Wie lange haben Eure Baby´s im Schlafzimmer geschlafen oder wie lange sollte sie da schlafen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von anja0381 19.03.06 - 16:43 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben drin.
Wie lange Eure Baby´s im Schlafzimmer geschlafen haben bis sie in ihr Zimmer umgezogen sind? Oder wie lange sollte sie im Schlafzimmer schlafen?

LG Anja & Daniel (4 Wochen alt)

Beitrag von maximama22 19.03.06 - 16:49 Uhr

Hallo Anja,

unser Sohn schläft seit zwei Nächten in seinem Zimmer im Gitterbett. und seitdem schläft er viel ruhiger und länger als in der Wiege bei uns im Zimmer.
Er ist 3 Wochen alt und wir sind viel entspannter als wenn er bei uns war, denn man hört nicht jedes quengeln. Mit dem Babyphone ist das echt super.

Gruß
Maximama

Beitrag von krake 19.03.06 - 16:53 Uhr

Hallo Anja,

ich glaube die Babys können so lange wie man möchte im Elternschlafzimmer schlafen,allerdings nicht im Bett der Eltern,wegen dem Kindstod(Überhitzungsgefahr).Sie sollten in einem eigenen Bett/Wiege schlafen.

Hendrik hat bei uns 2 Monate im Schlafzimmer geschlafen,weil ich Angst hatte,das er sich sonst nicht an sein Kinderzimmer gewöhnen würde
und es Theater geben würde.Er schläft wunderbar in seinem Zimmer direkt nebenan von unserm Schlafzimmer.

Liebe Grüße

krake und #baby Hendrik

Beitrag von anja0381 19.03.06 - 17:01 Uhr

Hallo Krake,

Daniel schläft auch in seiner eigenen Wiege neben meinem Bett. Aber wir wollen ihn auch langsam irgendwann umstellen auf seine Bett im Kinderzimmer. Er schläft immer am Tag so am nachmittag einmal in seinem Bett damit er sich daran gewöhnt.

LG Anja

Beitrag von krake 19.03.06 - 17:07 Uhr

Das ist doch schonmal gut.
Im Grunde genommen könnt ihr es entscheiden,wann ihr wieder-zumindestens Nachts-mal für euch alleine sein wollt.
Ich denke nur,das es immer schwieriger werden wird,je länger euer Schatz bei euch schläft.Das ist aber nur meine Meinung,muß also nicht stimmen.....

Beitrag von vole 19.03.06 - 19:08 Uhr

Hallöchen !

Das frage ich mich auch immer.
Aber David habe wir mit 4 Monaten in sein Zimmer gelegt. Das war die Zeit, wo er bereits durchschlief. Ansonsten haben wir ihn deshalb so lang im Schlafzi. bei uns gelassen, weil ich ja noch gestillt hab und ich mich nicht trennen konnte. Mein Kia meint, dass ab der 12. Woche sich die Babies das merken können und man ab da Probleme bekommen könnte mit dem "Umzug". Aber auch wenn David "schon" 4 Monate alt war, Probs gabs keine.
Und Elisa ist heute gut 3 1/2 mon. alt und schläft noch bei uns im Zimmer. Ich weiß nicht, ob ich mich schon bald von ihr trennen kann. Klingt komisch, aber es ist vorerst das letzte Kind und ich brauch sie zum genießen.

Aber schlecht ist es nicht, wenn die Babies in ihren Zimmern schlafen, weil sie da wirklich ungestörter pennen. Ich dacht eben immer: bis zur 12. Woche macht das nix. Außer euch stört euer Kleiner nachts.

Aber irgendwann schlafen alle Kinder in ihren eigenen Zimmern ;-)

LG
Vole + David *25.11.03 + Elisa *01.12.05

Beitrag von elke77 19.03.06 - 19:56 Uhr

Ich hatte eigentlich vor, Anna zum Jahreswechsel auszuquartieren. Da war sie ein Vierteljahr alt.
Da wir zu Weihnachten von den Großeltern Bettzeug bekommen hatten, fand ich den Zeitpunkt nur passend ;-)
Als ich das dann so ganz beiläufig an Weihnachten beim Essen erwähnte - es saßen einige Muttis mit am Tisch - schaute ich in solche Gesichter: #schock #schock #schock
Alle anderen waren einstimmig der Meinung, dass die Kleinen bis zu einem Jahr bei den Eltern im Zimmer schlafen sollten. Um zum Einen besser versorgt werden zu können (falls sie nachts kommen) und um zum Anderen das Selbstvertrauen zu stärken. Der elterliche Geruch unterstützt sie wohl in ihrer Entwicklung positiv, oder so.

Naja, auf jeden Fall schläft Anna also immer noch bei uns mit im Zimmer ;-) Schreibtisch und PC wanderten kurz nach Weihnachten ins Kinderzimmer, Babybettchen dafür ins Schlafzimmer ;-)
Ich habe einen kleinen Vorhang als Raumtrenner angebracht (wollte ich eh wegen dem Arbeitsplatz), dadurch sind wir doch etwas getrennt. Sobald ich aber merke, dass Anna beim kleinsten Mucks wach wird, werden wir sie in ihr eigenes Zimmer verlagern - aber noch macht sie keine Anstalten, sondern schläft tief und fest - egal, was wir machen ;-)

LG, Elke+Anna *18.9.05 #blume

Beitrag von orcanamu 19.03.06 - 21:58 Uhr

Hallo Anja,

das ist bestimmt von Fall zu Fall anders. Mein Sohn war bei uns im Zimmer bis Anfang Februar, da war er 19 Monate alt. Da ist nämlich erst sein Kinderzimmer fertig geworden :-) Er hat in unserem Schlafzimmer im eigenen Bett geschlafen. Vom Gefühl her, wäre das Zimmer eher fertig gewesen, wäre er mit etwa 7-8 Monaten umgezogen.
Manche Kinder brauchen die Eltern länger, manche kürzer.

Bei Säuglingen finde ich es besser, wenn sie im Elternschlafzimmer sind. Da hören sie ja auch die Schlafgeräusche der Eltern, was bestimmt beruhigend ist und man kann viel eher mal "schschsch" sagen, wenn sie unruhig schlafen.

Gruß
Simone