Asthma, Neurodermities, Heuschnupfen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von gewitterhexchen 19.03.06 - 15:44 Uhr

und alles drei im moment so arge schlimm das ich kaum noch klar komm. Hat es im moment noch wer so schlimm??? Ist das die Wetterumstellung?? So schlimm hab ich es schon jahre nicht mehr gehabt.
Jemand gute tipps auf lager? Außer allergietabletten, cortison und alles absaugen und vor zu bett gehen haare waschen???

Beitrag von kinderwunsch_hh 19.03.06 - 17:33 Uhr

Hallo,

dazu kann ich dir leider nichts sagen, aber ich glaube nicht, dass Cortison bei einer (geplanten) SS gut ist. Da solltest du auf jeden Fall deinen FA zu befragen.

lg

Beitrag von kathinka28 19.03.06 - 19:35 Uhr

Hallo Gewitterhexchen!

Bitte KEIN Kortison nehmen, hilft nicht sooo gut, ich kann dir nur den guten Tipp geben, deinen Arzt auf SINGULAIR anzusprechen! Das ist ein Asthmamedikament, das auch die allergische Rhinitis (also deinen Heuschnupfen) behandelt! Es wirkt hervorragend, setzt schnell ein und hat wirklich kaum Nebenwirkungen; also eigentlich überhaupt keine, aber alle MEdikamente haben ja irgendwas im Beipacktext stehen. Das Gute daran ist, dass du über wirklich gut über die"heisse Phase" der Pollensaison kommen wirst. Idealerweise sollte man bei bestehender Allergie natürlich schon vor Eintritt der Symptome anfangen, aber das geht jetzt auch noch! Besonders gut hilft es Patienten, die Asthma UND Hauschnupfen haben!

Man muss es verschreiben lassen, aber das kann jeder HAusarzt! Versuchs mal, ich kann dir das wirklich nur wärmstens empfehlen!
Alles Gute und ich weiss wie sehr man unter diesen Allergien leidet, das ist echt kein Honigschlecken!
KAthinka

Beitrag von gewitterhexchen 20.03.06 - 11:25 Uhr

Hallo Kathinke

Das singulair nehem ich schon seit jahren, ist halt ein nomales asthma medikament bei mir. Bringt mir aber im moment leider gar nichts, da ich trotzdem anfälle und genau so meine neurodermities und heuschnupfen bekomme. Vielleicht noch andere ideen???

danke

hexchen

Beitrag von kathinka28 20.03.06 - 22:08 Uhr

Hmmm,

erstmal hoff ich du liest das noch, komm erst jetzt wieder zum schreiben.

Also, eigentlich sollte dir das Singulair bei all deinen allergischen Komponenten helfen! Nimmst du es auch durchgehend? Es sollte, besonders wenn man auch auf Staubmilben zb allergisch reagiert und deshalb ständig dem Allergen ausgesetzt ist, durchgehend eingenommen werden! Nur so kann die Entzündung wirklich kontrolliert werden!

Zum Asthma: es ist ja so, dass beim Asthma verschiedene Entzündungszellen am Werke sind! Das Singulair "hält" eine bestimmte Art ab, für die andere müsstes du allerdings schon auch ein Cortison inhalieren. Meist genügt aber die niedrigste Dosis und dann brauchst du auch sirklich keine Angst vor Nebenwirkungen haben! Wichtig ist, dass du wirklich inhalierst und nox verschluckst und danach gut den Mund ausspülst.

Zum Heuschnupfen: auch hier sind verschiedene Entzündungszellen die Auslöser deiner Probleme und du solltest unbedingt das Singulair weiter nehmen. Für so Symptome wie Jucken und Rinnen der Nase kannst du eventuell Nasivin nehmen. Aber besonders die NAchtsymptome wie das verstopfte Nase bekämpft das Singulair am Besten!

Zur Neurodermitis: da kann ich dir nur raten, nochmal genau deine Allergen austesten zu lassen. Die können sich nämlich ziemlich häufig ändern. Auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ist sehr oft der Auslöser dieser Schübe. Wenn du die Allergen vermeidest, wirst du mit deinen altbewährten Cremes die Symptome in den Griff bekommen.

Hoffentlich hab ich jetzt nicht zu weit ausgeholt, aber ich denke das war wichtig. Wenn ich dir weiterelfen konnte dann freu ich mich,

alles Gute
Kathinka

Beitrag von sweetmaus26 20.03.06 - 14:07 Uhr

Hallo gewitterhexchen, ich habe im moment genau das gleiche problem wie du :-%. habe auch alles drei ganz schlimm auf einmal. das asthma und der heuschnupfen tritt bei mir hauptsächlich sehr stark nachts auf.... immer dann wenn man es am wenigsten brauch#schmoll!!! und mein neurodermitis habe ich mom auch wieder vermehrt... habe es eigentlich das ganze jahr über aber mom ist es ganz extrem. Das einzigste was bei mir mom hilft ist ein kalter waschlappen.... dadurch geht zwar der juckreiz weg und das brennen der augen, aber jedoch nicht die atemnot die ich habe. Mir wurde immer gesagt das das in der Schwangerschaft besser werden kann oder sogar ganz weg geht, also wollen wir jetzt zum dritten mal hoffen;-)

Beitrag von nanc1978 24.03.06 - 18:49 Uhr

Hallo Gewitterhexchen,

habe das selbe Problem, also etwas abgespeckt. "zum Glück" nur Neurodermitis. Der Heuschnupfen ist nach einer 5wöchigen Spritzenkur verschwunden, sollte eigentlich 3 Jahre gehen, habe abgebrochen, da meine Haut so schlimm wurde. Aber er ist weg.
Bei der Neuro gehe ich folgendermaße vor: Morgens und Abends Lipophile Pflegecreme, ist sehr fettig, habe aber auch extrem trockene Haut, für die Schübe nehme ich (leider) Kortisinsalben und Protopic. Obwohl ich wohl mehr auf letzteres umsteigen muss, da ich laut Hautarzt schon leichte Schäden an der Haut im Beinbereich habe.#heul
Ansonsten versuch ich es immer mal mit diversen Tees. Stiefmütterchen (kann man auch Umschläge machen), Schwarzer Tee für Umschläge, und Brennnesseltee.
Mit Lichttherapie habe ich es auch versucht, es hat etwas geholfen, trocknet aber noch mehr aus, also cremen cremen... das ist mit der zeit sehr lästig.
So was hab ich noch versucht???#gruebel
Mehr eigentlich nicht. Zum Thema Schwanger und Neurodermitis. Mein Freund und ich üben auch. Ich hatte Anfang des Jahres nen Neuroschub und habe keinerlei Salben genommen, weil mein FA und HA sagten, um Himmelswillen kein Kortison (zumindest nicht in der Zeit nach dem ES bis zur Mens). Dadurch hat sich meine Haut natürlich dermaßen verschlechtert, dass ich am liebsten hätte krank schreiben lassen. Tja und ich war schwanger (und ich konnte mich nicht so recht darüber freuen). Darauf sollte ich in die Hautklinik. Allerdings hatte ich dann eine FG, ob mein Hautzustand, also mein allgemeines Befinden das Seine dazu beigetragen hat, weiß ich nicht. Jedenfalls der Arzt in der Klinik meinte, eine leichte Cortisonsalbe, wäre auch in der Schwangerschaft vertretbar. Tja, ich hoffe beim nächsten mal brauch ich es nicht.
Noch als letztes, ich verzichte komplett auf Parfüm, Deos, parfümierte Cremes oder Duschgel und trage fast nur noch Baumwollkleidung. Ebenso auf Rotwein, bin auf weißen umgestiegen.
So nun ist es recht viel geworden, ich hoffe, der eine oder andere Tipp war dabei.
Viel Glück wünsch ich dir.
noch was, aus dem Stern, zum Thema ND
Durch Zufall ist eine neue Behandlungsmethode gegen Neurodermitis entdeckt worden: die Laser-Lichttherapie. Sie zeigt vielversprechende Erfolge und hat keine Nebenwirkungen.

Rund sechs Millionen Menschen in Deutschland leiden an Neurodermitis. Sie leiden an unerträglich juckenden Ekzemen, viele kratzen sich die Stellen blutig. Für die Erkrankten ist Neurodermitis eine belastende Krankheit mit nur wenigen Behandlungsmöglichkeiten. Einige der eingesetzten Medikamente haben zum Teil heftige Nebenwirkungen.

Nun gibt es Hoffnung auf eine schonende Therapie. Jan Henrik Wilkens, eigentlich in der Krebsforschung aktiv, fand heraus, dass ein bestimmtes Licht den Juckreiz stoppen kann. Er entwickelte ein Gerät, mit dem sich Hautkrankheiten bekämpfen lassen: Es ähnelt einer Sonnenbank und tötet durch Bestrahlung die entzündeten Zellen ab.

LG
Nancy