Wie Baby an Stubenwagen gewöhnen??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von deluxe26 19.03.06 - 19:23 Uhr

Unser Kleiner ist nun 16 Tage alt und schläft bei uns im Bett.
Er mochte den Stubenwagen von Anfag an nicht und da ich noch stündlich gestillt habe, jetzt alle 2 Std, war es ja auch einfacher. So muss man nicht immer aufstehen.
Aber ich kann so schlecht schlafen wenn er zwischen uns liegt.
Wie kann ich ihn an den Wagen gewöhnen? Will nicht das er so ein "ich kann nur aufm Arm schlafen" Kind wird. Dann schaffe ich hier ja gar nichts mehr.
Die 7 Tage im KH habe ich ihn nachts nicht bei mir gehabt, er wurde mir nur zum Stillen gebracht. Da hat er doch auch keinen Rabbatz gemacht. Warum denn hier zu Hause??
Wer weiss Rat??

Beitrag von alexa81 19.03.06 - 19:34 Uhr

Hallo,

das ist das ganz normale Vehalten der meisten Babies.

Eigentlich hast Du nur zwei Möglichkeiten... Entweder Du läßt ihn schreien (was ich nie, nie, nie machen würde!). Oder Du suchst eine Möglichkeit, wie er Deine Nähe haben kann (denn das ist es, was er braucht und weshalb er nicht in den Stubenwagen will) und Du trotzdem gut schläfst.

Ich wollte eignetlich gern ein Familienbett, aber da wir ein Wasserbett haben, brauchten wir auch eine Möglichkeit, wie unsere Tochter ganz nah bei mir sein konnte, ohne in unserem Bett zu liegen. Wir haben uns für einen Babybalkon entschieden. Und das ist suuuuper!;-) Alle schlafen im eigenen Bett, aber doch ganz nah beieinander. Das ist für unsere Tochter auch absolut okay, obwohl sie auch zu den Babies gehört, die sich nicht gern ablegen lassen. Der Stubenwagen war bei uns nur Zierde und Ablagfläche für Babysachen...;-)

Viele Grüße, Alex

Beitrag von heson 19.03.06 - 19:33 Uhr

Hallo,

das war bei uns genauso. Ich habe mich damit abgefunden und den Kleinen bei uns schlafen lassen. War für uns kein Problem. Ich habe aber alles Verständnis der Welt, wenn du sagst du schläfst dann schlecht. Ja, was ich dann nach drei Monaten festgestellt habe und was ich dir nur raten kann: Entferne mal den Himmel. Unser Sohn hat NIE in dem Stubenwagen geschlafen. Als ich ihn anfing abzubauen, erst Himmel ab, hab ich ihn kurz drin abgelegt *kram, kram*, schau hin, und? Er schlief #augen. Ja, er fand also nur den Himmel blöde...
Und vielleicht ist ihm das Ding noch zu "unkuschlig". Vielleicht legst du zwei gerollte Handtücher um ihn. Also ich hab immer sehr geschaut, dass sie sich nicht aufrollen und nichts passieren kann... Oder ich hab ihn mit dem Köpfchen recht hoch ans Kopfende gelegt und unten an die Füße ein kl. Sofakissen, damit ihm das nicht so RIESIG erscheint...

Mehr fällt mir jetzt nicht ein.

Beitrag von zaubertroll1972 19.03.06 - 19:33 Uhr

Hallo,
wenn man Dir Dein Baby nachts nur zum stillen gebracht hat, wie willst Du wissen wie es in der Nacht war?
Außerdem ändern sich die Schlafgewohnheiten gerade am Anfang noch ganz oft und meiner Meinung nach ist es völlig normal daß ein Baby mit 16 Tagen nachts nicht alleine sein möchte.
Wenn Du Dein Baby nicht bei Dir haben willst dann kannst Du nichts anderes tun als es zum Schlafen in den Stubenwagen zu legen. Ich bin dann bei meinem Sohn gewesen und habe gewartet bis er einschlief, habe ihn gestreichelt und beruhigt und die Spieluhr aufgezogen. Auch wenn er weinte habe ich ihn nicht alleine gelassen. So hat er sich ganz schnell an den Wagen gewöhnt.
Im Endeffekt schläft er trotzdem viel bei uns und ich finde das auch okay.

LG Z.

Beitrag von sparrow1967 19.03.06 - 19:34 Uhr

Weil er ein wenig wacher geworden ist und deine Geborgenheit braucht um Sicherheit zu bekommen.
Für tagsüber empfehle ich dir ein Tragetuch- so hat er Nähe und du schaffst was.

Verwöhnen kannst du ihn definitiv NICHT. Er braucht dich. Gönne ihm die Wärme und die Nähe. Wenn Du schlecht schlafen kannst- was hälst du von einem Babybalkon? Den haben wir jetzt auch- so hat jeder sein Bett, Moritz ist aber greifbar und zum Stillen brauch ich mich nur umdrehen!!



sparrow

Beitrag von sparrow1967 19.03.06 - 19:39 Uhr

Da fälltm ir auch gerade ein, nachdem es schon gepostet wurde: DU kannst nicht wissen, wie es nachts im KH war...vielleicht hat er da einfach nur geschrien und sie haben ihn dir nach 4 Stunden gebracht? Die Schwstern erzählen einem nicht alles... ;-) und wenn du fragst: war er lieb? Dann kommt ein : jaaa..er hat geschlafen- keine Probleme!!

Beitrag von lenser 19.03.06 - 20:43 Uhr

also ich sage auch lass dein 16 tage altes baby nicht schreien!!!auch wenn es 16 wochen ist.

bei mir nach der entbindung wollte ich meine kleine bei mir haben,so habe ich sie nicht weggegeben!

bei mir im zimmer lag auch ne mutti,und sie hat was ganz interesantes gemacht

jetzt bloß kein lachanfall griegen#huepfaber sie hat ihre brust raus genaommen und hat auf den bettlaken auf decke und kissen überall mumi gespritzt!

der kleine hat dan garkeine probleme gemacht

als ich zuhause war hab ich auch auf so moltentücher bischen muttermilch gesprizt,und sei her schläf sie in ihrem babybett

also probier es mal aus

gruß lenser mit kila

Beitrag von hotzwecke 19.03.06 - 21:10 Uhr

Hi meiner wird jetzt 5 monate alt.ich hatte mir am anfang auch alles schöner mit dem Stubenwagen vorgestellt.
Kam mit ihm nach Hause und hab ihn reingelegt.Da fing das große Geschrei an.
Obwohl ich alles kuschelig zurecht gemacht hatte,seufz.
Doch auch abends wahr er nicht zu beruhigen und aus nem blöden Zufall heraus habe ich ihn ins Kinderbett gelegt und.....

RUHE WAR.
So haben mein Freund und ich abends halb neun, das Kinderbett noch in die Schlafstube getragen und damit war die Sache gegessen.
Stubenwagen dient jetzt als Wäschekorb und Stofftierablage.#freu



Hz