Renovierungen zu Mietende - müßen wir Miete zahlen

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von kissmet81 19.03.06 - 21:32 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben soeben die Kündigung für unsere jetztige Wohnung geschrieben. Beim durchlesen unseres Mietvertrages haben wir gelesen das wir die Renovierungen anteilig mittragen müssen. Soweit so gut. Nun haben wir drei Monate Kündigungsfrist - ziehen aber schon zum 01.05.2006 aus. Sprich die Renovierungen könnten anschließend gemacht werden. Inwieweit müssen wir in diesem Zeitrahmen noch Miete zahlen? Die letzte Renovierung hat wohl einige Zeit gebraucht. Sehe es aber nicht ein die Leute die Wohnung renovieren zu lassen in der wir praktisch noch wohnen KÖNNTEN und gleichzeitig auch noch Miete zu zahlen. Falls es wichtig ist - die Renovierung wird von unserer Hausverwaltung in Auftrag gegeben.
Ich weiß das klingt jetzt alles ein wenig irre---aber vielleicht versteht ja jemand auf was ich hinaus will. *grins*

LG,
kissmet81

Beitrag von sunset.chill 19.03.06 - 21:55 Uhr

Hallo,

Renovierung und Ende des Mietvertrags - das sind zwei verschiedene Dinge!

Es spielt keine Rolle, wann Ihr aus der Wohnung raus seid, Miete zahlen müsst Ihr so oder so bis zum Ende des Mietvertags gem. Kündigungsfrist.

Am besten setzt Du Dich mal mit der Hausverwaltung in Verbindung, wann die üblicherweise die Renovierung starten.
Ich würde mal vermuten, dass die das immer erst für NACH dem offiziellen Auszugstermin in Auftrag geben, da die ja - wie Du selber schreibst - nicht anfangen können zu renovieren, solang noch Mieter in der Wohnung sind.

Vielleicht sind die ja so kulant, Euch schon früher aus dem Vertrag zu entlassen, sodass Ihr die restliche Miete spart.

Viele Grüsse

Beitrag von bomaus79 20.03.06 - 08:51 Uhr

um was für arbeiten handelt es sich denn da? auch wenn im mietvertrag steht das die kosten anteilmäßig oder so getragen werden müssen ist das nicht rechtens.

Beitrag von bezzi 20.03.06 - 09:22 Uhr

aha !
Wer sagt das ?

Beitrag von bomaus79 20.03.06 - 10:26 Uhr

es war bei uns so und darauf hatte uns der mieterschutzbund aufmerksam gemacht.

renovierungen, außer tapeten oder streichen sind vom mieter zu machen der rest ist sache des vermieters.

Beitrag von kissmet81 20.03.06 - 12:42 Uhr

Hallo & Danke für den Tipp,

aber ich denke bei uns ist das schon rechtens. Es handelt sich dabei jediglich um Malerarbeiten. Wobei...wenn ich es mir so überlege, hat die Hausverwaltungsdame immer so auf das Laminat geachtet. Seitdem wir nun hier wohnen sind durch die Kinder doch einige Kratzer reingekommen. Weißt du ob wir das evtl. zahlen müßten?

LG,
kissmet81

Beitrag von nobility 21.03.06 - 19:23 Uhr

Richtig !

für die Renovierung einer Wohnung gibt es je nach Raum Fristen.

Ist/sind in dieser Frist ordnungsgemäße fachgerechte Renovierungen die dem allgemeinen Geschmack entsprechen ausgeführt worden, so brauchen diese bei Auszug nicht noch mal wiederholt werden. Der BGH spricht hier von Doppelbelastung des Mieters.

Nettes Verlangen von Vermietern ist ja immer neue Rauhfaser tapezieren und weiß streichen. Und anschließend noch eine Feinreinigung dazu.

Fenster ( nur innen ),Türen ( nur Wohnungsseitig ),Heizkörper, Rohre etc. brauchen nur dann vom Mieter gestrichen werden wenn diese stark abgenutzt oder der Anstrich sonst stark beschädigt ist.

Beitrag von paris02 21.03.06 - 20:08 Uhr

Hi!

Die 3 Monate müßt Ihr zahlen, ob Ihr noch drin wohnt, oder nicht. In unserem MIetvertrag steht auch, daß wir die Renovierung anteilig bezahlen müssen, aber wir haben alles selber gemacht, vor allem, weil wir nur 3 Jahre drin gewohnt haben.

Einfach nachfragen!

Dani