Heute ist unser 3. und letzter Hochzeitstag....

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von maibaby_2006 19.03.06 - 17:33 Uhr

Hallo,

ich weiss nicht wo ich anfangen soll....

Mein Mann hat mich letzte Woche im 7. Monat verlassen (wir waren genau 7 Jahre und 7 Tage zusammen. Soviel zum verflixten 7. Jahr)

Heute ist unser 3. Hochzeitstag. Bin seit Wochen so fertig, bin am Ende, weiss nicht mehr weiter. Bis jetzt hatte ich die Hoffnung nicht aufgegeben....aber es geht nicht mehr.

Er wollte keine Kinder, ich wurde schwanger (ungeplant), nach einer Zeit hat er sich an die Situation gewöhnt und sich auch etwas auf unseren Kleinen gefreut (gefreut ist eigentlich nicht das richtige Wort dafür, er hat es einfach akzeptiert, dass es nun so ist und hat aufgehört Sprüche wie "ich will kein Kind!!!Lass es wegmachen!!" von sich zu geben). Ende Januar hat er unseren Kleinen das erste mal gespürt (hab seine Hand auf meinen Bauch gelegt, er wollte sonst nie das Baby spüren, hat auch nie meinen Bauch gestreichelt oder so) seitdem hat er sich total zurückgezogen und verändert. Als er die Tritte gespürt hat war das einzige was er sagte "steh auf ich will eine Rauchen" sonst nichts.
Ich hab mir immer eingeredet, dass er sich noch nicht ganz an die Situation gewöhnen konnte, er auch etwas Angst hat wegen unserer miserablen finanziellen Lage.
Hab immer gedacht das wird schon, das schaffen wir schon. Wollte mir nie eingestehen, dass es nie ein "wir" gab.

Ich hab extra 4D Ultraschall machen lassen, damit er sein Baby mal sieht (zu den normalen US wollte er nie mit). Letzendlich bin ich 3 mal zum 4D US - er ist kein einziges mal mitgekommen. Er hat sich nicht einmal die Bilder angeschaut. Aber ich hatte die Hoffnung trotzdem nicht aufgegeben.
Auch als er mich verliess, dachte ich er wäre durcheinander, hätte Zukunftsängste, Depressionen und bald würde alles besser werden...
Er kam auch alle paar Tage nach Hause, saß nur vorm PC und hat mit mir kein Wort geredet (außer wenn er mich angeschrien hat).
Am Freitag war er wieder einmal da. Gutgelaunt und glücklich. Ich dachte, dass er endlich seine "Krise" überwunden hätte. Dann sagte er mir, dass ich mir ja nichts einbilden solle, er nicht wegen mir heim komme sondern wegen dem Internetzugang und PC....er nur so glücklich wäre, weil er endlich alleine ist und sein Leben genießen kann.
ich habe das ganze Wochenende geweint. Ich kann nicht mehr.
Ich hab noch kein einzigen Tag meiner Schwangerschaft genießen können. Es war nie jemand da, der sich mit mir aufs Baby gefreut hat, keiner der mir mal den Bauch getätschelt hat..... Er hat sich nicht einmal erkundigt wie es unserem Baby geht. Jedesmal wenn ich angefangen hab zu erzählen "er ist schon x cm...." hat er gleich geblockt und gesagt "interessiert mich nicht".
Er hat mich sogar gewarnt, "wehe ich würde auf die Idee kommen Unterhalt zu verlangen". Zu der Zeit hab ich mir noch versucht einzureden, dass es nur ein Phase wäre und dass bald alles in Ordnung sein würde und er redet von Unterhalt?! Er hat nicht ein einziges mal angerufen, bin in der 32. Woche, hatte bis jetzt eine etwas komplizierte Schwangerschaft...er macht sich nicht mal Sorgen. Was ist wenn etwas passiert? Ich umfalle oder sonst was?? Nein das alles interessiert ihn nicht. Für ihn ist diese Wohnung nur ein "internetcafe" sonst nichts.

Ich weiss es waren und sind viele andere Frauen in meiner Situation aber mir kommt es so vor, als ob diesen Schmerz nicht überwinden kann. Ich bin so verzweifelt, traurig auch etwas wütend. Ich verstehe ihn einfach nicht. Es ist nichts vorgefallen. Manchmal kommt es mir so vor, als ob er sich von der Verantwortung drücken will. Vor paar Monaten hat er mir gesagt "wenn du nicht arbeitetst verhungerst du. Glaubst du ich werde dich ernähren? Nimm dein Kind wenn es da ist und verschwinde" Er hat auch alles gemacht, damit er gekündigt wird, hat es auch Anfang des Monats geschaff. Ich muss aber noch dazu sagen, dass er in den letzten 7 Jahren keine 2,5 Jahre gearbeitet hat (Arbeitslosengeld hat er nie bekommen) und während unserer 3 jährigen Ehe auch nur 1,5 Jahre gearbeitet hat. Er hat noch nie Miete oder sonst was gezahlt. Sein Gehalt war nur für ihn da (hat ihm sogar nie gereicht, dass er von mir noch "Taschengeld" bekommen hat). Ich musste alles zahlen, von Handy bis Urlaub, Einkauf, Strom, einfach alles, sogar seine Versicherungen.....aber für mich gab es ja kein "dein oder mein", in meinen Augen waren wir eine Familie. Wie konnte ich nur so blöd sein und mich ausnutzen lassen! Jetzt sitze ich auf einem Schuldenberg im 7.Monat da. Trotzdem bin ich so blöd, dass ich ihm sofort wieder eine Chance geben würde.

Es macht mich so traurig, dass ich mein Baby nicht werde genießen können...muss leider arbeiten (hätte ich auch tun müssen, wenn er noch bei mir wäre) Obwohl ich weiss, das mein Kleiner bei der Oma in den besten Händen ist macht es mich fertig....Ich werde mein Baby "allein" lassen müssen, werde vieles verpassen, werde es täglich vielleicht nur 1 - 2 Stunden sehen können....es macht mich fertig!

Ich weiss nicht mehr weiter, habe seit Monaten keinen schönen Tag mehr erlebt. Habe so Angst vor der Zukunft. Bin so verzweifelt, schäme mich, bin traurig und seelisch so ausgelaugt. Ich kann nicht mehr.
Hab es bis jetzt keinem erzählen können. Ich will einfach nicht von meinen glücklichen Freundinnen bemitleidet werden. Ich will mich endlich auf mein Baby freuen können, keine Angst vor der Zukunft und dem Alleinsein haben.

Sorry, aber ich musste mich mal "auskotzen" sonst wäre ich daran noch erstickt. Tut mir auch Leid, wenn ihr nichts verstanden habt. Ich bin so durcheinander mit den Gedanken, dass ich keine zusammenhängenden Sätze schreiben kann. Ich kann nicht mehr denken, fühlen, nichts! Verspüre nicht mal hunger, muss mich immer zwingen etwas zu essen meinem Baby zuliebe! Er war für mich ein absolutes Wunschkind!!!! Obwohl die Schwangerschaft ungeplant war hab ich mich total gefreut. Meinem Mann konnte ich es erst 2 Wochen danach sagen, hatte mich nicht getraut, hatte Angst vor seiner Reaktion. Geschlagen oder so hat er mich noch niee, würde er auch niemals machen aber manchmal sind Worte schlimmer als Schläge! Hab sogar als er sagte "ok, in Ordnung, es gibt nichts mehr zu machen. Wie willst du es überhaupt ernähren" vor Erleichterung geweint. (So tief bin ich schon gesunken!)

Ich habe noch 8 Wochen zum ET. Hoffentlich halten wir das noch durch. Hoffentlich kann ich diesen Schmerz überwinden, ich muss stark sein für mein Baby!
Drückt uns die Daumen.

Danke fürs "zuhören"

Beitrag von hks2 19.03.06 - 18:21 Uhr

hallo kleines,

fühl dich gedrückt. #liebdrueck
ich weiss leider nur zu gut wie du dich jetzt fühlst.
vor ca 6 jahren habe ich was ähnliches durchgemacht. ich war mit meinem damaligem freund 3 jahre zusammen und gerade zu der zeit wo es gekriselt hat und wir kurz vor trennung waren, wurde ich schwanger.

seine reaktion, als ich ihm das ganze "gebeichtet" habe, war nur: "schwanger? von wem?".
er wollte das kind nicht, weil er meinte er könne es sich nicht leisten und ich könnte dann nicht arbeiten usw.
dabei hatte er ne eigene fahrschule und mehr geld als viele andere.

ich war damals ganz alleine auf der welt, meine familie wollte nichts mit mir zu tun haben und auch sonst war ich allein. ich habe mich damals für eine abtreibung entschieden, denn ich hatte meinem kind nichts zu bieten.

das war die schlimmste zeit meines lebens, ich habe danach eine einjährige therapie gemacht, weil ich nicht damit klar kam.

vor fünf jahren habe ich meinen jetzigen mann kennengelernt, am 06. mai 2003 ist unser sohn auf die welt gekommen.

ich muss heute noch weinen wenn ich an meine damalige entscheidung denke.

ich kann dir bloss raten: vergiss dieses arschloch! er hat dich und dein baby nicht verdient!
du hast deine mama und alles andere kommt mit der zeit. du bist noch so jung und die zeit heilt alle wunden.

denk ab jetzt nur noch an dich und dein baby.

hoffe das du dich bald besser fühlst.

lg

hülya

Beitrag von maibaby_2006 19.03.06 - 19:09 Uhr

Danke.

Das mit deinem ersten Baby tut mir sehr leid. Leider gibt es viele solche egoistischen Menschen.

Er hat sich doch nur verdrückt, weil ich 3 - 6 Monate nur Halbtags arbeiten wollte (andere Mütter können ihre Babys 3 Jahre lang genießen) Meiner hat mir nicht mal die paar Monate gegönnt. Tja, wenn ich keine Kohle nach Hause bringe oder nur sehr wenig müsste er ja uns was abgeben (ist deswegen einfach nicht mehr zur Arbeit gegangen....) da war es für ihn natürlich besser wenn er sich verzieht. Wie konnte ich nur so Blind und Dumm sein??? Ich habe ihn jahrelang ernährt, seine Hobbys finanziert, meine eigenen Hobbys, Träume aufgegeben, damit wenigstens einer von uns "gut lebt". Er hat mich nur ausgenutzt. Das zerrt so an meinem Stolz!

Eigentlich sollte ich wirklich froh darüber sein, dass wir ihn los sind. Aber das Herz sagt was anderes als der Verstand! Er macht sich sogar über mich lustig, weil ich so traurig bin und auch weine. Aber er versteht nicht, dass ich hauptsächlich um mein Baby weine, mein Baby, dass keine Familie haben wird, der keinen ihn liebenden Papa haben wird. Der mit dem Gedanken "mein Papa wollte / will mich nicht" leben muss.

Vielleicht werde ich nach paar Jahren über meine jetzige Dummheit lachen. Aber momentan hab ich das Gefühl, dass ich es nicht schaffe! Ich hatte mich immer auf eine Schwangerschaft gefreut. Hab bis heute weder meine SS noch mein Baby genießen können. Habe Angst, dass es so weitergeht.

Habe Glück, dass meine Familie voll hinter mir steht. Aber ich hatte immer von einer glücklichen eigenen Familie geträumt. Jetzt fehlt ein wichtiger Teil der Familie (und das schon vor der Geburt!)

Hoffentlich werde ich es auch überwinden können!
Hab so Angst, dass meinem Baby noch etwas passieren könnte. Er ist meine einzige Hoffnung!

LG

Beitrag von ma7schi 19.03.06 - 18:27 Uhr

Lass dich von so einem Schw..., und dass ist sonst nicht meine Ausdrucksweise, nicht fertig machen.

Denk an dich und dein Baby, du bist ohne ihn besser dran.

Und nimm dir einen Anwalt, damit du deine Rechte durchsetzt.

Und wenn er später wieder in Lohn und Brot steht, dann zahlt er eben erst in 10 Jahren.

Aber er wird zahlen.

Der macht mich richtig wütend.

Ich wünsche dir alles Gute für dich und dein Baby. Auch für dich wird sich irgendwann alles zum Guten wenden.

M.

Beitrag von maibaby_2006 19.03.06 - 19:18 Uhr

Er sagte, wenn er wieder arbeit hat wird er schon für sein Kind sorgen....aber die Masche kenn ich von ihm. Später wird es heißen "Wenn ich Geld hätte würde ich ihm schon ein Geschenk kaufen, ihn unterstützen....aber du weisst ja ich finde keine Arbeit"

Er hat noch nie richtig oder länger als 11 Monate hintereinander gearbeitet, war zwischen seinen Jobs immer min. 1 Jahr arbeitslos. Arbeitslosengeld hat er nie bekommen (müsste ja aufstehen und zum Amt gehen)

Er hat jetzt sogar seinen Job aufgegeben damit er es nicht mit uns teilen muss...er wird bestimmt nie arbeiten. Außerdem hat er mich schon gewarnt! Er ist zwar nie gewalttätig geworden aber ich hab ihn auch nie "geärgert". Ich hoffe, dass wir niee auf ihn angewiesen sein werden!!!! Aber falls ich mein Kind nicht ernähren können sollte werde ich Unterhalt verlangen (auch wenn es mir unangenehm ist).

Ich werde bis zur Geburt nichts unternehmen, mir fehlt dazu einfach die Kraft.

Wie ist es in so einem Fall mit dem Sorgerecht? Kann ich für eine Beratung zu Pro Familia und so gehen oder muss man dafür nicht verheiratet sein?

Beitrag von bw1975 20.03.06 - 19:53 Uhr

Gehe in jedem Fall zu Pro familia, die können dir helfen!

Es tut mir ganz doll leid was dir passiert, aber so blöd es klingt- sei froh dass du ihn los bist!

Du wirst dein Kind genießen, es ist wirklich das schönste was einem Menschen passieren kann! Und dann hast Du keinen Nerv und keine Zeit mehr irgendwelche Gedanken an diesen Wi... zu verschwenden!

Alles Liebe bw

Beitrag von bluevil 19.03.06 - 19:03 Uhr

Hallo,

Auch ich drücke Dich ganz fest, von Weitem!

Du bist stark, Du warst es schon so lange, warst so lange liebevoll und geduldig - und Dein Mann hat lange genug bewiesen, dass er leider noch nicht reif genug ist.
Manche haben ein Kind nicht verdient.
Und weder Du noch Dein Kind haben so einen gefühlskalten, arroganten Mensch in ihrem Leben verdient. Ich glaube Dir, dass es unglaublich hart und traurig ist. Aber Du hast schon so viel geschafft!!

Ich wünsch Dir alles Gute für Deine restliche Schwangerschaft, genieße Dein Baby (auch wenn die Tritte manchmal ziemlich übel sind) und laß "Deinen Mann" dort bleiben wo er jetzt ist, der braucht sich nicht an PC und Internet vergnügen, dass Du finanzierst.
Echt, bei so Typen werde ich zum #drache

lg,
bluevil

Beitrag von maibaby_2006 19.03.06 - 19:27 Uhr

Danke für die lieben Worte.

Die Tritte von meinem Baby machen mich jedesmal entweder sehr glücklich oder sehr traurig. Manchmal denke ich, dass er mir zeigen will "mama, ich bin doch noch da!" aber andererseits denke ich "mein armes Baby, dein Papa wollte dich nie haben".

Ich kann es einfach nicht verkraften. Dass er mich nicht will ist nicht so schlimm für mich (Liebe vergeht, ist alles menschlich) aber dass ihm sein Baby vollkommen egal ist macht mich fertig!

Ich hoffe und bete nur dafür, dass er nie ein anderes Kind haben soll und vor Sehnsucht nach seinem Kind, dass er nie wollte, vor seiner Geburt schon verlassen hat, stirbt!!!!!!

Beitrag von bluevil 19.03.06 - 20:59 Uhr

Ach,

ich kann Deine Trauer, vielleicht auch Wut (?), so gut verstehen.
Es ist gemein, es ist unfair.
Weißt Du, Du darfst traurig sein, sei wütend auf ihn. Du beendest jetzt die Beziehung, die Ehe, die Familie an die Du geglaubt hast und Du hast auch viel dafür getan - Du brauchst Dir echt nie, nie, nie vorwerfen zu wenig für diese Beziehung getan zu haben.
Gönn Dir diese Trauerphase.

Und glaub mir, Glück kann man nicht planen. Um mich herum hab ich die längsten Beziehungen zu Bruch gehen sehen, sobald ein Kind da war. Und Familie besteht nicht aus Vater+Mutter+Kind, sondern aus den Leuten, die einem wichtig sind und denen man selbst wichtig ist und Du schreibst ja, dass es Deine Eltern gibt. Und Du wirst in nächster Zeit noch viele Menschen kennen lernen. Nein, alleinerziehend ist nicht immer leicht, aber Geringschätzung ständig auszuhalten noch viel schwerer (und absolut sinnlos). Du machst das Richtige.
Dein Baby hat Glück, es hat Dich, es hat Deine Eltern und wer weiß wieviel interessante Personen es noch kennenlernen wird.
In unserer Kindergruppe (meine Süße ist 5) gibt es kaum eine "normale" Familie, aber viele glückliche Kinder und Eltern.
Ich habe auch mit kleinem Baby zu Haus gearbeitet, anfangs von zu Haus aus, dann 30h+Telearbeit. Mir hat es Spaß gemacht (3 Jahr "nur" zu Hause und Haushalt hätten mich #schock).

Alles Gute,

bluevil

Beitrag von stephie1907 19.03.06 - 19:32 Uhr

Hallo,
dein Posting hat mich sehr bewegt, daß ich als erstes ( was ich sonst nie mache ) in deine VK geschaut habe um zu sehen wo du herkommst.
Ich hätte dich sonst gerne mal eingeladen, daß du dich mal richtig ausweinen kannst..
Sei erstmal ganz herzich#liebdrueck.
Ich hätte jetzt auch noch ganz viele Auadrücke für diesen Mann auf Lager, aber ich meine nicht einmal das ist er mehr wert.Das vorab.
Bitte liebe... sei jetzt stark für dein kleines Würmchen und ziehe für dich einen Schlußstrich unter die Sache.So schwer es dir fällt. Mach dich von den Gedanken frei das es nochmal was wird mit euch?Meinst du wirklich du könntest ihm das verzeihen?Ich gebe dir Recht,manche Worte sind genauso als würde er dich schlagen.
Laß ihn gehen und zwar ganz schnell.ich habe gelesen er kommt ab und an noch vorbei...
Verschliesse deine Tür. Sag ihm er kann ins Internet Cafe gehen.Wielange willst du dich noch quälen?Wenn ich es richtig lese zahlst du doch eh alles.Und selbst wenn nicht, es gibt für alles eine Lösung.Wenn ihr zusammen im Mietvertrag stehen solltet, laß ihn ändern. rede noch einmal mit ihm und sag das du das jetzt geklärt haben möchtest.Er will die trennung...OK, aber mit allem Konsequenzen.Das heißt auch er kann nicht mal so einfach vorbeischauen wann es ihm beliebt..
Meinst du wirklich das dich dieser Mann geliebt hat?Ich habe für vieles Verständnis, meinetwegen die Ängste, das Finanzielle, die Verantwortung und und und..Aber über all das kann man reden und es dem anderen sagen.Immerhin seid ihr verheiratet. Die Verantwortung konnte er doch auch tragen.
Wissen deine Eltern darüber bescheid? Wenn nicht, erzähle es ihnen. Und bitte sprich auch mit deinen Freunden.Über kurz oder lang werden sie es doch eh erfahren. Und wenn du kein Mitleid (was ich verstehen kann ) haben möchtest, dann sage das direkt. Es ist jetzt wichtig das du einfach jemanden zum zuhören hast.Der dich stütz und Tag und Nacht für dich da ist. Darum, : Erzähle es Ihnen.Dafür sind Freunde da.
Ich denke schon das es dir dann um einiges besser gehen wird.
Und glaube mir, wenn du ihm in den Arm hast, wirst du sehen das es sich mehr als gelohnt hat jetzt stark zu sein.
Wenn du magst kannst du dich auch gerne über meine VK bei mir melden.

Ich wünsche dir und deinem kleinen Würmchen auf jeden Fall alles liebe und gute dieser Erde und auch wenn es auch noch in weiter weiter Zukunft ist, einen ganz ganz lieben und tollen Partner an eurer Seite.
#liebdrueck
LG Stephie

Beitrag von maibaby_2006 19.03.06 - 20:08 Uhr

DANKE!

Meine Eltern wissen nur, dass er ausgezogen ist. Denken aber (genauso wie ich am Anfang) dass er zwecks dem Baby, finanzielle Lage und so nur durcheinander ist und Abstand braucht.

Das hier kein Internetcafe ist hab ich ihm jedesmal gesagt. Deswegen kriegt er auch den PC (den ich ihm erst im November für ca. 2000 EUR gekauft habe und noch über 1 Jahr lang abbezahlen muss).

Er hat noch nie etwas finanziert. Sein Geld war nur für ihn bestimmt. Mit meinem mussten wir Miete und alles andere zahlen und teilweise auch seine Hobbys....

Meine Eltern, würden mich sogar auch finanziell unterstützen aber dass will ich auch nicht, die haben mir von Anfang an gesagt, dass er nicht der richtige für mich ist, mich nur ausnutzt, nie arbeiten wird.....
Hab meinen Eltern immer eine schöne Welt vorgetäuscht, von meinen Schulden wissen die auch nichts (habe sogar einen Kredit aufgenommen um seine Disposchulden zu zahlen).

Meine Freunde....eine richtige Freundin hab ich eigentlich nicht, die würden mir zwar helfen, zuhören aber auch mich bemitleiden und auch etwas schadenfroh sein.
Meine einzige beste Freundin war immer meine Schwester (aber mit ihr habe ich seit 5 Jahren "streit" wegen meinem Mann)

Ich weiss, dass er mich nie richtig geliebt hat, dass wir nie eine Famile waren, er mich nur ausgenutzt hat, ihm jeder, außer er selber, egal ist (sogar sein Kind), dass er mich erst jetzt und nicht schon vorher verlassen hat, weil er hier voll gesponsert wurde und vieles mehr aber mein Herz will es noch nicht akzeptieren! Dummheit ich weiss, vielleicht ist alles noch viel zu frisch...

In dem Mietvertrag stehe natürlich nur ich, die ganzen Verträge, Verpflichtungen, Schulden.....einfach Alles laufen auf meinen Namen (was sonst). Aber da ich nur eine kleine 1Zimmer Wohnung habe muss ich eh umziehen.

Ich muss jetzt nur schauen, wie ich meine Schulden begleichen kann damit wenigstens dieser "Streß" weg ist, mich an diese Situation gewöhne und einsehe, dass es das Beste war und das Leben weitergeht. Wenn meine Schulden erst mal weg sind werde ich uns schon übers Wasser halten können! Und zur Not sind meine Eltern und zum Glück auch der Staat hinter mir. Ich werde alles machen, damit es meinem Baby an nichts fehlt. Werde mein Baby bei meiner Mama lassen und arbeiten und uns ein schönes Leben aufbauen! Nur die Vaterliebe werde ich ihm nicht geben können (das macht mich sooo traurig!)

An einen neuen Partner kann ich wirklich nicht denken. Wie kann ein Fremder mein Baby akzeptieren und lieben, wenn es der eigene Papa nicht mal tut????

Ich will nichts außer, dass mein Kleiner gesund auf die Welt kommt und mein Sonnenschein wird.

Beitrag von stephie1907 19.03.06 - 20:28 Uhr

Ich würde dir wirklich sooo gerne helfen.Macht mich wirklich unglaublich traurig.
Schenk deinen Eltern reinen Wein ein, ohne was zu verschönern.Sag ihnen die ganze Wahrheit.Es ist schön das wenigsten sie komplett hinter dir hast.Und das wichtigste: Vertrag dich mit deiner Schwester. Sie ist deine Familie. Ich glaube nicht das sie dir Vorwürfe machen wird.
Und...gib ihn bloß nichts mehr.Auch nicht diesen blöden PC..Es ist deiner.Auch wenn du ihn noch abzahlen musst.
Tausch die Schlösser in der Wohnug aus.
Ich bin ganz sicher das du eine ganz ganz tolle Mutter sein wirst und einen ganz tollen Sohn zur Welt bringst, den es an nichts fehlen wird.

Zum:
Wie kann ein Fremder mein Baby akzeptieren und lieben, wenn es der eigene Papa nicht mal tut????
Du wirst sehen in der Zukunft wirst du 1000%ig jemanden finden der euch beide WIRKLICH und AUFRICHTIG liebt.Aber das ist jetzt wirklich nicht das wichtigste.
Und noch eine Frage? Was sind das für Freunde wenn du mit Schadenfreude rechnen musst?Antwort:KEINE!!!

#liebdrueck

LG Stephie

Beitrag von maibaby_2006 19.03.06 - 20:55 Uhr

Ja so ist es. Wahre Freunde hab ich wirklich nicht. Jeder ist sich selbst am Nächsten.

Mit meiner Schwester hab ich mich zwar schon vertragen aber das Verhältnis ist nicht so wie früher, es ist kälter. Vielleicht wirds besser wenn ich erst mal geschieden bin.

Meiner Mutter hab ich es gerade am Telefon erzählt. (dass er nicht mehr zurückkommt und es nicht nur ein ganz normaler Ehekrach ist). Sie hatte angerufen, um zu quatschen und zu fragen was wir an unserem Hochzeitstag gemacht haben oder noch vorhaben - und ich musste ihr erzählen, dass er mich hat sitzen lassen.

Die Schlüssen hab ich ihm bereits abgenommen.

Bevor er nicht den PC hat wird er mich nicht in Ruhe lassen, kann sich ja keinen eigenen Leisten. Am Anfang hab ich ihm auch gesagt "nein, ich zahle deswegen bleibt der PC bei mir..." es gab nur Streit. Lieber kriegt er den scheiss PC und lässt mich in Ruhe.

Solange ich ihn fast täglich sehe kann ich es nicht überwinden! Er kann von mir aus alles haben....ich will nur meine Ruhe und Frieden in meinem Leben!

Beitrag von stephie1907 19.03.06 - 21:16 Uhr

Habe auch grad das Posting von bluevil gelesen und kann mich dem nur anschließen...
Schön das du es deiner Mutter gesagt hast.Das war schon mal ein wichtiger Schritt. Besorge dir doch diese Woche mal einen termin bei einer Bertatungsstelle.Pro familia oder Diakonie..Die können dir bestimmt auch etwas weiterhelfen bei ganz speziellen Fragen.
Ich drücke dir soooo fest die Daumen, das alles gut wird und du wenigstens den rest der Schwangerschaft geniessen kannst.Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ich dann im Mai unter "Geburtsberichte" einen schönen Beitag von dir lesen würde.#freu
Oder du schreibst mir per Mail einfach mal das alles gut gelaufen ist ( oder wenn dir einfach mal so danach ist zu quatschen ).Würde mich wahnsinnig freuen. #huepf#freu
Ich drück euch beiden ganz ganz feste die Daumen.


Beitrag von maibaby_2006 19.03.06 - 22:18 Uhr

Nochmals Danke für die liebe Unterstützung.

Ich werde noch viel Hilfe brauchen. Kenne mich mit Scheidung, Unterhalt, finanzielle Hilfen usw. überhaupt nicht aus. Dachte, dass so was nur Anderen passiert....

Die Tage, an denen ich glücklich über mein Baby / Geburt berichten kann scheint mir noch sooo weit entfernt und irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen je wieder glücklich zu sein.
Aber so wird es nicht sein ;)) spätestens wenn mein Sonnenschein da ist wird es hoffentlich wieder bergauf gehen, ich werde meinen Kummer überwinden und wieder glücklich sein!!!!

Ich melde mich bestimmt noch bei dir ;))) Danke!
LG

Beitrag von pistenpurzel 20.03.06 - 09:15 Uhr

Hallolle

also Dein Bericht macht mich soooooooo.... sauer, daß ich Dir unbedingt ein par Worte sagen muß!!!!!!!

Dein "Mann", dieses Arsch....,hat Dich nicht verdient.Sei froh,daß du ihn los bist-es gibt so viele liebe Partner und Du wirst jemanden finden, der Dich und Dein Kind so liebt wie Du IHn!!!!!!

Ich würde Dir gerne mehr helfen-in einem Punkt kann ich Dir allerdings weiterhelfen.

Ich bin auch gerade erst geschieden und es war ein harter Kampf,denn mein Ex hat nichts unversucht gelassen, mich zu tyrannisieren und mir allles wegzunehmen,was mir wichtig war!!!!!!
Das schlimmste jedoch war, daß er mich an den Rand der Depression mit tierischen Ängsten gebracht hat!!!

Laß das nicht zu!!!!!!!!!!!!
Lebe Deinen Traum vom Leben mit Deinem Wurm(es ist ein Geschenk.........!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!#baby

und nimm Dir einen Anwalt.Wenn Du ihn Dir nicht leisten kannst,wende Dich an Organisationen wie proFamilia, die können Dir weiterhelfen!!!!!!!

Der Kerl muß sich finanziell um Euch kümmern-pech gehabt- wenn er das nicht wollte, hätte er es lassen sollen.Laß Dich nicht einschüchtern!!!!!!!!!!

Ich habe meinen Ex auch angezeigt und habe meine Verhandlung in 2 Wochen.Ich lasss mir nichts mehr gefallen und das solltest Du auch nicht!!!!!!:-[

Ich drück Dich von Herzen#liebdrueck

und bin fast ein bißchen neidisch auf Dich wegen dem Wurm!!!!!!!!#paket

Du schaffst das!!!!!!!

Beitrag von maibaby_2006 20.03.06 - 20:23 Uhr

Ich glaube, dass ich auch bald einen Psychiater brauchen werde... Er macht schon seit Monaten Psycho-Terror....

Ohne mein Baby könnte ich es wirklich nicht verkraften.

Wollte eigentlich heute bei Pro Famila anrufen zwecks Termin aber ich habs nicht hingekriegt, bin total fertig. Wollte mir noch ein Tag "gönnen" bevor es richtig ernst wird.

Beitrag von pistenpurzel 21.03.06 - 12:50 Uhr

Kopf hoch-du wirst sehen,es wird Dir im Endeffekt ohne ihn besser gehen-klingt irgendwie unbegreiflich aber Du wirst mir irgendwann zustimmen!!!!!#cool

Halte Dich an die Menschen,die Dich lieben!!!!!!

Kannst Dich jederzeit auskotzen!!!!!!:-%

#liebdrueck

Beitrag von juliana1972 20.03.06 - 10:12 Uhr

Hallo,

entschuldige, aber ich kann Deinen Mann schon verstehen. Sicherlich ist die Art und Weise wie er mit der Situation umgeht nicht ok, dennoch verstehe ich ihn.

Er wollte und will kein Kind. Warum kannst Du das nicht akzeptieren? Warum soll er sich nun freuen? Du rennst da einer Traumvorstellung hinterher (treusorgender werdender Vater, heile Familie etc) und er hat von vornherein gesagt, er will das nicht. Warum glaubst Du, dass allein die Tatsache, dass Du schwanger bist, alles ändert?

Jetzt kannst Du in der Tat nur hoffen, ob er dennoch einen Versuch startet.

Wünsch Euch alles Gute

Juliana

Beitrag von maibaby_2006 20.03.06 - 20:29 Uhr

Sorry, aber hatte ich nicht erwähnt, dass es ungeplant war???

Zur Empfängnis: Ich hatte eine Nierenbeckenentzündung, Blase, Harnleiter alles war entzündet, habe 10 Tage lang Antibiotikum nehmen müssen. Und er hat sich trotzdem geweigert ein Kondom zu nehmen, ist es jetzt allein mein Verschulden, dass er Papa wird??

Beitrag von juliana1972 21.03.06 - 09:30 Uhr

Zu 50% auch Dein Verschulden! Er sagt ja auch nicht, dass es nicht sein Kind ist. Er sagt aber: Er will es nicht!

Warum glaubst Du, dass er das Kind wollen muss? Nur weil Du schwanger bist? Er will es nicht und das wirst Du akzeptieren müssen. Ich verstehe einfach nicht, warum Du erwartest, dass er plötzlich zum Familientier mutieren soll?

Beitrag von maibaby_2006 21.03.06 - 12:41 Uhr

Hi,

jeder hat eine anderen Meinung...muss man respektieren.

Ich erwarte nichts von ihm, wirklich nichts! Ich finde es nur nicht fair von ihm, dass er mich jahrelang ausgenutzt hat und auch weiterhin tut.

Ich wurde in der 32. Woche verlassen, er wusste es seit der 8. Woche - wieso denkst du, dass er sich so viel Zeit gelassen hat um mich zu verlassen???

Und glaub mir eins, wenn ich ihm nicht gesagt hätte, dass ich halbes Jahr Erziehungsurlaub nehmen will, d.h. 6 Monate kein Gehalt und er müsste schauen wir er seine "Familie" ernährt hätte er mich bestimmt nicht verlassen!!!! Er hat sogar seinen Job gekündigt, damit ich nichts von ihm verlangen kann. Als er wieder einmal hier war und mich fragte wieso keien Getränke im Haus sind und ich ihm sagte, dass ich nur noch 5 EUR im Geldbeutel habe und das nicht für Getränke ausgeben will sagte er zu mir "tja, du weisst ich hab auch nichts, wenn ich was hätte, hätte ich dir schon etwas geliehen!" Geliehen?? in der Ehe Geld leihen???? Wieso war seit Jahren mein Geld immer auch seins aber seins nie meins???? Und er war noch unverschämt, von mir Geld zu verlangen (3000 EUR) damit er die nächsten Monate über die Runden kommt, er wäre schließlich wieder arbeitslos! Beim Amt war er noch nicht, geht auch nicht hin. Das hat er noch nie gemacht - er müsste ja morgens aufstehen....

Er hat mich sogar im November (da war ich so um die 16. SSW) einen PC für 2000 EUR kaufen lassen. "Ach komm Schatz, wenn das Baby da ist werden wir uns eh nichts mehr leisten können, tu mir den Gefallen, es wird das letzte sein was ich von dir will, danch können wir (hahaha ein wir gab es nie!) anfangen für das Baby zu sparen...... "ach schatz ich hab nicht soviel Disposchulden wie du, lass zuerst mein Konto ausgleichen und dann erst deins..." Sein Konto wurde Ende Februar von mir ausgeglichen!!! Mein Dispo ist nicht durch meine Kaufsucht oder sonst was entstanden, sondern, weil ich seine Hobbys finanziert habe, jedes Wochenende Saufen gehen, sogar seine Zigaretten musste ich ihm kaufen. Ich hab seit Monaten mir nichts von meinem Gehalt gegönnt, wenn ich mal mit Freundinnen essen war hab ich mir das billigste ausgesucht obwohl ich eigentlich Lust auf was anderes gehabt hätte. Meinem Baby hab ich bis jetzt nichts, wirklich nichts gekauft, was nicht bis zu 70% reduziert war (danke an H&M, wenn die nich so stark reduziert hätte, hätte mein Baby nichts!) Ach und weisst du was er dazu gesagt hat?! er hat mit mir geschimpft wieso ich schon Geld für das Baby ausgeben würde, man kann ja alles auch danach kaufen. Übersetzt "es bleibt für mich weniger, wenn du fürs baby einkaufst..."

Er hat bis zum Ende geschaut was er noch aus mir rausholen kann, und da ich die letzten 2 Monate keinen Cent von meinem Gehalt hatte (dank seinen Überziehungen) hat er sich gedacht "jetzt wirds aber Zeit das ich das sinkende Boot verlasse..."

Glaub mir, wenn ich nicht vorgehabt hätte eine minimale Auszeit zu nehmen um mein Baby wenigstens 6 Monate selber betreuen, aufwachsen sehen zu können hätte er mich 100%ig nicht verlassen!!!!

Ach und weisst du was er seinen Freunden, Bekannten als Trennungsgrund angibt "er hätte mich jahrelang ernährt und ich würde ihm unterstellen nie etwas für mich gemacht zu haben. Und das ich sein Gehalt (welches Gehalt ?? hab nie einen Cent von ihm gekriegt, sein Gehalt war nur für ihn da!!) und dass ich so egoistisch wäre und und und....ach ja und er erzählt auch, dass er so Angst hat, dass er sein "heißgeliebtes Kind" nicht sehen darf. Ich wäre ja so ein Drachen, würde ihm unseren Kleinen nicht zeigen wollen nur um ihm eins auszuwischen....und vielen hat er sogar erzählt, dass ich ihn hätte rausgeschmissen!!! Klar, es spricht ja nicht gerade für ihn, wenn er seine Frau im 7. Monat verlässt......

Sorry, bin wieder einmal total abgeschweift und hab durcheinander gequasselt. Aber wie du vielleicht jetzt verstehts geht es mir nicht darum, dass ich ihm ein Kind aufbinden will!! Wenn er mich wie ein echter Mann verlassen hätte, es wirklich andere Gründe gegeben hätte wäre ich nicht so kaputt! Ich hätte eine Frau eher akzeptiert als den tatsächlichen Trennungsgrund! Aber wer weiss, vielleicht gibt es sogar eine andere Frau.

Juliana, dir kann ich nur wünschen, dass du nieee in meiner Situation sein wirst - es ist wirklich nicht zum Verkraften.



Beitrag von gh1954 22.03.06 - 00:05 Uhr

Er hat dich aber nie um Unklaren darüber gelassen, dass er kein Kind will.
Dann hättest du drauf drängen soller, dass ER verhütet, endgültig.

>>> Und er hat sich trotzdem geweigert ein Kondom zu nehmen, ist es jetzt allein mein Verschulden, dass er Papa wird?? <<<
Das hört sich für mich an wie der alte Spruch: Ist mein Vater doch selber schuld, wenn mir die Hände erfrieren, warum gibt er mir keine Handschuhe?
Du hättest in dem Moment eben "Nein" sagen müssen.
Ist nun mal so, dass die Frauen die Kinder kriegen.
Ich würde ihm allerdings die Tür weisen, die Hoffnung, dass er sich umentscheidet, kannst du wohl vergessen.

Beitrag von animagus69 20.03.06 - 21:30 Uhr

Mann, der Typ ist ein totaler A**** und ein Versager.Tut mir leid, aber ich denke, So ganz ist Deine Kritik hier nicht angebracht. Die beiden sind verheiratet und heißt es nicht auch in guten UND in schlechten Tagen? Davon abgesehen gehören zum Kindermachen immer zwei, ihr jetzt ganz alleine den schwarzen Peter zu schieben zu wollen, ist völlig unfair.
Meiner Meinung nach ist sie dem Typ schon hörig, mit Liebe hat dies ja in ihrer ganzen geschilderten Situation nix mehr zu tun. Läßt sich von seiner Frau aushalten, na pfui. Ganz klar ist sie selbst schuld, wenn sie das Theater mit ihm in den ganzen Jahren mitgemacht hat, aber Liebe soll ja bekanntlich komische Wege und sehr ungerecht Wege gehen.
Der Typ ist doch kein Mann, dieses Weichei. Anstatt mal Eier in der Hose zu haben und sich um seine Familie zu kümmern. Und wenn er das schon nicht auf die Reihe kriegt, diese Flachzange, dann hätte er zumindest den Trennungweg fairer gehen können.

Jetzt kannst Du in der Tat nur hoffen, ob er dennoch einen Versuch startet. "
....und ich hoffe, dass er keinen Versuch mehr startet, so ist sie diesen ausputzerischen, Ausbeuter los.

Beitrag von juliana1972 21.03.06 - 09:24 Uhr

Warum soll er sich um etwas kümmern, dass er gar nicht wollte?

Juliana

  • 1
  • 2