auch nicht sein, erstens gab es keinerlei Anlass und zweitens kann ich mir nicht vorstellen, daß sowas so lange anhält #gruebel
Liebe Grüße und #danke für Antworten,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05), die heute völlig durchgeknallt ist, und #ei (ET 02.09.06)

Beitrag von sonic1976 19.03.06 - 16:30 Uhr

Hallo Katrin,

also einen Rat kann ich euch dahin gehend nur geben, dass ihr vielleicht wirklich besser zum Notarzt fahrt. Eure Kleine zeigt jetzt zwar nicht dieselben Symptome wie unser Nachbarskind, doch die waren froh, dass sie gefahren sind.

Die Kleine schlief die eine Nacht auch äußerst schlecht. Am frühen Vormittag hatte sie dann auch so Schreiattacken und ist dann total apathisch geworden. Sie fiel immer wieder in sowas wie eine Ohnmacht. Sie haben den Notarzt gerufen und sind ins KKH.

Das Ende vom Lied war dann, dass wohl schon seit Geburt einer der Eierstöcke verdreht war und dieser nun langsam am Absterben war. Wären sie nicht gleich gefahren, wäre die Kleiner an einer inneren Vergiftung gestorben. Ihr ging es nach der OP wieder blendend.

Abschwächen kann ich die Symptome dahin gehend, dass Maike diese Schreiattacken oft nachts hat - bis hin zum Umsichhauen - und auch manchmal kein Zäpfchen hilft. Bei ihr sind es die Zähne (4 Backen- und die Eckzähne kommen grad gleichzeitig). Allerdings ist sie tagsüber relativ normal, nur eben müde.

Mehr kann ich dazu nicht sagen, und wünsche euch alles gute! Will auch keine Angst machen, bin ja auch kein Arzt!

LG
sonic mit Maike (*1.10.2004)

Beitrag von tekelek 19.03.06 - 19:53 Uhr

Hallo Sonic !
Danke für die Antwort :-)
Emilia geht es zum Glück viel besser, sie hat 2 Stunden am Stück geschlafen und war anschließend viel besser drauf.
Zum Schlafen habe ich ihr nochmal ein Schmerzzäpfchen gegeben, da sie letzte Nacht so dermaßen unruhig war und es wahrscheinlich doch die Backenzähne sind, auf die wir warten.
Sie ist bereits seit Tagen sehr quengelig, hängt ständig an mir dran und kreischt immer wieder, aber so schlimm wie heute war es noch nicht.
Das Zahnfleisch ist überall geschwollen, einen Backenzahn sieht man schon fast :-(
Liebe Grüße,

Katrin mit der seit einer Stunde schlummernden Emilia-Sofie

Beitrag von selini73 19.03.06 - 19:30 Uhr

Hallo Katrin!

Wenn Sofia Zahnungsschmerzen hat, ist sie in der Regel ziemlich schlecht gelaunt, schreit sehr viel und reagiert schon (fast) hysterisch! Das, was Du beschreibst kommt mir bekannt vor.

Vielleicht ist Emilia hingefallen, weil sie erschöpft vor Müdigkeit war. Hatte sie denn davor ausreichend geschlafen? Wenn Sofia nicht genug Schlaf bekommt und dann auch noch Schmerzen hat, ist sie unausstehlich, ziemlich zornig, sehr weinerlich und das was Du beschreibst, hätte auch unserer Tochter passieren können. Sofia läßt sich vor Erschöpfung manchmal auch einfach nur fallen...

Wie geht es ihr denn jetzt?

Tröste Dich! Sofia ist seit Mittwoch krank, hat heftigen Husten, ziemlich hohes Fieber und schlechte Laune...

Alles Gute!

LG,

Tina mit fiebernder Sofia (24.09.03) und friedlich schlummernden Noah (25.10.05)

Beitrag von tekelek 19.03.06 - 19:48 Uhr

Hallo Tina !
Danke :-)
Dann werden es wohl doch die Zähne sein ...
Das hatte ich vielleicht mißverständlich geschrieben, sie ist nicht aus dem Stand umgefallen, sondern saß im Kinderwagen und ist aus dem Sitzen einfach nach hinten gekippt und ist eingeschlafen ...
Anschließend hat sie 2 Stunden geschlafen (hat sie seit ca. 1 Jahr nicht mehr gemacht !) und als sie aufgewacht war, war sie zwar noch ein wenig knatschig, aber viel besser drauf.
Zum Schlafen habe ich ihr nochmal ein Schmerzzäpfchen gegeben, nun schlummert sie seit knapp einer Stunde.
Das ganze Zahnfleisch ist geschwollen und der linke obere Backenzahn drückt schon richtig durch - aber ich hätte nie gedacht, daß das so schlimm werden könnte #schock
Sie ist bereits seit Tagen total schlecht drauf, hängt nur an meinem Bein oder will auf den Arm, zwischendurch hatte sie auch mal zwischen 38 und 39 °C Temperatur, das nimmt sie ziemlich mit wie es scheint.
Ich hoffe, es wird bald besser, durch die Schwangerschaft bin ich auch nicht gerade so dermaßen fit und da sie sich NUR von mir trösten lässt und bei meinem Mann nur schreit komme ich kaum zur Ruhe :-(
Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von selini73 19.03.06 - 22:43 Uhr

Hallo Katrin

Oh, ich glaube, ich hatte vorhin nicht richtig gelesen ;-)

Naja, jetzt weisst Du, dass es die Zähne sind, die ihr zu schaffen machen. Wie gesagt, Zahnungsbeschwerden bei Sofia waren für sie (und auch für uns !!!) immer die reinste Hölle!!! Damit ist sie aber jetzt schon fast durch! Zum Glück!

Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie Du Dich, gerade jetzt in der Schwangerschaft, fühlst!!! Mir ging es genauso. Versuche Dir ein bisschen Entlastung zu gönnen, denn Du brauchst Deine Energie!

Mein Mann hat sich irgendwann (während meiner Schwangerschaft) sehr viel um Sofia gekümmert (ist mit ihr zum Einkaufen gefahren, hat sie abends zu Bett gebracht, ...usw.). Das kommt mir jetzt, wo Noah da ist, zu Gute! Sie ist mitterlerweile nicht mehr so auf mich fixiert, im Gegenteil, manchmal bin ich schon fast beleidigt;-), denn ihr Papa ist der Größte!

Gute Besserung!

Und Dir alles Gute!:-)

Tina

Beitrag von andrea_29 19.03.06 - 20:35 Uhr

Hallo Katrin,

wir hatten diesen "Anfall" am Donnerstag nachmittag. Da haben wir auch auf Zähne getippt. Am Freitag abend ging es mit Durchfall los, gestern dann mit Erbrechen: also Magen-Darm-Virus los. Heute morgen waren wir beim Notdienst, der uns erst mal Medikamente gegeben hat.

Wäre auch eine Möglichkeit.

Liebe Grüße

Andrea