trotzkind und mama heult! ..lang

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von fh_girl 19.03.06 - 21:39 Uhr

Hallo an alle Mamis,
muss mich mal ausheulen, im wahrsten Sinn des Wortes.
Also unser "Großer" ist jetz 2 3/4 und normalerweise ein temperamentvoller aber lieber Schatz. V.a. ich verstehe mich normalerweise sehr gut mit ihm und bis auf kleinere Auseinandersetzungen ist alles ok.
Doch seit ca. 2 Wochen ist nichts mehr wie bisher. Wir wohnen in einem Haus mit den Schwiegereltern.
Öfter hat es schon die ein oder andere Schwierigkeit wg Verwöhnen oder so gegeben. Aber bisher hat sich immer wieder alles eingerenkt. Mein Mann hält auch immer zu mir.
Doch jetzt bin ich echt total fertig, bin grad eine STunde mit dem Auto rumgefahren und hab geheult.
Auslöser: Unser Sohn mag nur noch bei seinen Großeltern sein. OK. Eigentlich kein Problem, bin ja auch andererseits froh, wenn ich mal was im Haushalt oder Büro machen kann. Aber seit Neuestem ist er das ganze Wochenende oben, auch übernacht und am Sonntag abend gibt es dann jedesmal einen riesen Knatsch. Heute hat er gebrüllt wie am Spieß er will zu seiner Oma und dort schlafen und hat mich sogar ins Gesicht gehaun.
Erst dachte ich, lass ihn der beruhigt sich schon. Aber nachdem das Geschrei nicht aufhörte kam Oma und fragte auch noch was los ist und da war natürlich nichts mehr zu machen.
Ich kann nicht mehr. Bin dann nur noch weg. Ich weiss Fehler. Bin aber auch nur ein Mensch.
Das Hauptproblem ist, ich möchte dass er sich auch mal allein beschäftigt wenn er bei mir ist und nicht ständig von mir unterhalten werden will. Er weiss aber, dass er bei Oma und Opa immer gehört wird und diese ihm jeden Wunsch von den Augen ablesen.
Ich glaub ich lass ihn jetz echt 2 Wochen nur noch oben, aber so leicht ist das auch nicht, weil er ja dauern hin und her rennt und schaut wer grad nach seiner Pfeiffe tanzen könnte. Ich bestimmt nicht.

Bitte helft mir, ihn wieder besser zu verstehen, warum er so bockig ist.

Sorry für den langen Text aber das hab ich jetzt gebraucht.
Danke

Beitrag von hermine1004 19.03.06 - 22:04 Uhr

Hallo,

lass Dich erstmal feste #liebdrueck!

Ich kann Dich so gut verstehen. Meine Tochter (in vier Wochen drei) ist im Moment auch sehr bockig. Sie wählt immer den Weg, bei dem sie weiß, dass sie mich am meisten provoziert, fängt ständig an zu brüllen, macht immer genau das was sie nicht soll usw., Du kennst es ja sicher alles zu genüge#augen.
Wenn bei uns Oma und Opa wohnen würden würde sie wahrscheinlich auch immer flüchten. Sie sagt auch immer wenn sie merkt, dass sie nicht weiterkommt mit ihrem Gemecker: "Ich geh gleich zu Oma und Opa."
Ich befürchte dass wir da einfach durch müssen. Alles was hilft ist - glaube ich - sehr sehr liebevoll und dabei trotzdem genauso konsequent zu sein. Zumindest scheint das bei meiner "Motzkuh" das beste Mittel zu sein.
Außerdem solltest Du m. E. einige Vereinbahrungen mit Deinen Schwiegereltern treffen. Z.B. finde ich dass er nicht einfach gehen sollte, sondern dass er Dich um Erlaubnis fragen müsste. Und auch Großeltern müssen nicht jeden Wunsch erfüllen - klar, sie sind ja zum verwöhnen da;-), aber alles in Maßen...
Du solltest vielleicht mal ganz offen mit ihnen darüber reden, denn es ist bestimmt sehr wichtig, dass ihr an einem Strang zieht und dass Dein Sohn Euch nicht gegeneinander ausspielen kann. Denn dumm sind so kleine Knirpse ja nicht#freu.
Ich wünsche Euch viel Kraft, Ihr werdet diese Phase ganz sicher überstehen!

lg Frederike

Beitrag von fh_girl 20.03.06 - 06:40 Uhr

Vielen Dank für deine Aufmunterung.
Ja du hast recht, ich bin ja auch ein Typ von Ritualen und Regeln und mein Sohn braucht das auch, das merk ich immer wieder. Aber ich nehme all meine Kraft zusammen und klär das mit Oma und Opa. Bis der nächste Schub vom Sohnemann kommt klappt das auch, aber sobald er wieder neue "Suchten" entwickelt, muss ich wieder meine ganze Kraft aufbringen um alle, oma opa kind, wieder neu "auszuloten".
Meine Schwimama ist nämlich der Meinung dass man den Kindern den Willen nicht brechen darf und wenn ich nun mal konsequent sage, der kleine bleibt jetz daheim oder so, dann ist das manchmal mit extrem Geschrei verbunden und für sie ist das wie Gewalt. Naja heut gehts schon wieder. werde wohl irgendwann wieder eine neue Portiion Kraft irgendwoher holen.;-)
Dir auch gute Nerven und vielen Dank für Deine Antwort#danke

Beitrag von zottel 20.03.06 - 00:02 Uhr

Hallo
Huch ich habe gerade ein Kontra Oma Opa Thread verfasst

so und nun versuch ich es mit "Klugscheißersprüchen"

du möchtest gerne das er sich eine weile allein beschäftigt da muß er aber erst mal etwas haben womit er sich auch allein beschäftigen mag

Ich bin erwachsen und finde noch nicht mal toll alleine einen Film anzusehen
Ich kenne die Vorlieben deinens Sohnes nicht aber du sicher schon evt ist es Blatt und Farbe und ein Bild das er für dich malt oder einen Turm den er baut oder ein Autostrassenverkehrsteppich oder was weiß der Geier
Verkleiden finden die meistens toll und da reicht ja oft schon mamas Schal und Handtasche

Auch wenn das nach Supernanny klingt
setzt Omazeiten fest meinetwegen wenn der Wecker klingelt kannst du runter gehen oder so

mfg Zottel

Beitrag von fh_girl 20.03.06 - 06:50 Uhr

Vielen Dank für deine Mail, aber leider ist es wirklich nicht ganz so einfach mit ein paar tollen Spieltricks. sorry, will nicht zicken, aber ich bin echt auch eine, die ständig versucht, dem Sohnemann schöne Sachen zu zeigen oder so, die er dann selber weiter machen kann.
Aber wie das heut leider oft so ist, ist er das einzige Kind in der Verwandtschaft und daher mit Spielsachen überhäuft.
Natürlich räum ich weg und schau dass er nur Sachen hat, die er auch mag und die ihn faszinieren oder zum Spielen anregen.
Er liebt malen mit Pinsel und wasser und darf das sogar selber, mit Abstand von Mama von mind. 3 Meter die grad mal Wäsche zusammenlegt:-), aber nicht mal das geht. Wenn ich nicht direkt neben seinem Tisch sitze, geht er gleich im Haus rum und sucht jemand der sich nur mit ihm beschäftigt.
und ich will ihn da nicht zu sehr "verwöhnen". Aber welch Glück er findet immer jemand der ihm nachgiebt.

Ich beschäftige mich pro Tag sicher 4-5 STunden mit ihm und nicht mal das reicht. Ich weiß auch nicht. Naja
wird schon wieder.

Vielen Dank jedenfalls nochmal für die Tips und alles gute