Frage zum Alg 2

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von krugi2780 19.03.06 - 17:39 Uhr

Hallo!


Es geht um folgendes. Ich bin Mitte 2004 mit meiner Ausbildung fertig gewesen und war da aber schon Schwanger. Da ich eine Risikoschwangere war konnte ich nicht arbeiten gehen da ich ständig zu Hause liegen musste oder im Kh war. Bisher war es so das wir mit dem Gehalt meines Mannes und meinem Ersparten gut hinkamen. Nur leider sind meine Reserven jetzt weg und es haut finanziell garnimmer hin. Jetzt meine Frage, ich habe mich in den fast 2 Jahren nicht arbeitslos gemeldet weil es mir verdammt peinlich ist vom Staat abhängig zu sein und ich tue das auch jetzt ungern aber anders kommen wir einfach nicht über die Runden. Habe ich denn überhaupt noch einen Anspruch auf Alg2 oder irgend eine andere Unterstützung oder bekomme ich sogar eine Strafe weil ich mich jetzt fast 2 Jahre nicht arbeitslos gemeldet habe?


Bitte um viele Antworten


LG Krugi

Beitrag von ayka 19.03.06 - 18:10 Uhr

Hallo Krugi

Eine Strafe bekommst du nicht aber du bekommst das Geld auch erst von dem Tag an wo du dich arbeitslos gemeldet hast.
Und schämen brauchst du dich glaube ich nicht bei der heutigen Arbeitsmarktlage klar es ist angenehmer wenn man arbeit hat aber was nicht ist ist nicht.
Mit dem Anspruch das kriegst du dann gesagt weil da ja auch der Verdienst deines Mannes mit einfließt bei ALG2 und verschiedene andere Faktoren.
Also schäm dich nicht geh hin und stelle den Antrag!