Letzte Nacht im KH, der eine weiß nicht was der andere tut

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sandra3008 19.03.06 - 18:59 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

nachdem ich gestern gute 5 Stunden regelmäßige Wehen hatte, die trotz Badewanne nicht verschwanden, sind wir ins KH gefahren. Die Hebamme war auch sehr freundlich, erst untersucht, Muttermund fingerdurchläßig, aber GMH steht noch ein Stück. Danach ans CTG, zeigte auch Wehen an, Blutdruck für meine Verhältnisse viel zu hoch, also rein zum Doc und Ultraschal.
Eine gute halbe Stunde hat sie alles gemessen, zu wenig Fruchtwasser, kleine viel zu lebendig (geht sowas überhaupt?). Dann ist ihr aufgefallen das ich zu viel zugenommen habe, über 30 kg.
Gefiel ihr alles nicht, überlegte sogar mich da zu behalten, vereinbarten dann jedoch am nächsten Tag zur Kontrolle, mit Blutbild, Zuckertest und Doppler zu erscheinen.
Die ganze Nacht weiterhin Wehen, heute Morgen leichte Blutung, also wieder ins KH, wie vereinbart.
Heute andere Hebamme und anderer Doc, und außer dem CTG, daß weiterhin Wehen zeigte wurde nichts mehr gemacht!!!
Laut US hat die Kleine gestern nur 2440 g gewogen, laut meiner FÄ hat sie vor 3 Wochen schon 2600 g gewogen!!!
Der Doc heute meinte er würde keine weiteren Untersuchungen machen da die Kleine ja schon kommen dürfte, aber warum hat die Ärztin vom Vortag uns so verrückt gemacht???
Ist zu wenig Fruchtwasser nicht schädlich??? Und was hat das für eine Aussage das die Kleine ZU!!! mobil ist?? Einer von denen hat docj einen Knall, oder?

LG
Sandra (ab morgen 37 SSW)

Beitrag von pathologin34 19.03.06 - 19:19 Uhr

ich denke einfach die ärztin wollte nur vorsichtig sein .
gewichte schwanken eh . mein FA sagt immer abzug des gewichtes -200gramm ! dann kommt es auf die US geräte an da können werte schon mal unterschiedlich sein .das fruchtwasser nimmt meines erachtens am ende ab !

also nicht ärgern , aber deine kleine kann auch jetzt kommen wenn sie es will gilt nicht mehr als frühchen :-)!
ich würd wenns schlimmer wird wieder hinfahren ansonsten morgen zu deinem FA gehen .

meine kam bei 37+4 mit 47 cm und 2740 gramm :-)!!

hast du keine hebi ? die würd ich ja auch mal anrufen .

lg

Beitrag von dianamadlen 19.03.06 - 19:22 Uhr

laß dich nicht irre machen,
im endeffekt ist es doch so, solange die ärzte der meinung sind, dem kind gehts gut, und deine wehen weiterhin da sind, kannst du davon ausgehen, dass es sich wohl auf den weg machen wird, spätestens nach der geburt wirst du wissen was dein knirps wirklich wiegt, mein alter fa hat doch damals bei meinem sohn behauptet, er wäre viel zu klein und zu leicht, er würde mit unter 2000 gr. zur welt kommen, das wurde mir einen tag vor entbindung aufs butterbrot geschmiert. aber, weit gefehlt, sohnemann kam mit 57 cm und einem gewicht von 3960g ! der trottel hat allerdings übersehen, dass mein sohn die nabelschnur um den hals hatte und das ganze zwei mal, trotz vorteitiger wehen aufgrund dessen! sehr kompetent nicht wahr, aber es war das erste kind und man denkt sich, der wird schon wissen was er sagt! aber es gibt eben auch trottel.
ich denke, dein mädl macht sich auf den weg, solange es dir gut geht, ist alles in ordnung, und ob es jetzt 200 g mehr oder weniger hat ist doch vollkommen egal, schließlich geht es hier nicht um einen wettbewerb um das größte startgewicht! hauptsache gesund und munter und 37.ssw da kann nichts mehr passieren!

viel glück also, und eine nicht allzu schmerzhafte geburt

gruß manu#bla