Nachbar erschwert uns unser Leben! Kind darf nicht krabbeln!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von tanjaundleonie 19.03.06 - 20:23 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Uns platzt bald gewaltig der Kragen! Unser Nachbar unter uns, "belästigt" uns schon regelrecht! Ich bin gerade so auf 180Grad ich würde ihn gerne... Naja, aber ich bin ja ein ordentlicher Mensch und mache sowas nicht!
So, jetzt mal zum Problem:
Wir waren eigentlich immer sehr zufrieden hier im Haus! Aber vor ca. 3 Wochen kam die erste Beschwerde von unserem Nachbarn, wir wären angeblich zu laut! Was er meinte war, das "gepolter" meiner Kleinen! Sie krabbelt halt, räumt Bücher aus dem Regal, hat manchmal Gegenstände in der Hand beim krabbelt oder spielt mit ihren Klötzen! Er meinte er würde es erst seit kurzem hören! Aber meine Güte unser Kind krabbelt jetzt schon fast 6 Monate!!!
Er sagt wir würden den Lärm machen, aber ich und mein Mann verhalten uns ganz normal und unsere Schritte sind auch ganz normal!
Wir haben uns vor ein Paar Tagen bei der Vermieterin beschwert über ihn und ihr gesagt, dass er uns in Ruhe lassen soll, wir können ja schließlich nichts dafür! Unser Kind werde ich ganz normal sich entfalten lassen und so weiter und ich lebe auch friedlich weiter!
Sie hat ihm daraufhin einen Beschwerde Brief geschickt, davon auch eine Kopie an uns! So war es auch gut, bis vor ca. 1 Stunde! Er klingelt und macht meinen Mann blöd an! Es könnte ja nicht sein, dass ab 9h morgens das Gepolter bis in die späten abendstunden sein könnte! Mein Mann war völlig aufgebracht, weil er ihm ja gesagt hat, dass er ja auch mind. 6 Kinder groß gezogen hätte und er ja wissen müßte wie das mit KIndern ist! Darauf meinte er, er dagegen hätte seine Kinder "wohl" erzogen! Das ist doch die Höhe! Und er sagte wir sollen sie einfach nicht mehr krabbeln lassen! Oder einfach aufs Bett setzten, den ganzen Tag!

Der hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank! Was sollen wir denn jetzt weiter machen? Er schränkt uns echt in unserem Leben seit dem ein! Ich habe echt gestrichen die Nase voll und habe andere Sorgen!

Wer kann uns Tipps geben? Vorallem wollen wir auch an der Haustür nicht mehr belästigt werden!

lg tanja

Beitrag von verdamp_lang_her 19.03.06 - 20:39 Uhr

Hallo Tanja,

habt ihr keinen Spion in der Wohnungstür? Ich würde dem guten Mann nicht mehr aufmachen. Leb dein Leben. Wenn du ein gutes Gewissen hast, dann kan er dir gar nichts.

Solche Menschen muss es leider auch geben.

LG,
Patsy

Beitrag von tine258 19.03.06 - 22:03 Uhr

Hallo!

Am besten: ignorieren. Die Tür nicht aufmachen. Oder einfach und deutlich sagen, daß Ihr nichts falsch macht und damit ist das Thema für Euch erledigt.

Wo bitte gibt es ruhige Kinder? Wollen wir das überhaupt??? Also seine 6 Kinder möchte ich mal sehen... Entweder er ha nicht mitbekommen, daß sie genau wie alle anderen Kinder eben mal Lärm und Dreck machen, das ist einfach so, er hat es vergessen oder die Kinder sind heute erwachsen, aber total gestört... (sorry, aber mir fiel kein besserer Begriff ein).

Ich würde meinem Kind alltägliche Dinge wie krabbeln, lachen usw NIE verbieten wegen so einem Menschen!!!

Laßt Euch nichts einreden, habt kein schlechtes Gewissen und lebt so, wie IHR es für richtig haltet - Dein Posting hört sich ja vernünftig an, ist ja nun nicht so, daß Ihr extrem laute Musik hört oder jeden Tag laut feiert... Und die Vermieterin scheint ja auch auf Eurer Seite zu stehen.

Leute gibt's...

Tine

Beitrag von heyla 20.03.06 - 08:13 Uhr

Frag ihn doch mal, ob er Dir zeigen kann wo der Knopf zum Ausschalten ist!! ;-)


Einfach ignorieren und #bla lassen...

Lg Heyla

Beitrag von stehvieh 20.03.06 - 09:19 Uhr

Hallo!

Habt ihr Laminatboden in der Wohnung oder Teppich? Teppich dämmt den Schall besser, auf Laminat klappert wirklich alles. Ist die Frage, ob ihr die Zimmer, in denen sie am häufigsten spielt, mit Teppich auslegt, falls da noch keiner ist.

Aber ihr habt die Vermieterin und das Recht auf eurer Seite, das ist doch schon ganz wichtig. (Egal bei welchem Fußbodenbelag.) Mit normalen Geräuschen, die Kinder verursachen, muss nämlich jeder Mieter leben, da gibt es nichts zu verbieten. #:-p Der Mann wird sicher den ganzen Tag ohne einen vernünftigen Lebensinhalt in seiner Bude hocken - ist er vielleicht erst vor kurzem in Rente gegangen oder so? - und sich vor Langeweile über jedes ganz normale Geräusch ärgern. Wir hatten auch mal solche Nachbarn - eigentlich können sie einem leid tun, weil ihr eigenes Leben so frustrierend ist. #augen

LG
Steffi

Beitrag von aggie69 20.03.06 - 13:17 Uhr

Ja es gibt schon bekloppte Leute. Sag ihm das nächste mal, er soll einfach sein Hörgerät leiser stellen - oder kann er dann nicht mehr lauschen, was in anderen Wohnungen so vor sich geht?!

Beitrag von tanjaundleonie 20.03.06 - 13:42 Uhr

Danke für die vielen netten Antworten!

Ab heute ist erst Recht "Schicht im Schacht", denn heute morgen habe ich mich telefonisch beschwert bei meiner Vermieterin und was kam mir da zu Ohren?
Miete schon seit Monaten im Rückstand und sie will ihn sowieso raus haben und droht mit Räumungsklage!
Jetzt bin ich noch erleichterter, denn jetzt sind wir auf der sicheren Seite! Nur ich denke der wird trotzdem noch rumstreiten wollen!
Ja, der sitzt auch von morgens bis abends in seiner Bude und hat nichts zu tun! Mein Mann äußerte gestern auch, dass am Ende der Woche und das wöchendlich immer! Die ganze Tonne voll wäre mit Schnaps, Asbach und Flachmännerflaschen, etc... Und ich denke da er auch nicht mehr mit seiner Frau zusammen ist, dass er da ganz tief in der Sch**** sitzt, aber er tut mir nicht Leid! Denn ich finde jedermann ist für sein eigenes Glück verantwortlich!
Die größte Frechheit ist dennoch, dass er sich beschwert und zahlt keine Miete und die anderen zahlen brav und sind zufrieden!!! Dem ist auch nicht mehr zu helfen!

Unsere Wohnung ist komplett mit Teppich ausgestattet, außer in Bad und Küche! Ich denke das genügt, mitlerweile denke ich sogar, dass er wirklich ganz arg gestört ist und auch überwiegend an Halluzinationen leidet, denn das Gepolter ist vorallem dann ganz arg wenn Leonie noch nicht mal den Boden berührt hat und ich noch nicht einmal gerade laufe!!!

Er hatte uns sogar damals erinnere ich mich zurück, den STROM geklaut!!! Das geht nur, weil in unserer Wohnung nicht unser Balkon ist sondern neben unserer Haustüre und der ist leider zugänglich (das ist ein normales Fenster an das noch nachträglich eine loggia drangebaut wurde "das ist also unser Balkon") Und da befindet sich auch eine Steckdose! Und da war damals nach unserem Einzug ein Verlängerungskabel angeschlossen, das ich aber erst 14 Tage später sah und prüfte wo es hinführt und drei Mal darf man raten wohin? Zu unserem lieben Nachbarn....
Und wir haben damals nichts dagegen unternommen und haben einfach das Kabel rausgeschmissen auf seinen Balkon und gut wars! Da waren wir ja mehr als tolerant und der der hat jetzt echt Nerven!!!

Wenn er uns nicht in Ruhe läßt, was könnte man denn noch gegen ihn machen? Könnte man ihn anzeigen?

lg tanja

Beitrag von tiggazwei 21.03.06 - 14:06 Uhr

Maschendrahtzaun lässt grüssen#freu,
hach ist das schön, dass nicht nur ich bekloppte Menschen um mich rum habe.

Hatte so eine ähnliche Situation..
Wenn man in einem Mehrfamilienhaus lebt, in dem es etwas hellhörig ist- und davon geh ich bei Euch einfach mal aus- dann muss man mit manchmal auch nervenden Geräuschen rechnen, also lach drüber und sag Ihnen, dass sie ins Altersheim ziehen sollen, wenn sie ihre Ruhe haben wollen.

Und wenn Du Dich selbst das erste Mal dabei ertappst, wie Du durch die Wohnung schleichst, statt gehst- dann überleg, ob Du nicht selbst ausziehen solltest- grins

Beitrag von sunnyt 21.03.06 - 21:06 Uhr

Hallo du Arme!

So eine nette Damen hatten wir bis vor 3 Tagen auch unter uns wohnen - sie war Mieterin uns gehörte die Wohnung... Immer wieder gab es Ärger weil unser kleiner zu angeblich zu laut war! Ich war mit meinen Nerven auch schon ziemlich am Ende... Floh regelrecht vor meiner eigenen Wohnung da sie immer daheim hockte und mir sogar vorhielt das der Kleine Nachts geweint hat?! Wir haben die Wohnung jetzt verkauft und mir geht es jetzt schon viel besser!

LG sunnyT

Beitrag von melanie007 22.03.06 - 07:33 Uhr

hi,

scheiß auf den, Tut mir leid meine Ausdrucksweise, aber sowas bringt mich auf 360. Er war doch auch mal klein.
Da kann er euch übrigens Gesetzmäßig gar nichts also lass ihn laber und JETZT ERST RECHT......JETZT ERST RECHT..... Die Kleine muss sich entwickeln und lernen wie gesagt, JETZT ERST RECHT:-)
Und das nächste Mal, wenn er klingelt, dann sag du holst sonst die Polizei....wenn er sich nichts draus macht, dann hol sie wirklich und erstatte Anzeige wegen Belästigung und Nötigung.

Wir hatten das gleiche Problem........Bis wir Anzeige erstattet haben. Der konnte gar nichts mehr machen. Die Polizisten haben ihn auch darauf hingewiesen, dass man da nichts machen kann und er so zu sagen "PECH" hat....

liebe grüsschen

Beitrag von zappel 23.03.06 - 14:11 Uhr

hallo tanja!
wir haben mit unserem nachbarn sowas ähnliches durch.nur das dieser über uns wohnt.unsere tochter war 4 1/2 monate.ich kam grad vom babyschwimmen und hab einen brief in unserem briefkasten entdeckt (so feige war er).in dem stand das er das ständige geschreie unserer tochter nicht mehr erträgt.und das er uns dringend das jugendamt empfiehlt und ein schlaftraining für unser kind.er hätte selbst 2 kinder.die hätten niemals geschrien.allerdings lebt er von seiner frau getrennt seit dem das 1. kind ein jahr ist .soviel dazu.er hat doch null mitbekommen wann das kind schrie. dazu mus ich auch sagen das unsere tochter mit 6 wochen durchgeschlafen aht (von 22.00-6.00).das kenne ich kaum von anderen kindern.sie hat auch tagsüber sehr viel geschlafen.jeder war davon fasziniert.aber wenn sie wach war hat sie eben auch mal geschrien. ich sag dir ich habe dicke krokodilstränen geweint als ich den brief las.letztendlich waren wir (mein mann und ich) bei diesem arsch und haben ihm im freundlichem ton unsere meinung gesagt.er meinte nur das ich mit 18 wohl kein kind erziehen kann.er wußte gar nicht wie alt ich bin.ich war 27.und das sagte ich dem auch.ausserdem was hat das mit dem alter zu tun.ein kind schreit eben mal egal ob die mutter 18 oder 35 ist.ich will dir nur sagen das es anscheinend und leider mehrere solcher dämlichen leute gibt.ich hasse den und ignoriere ihn so gut ich kann.liebe grüße silke#sonne

Beitrag von bibabutzefrau 24.03.06 - 12:21 Uhr

willkommen im normalem Leben.Willkommen im kinderfeindlichen Deutschland ...
nein ich wills es nicht pauschalisieren aber die Tendenz zur Kinderfeindlichkeit wird immer schlimmer.
Keiner hilft dir -selbst wenn du noch so mit der Tür,der Treppe oder dem Kinderwagen kämpst.
Kinder machen Dreck,sind laut und nervig.

Kinder sind aber auch unsre Gegenwart und vorallem-diese Kinder zahlen unsre (eventuelle) Rente und putzen dir mal später den Hintern;-)

Einfach nur traurig.
Ich bin so froh dass wir endlich im Eigenheim sind-das selbe Problem hatten wir in der alten Wohnung...
LG Tina