Druckmittel Kind

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von ehrlich 19.03.06 - 21:42 Uhr

Hallo Mädels,


na jetzt mal Hand aufs Herz.

Wer von Euch hat sich schwängern lassen in der Hoffnung, dass der Partner die Beziehung weiterführt wegen dem Baby?

Und Eure Erfahrungen, ist es gut gegangen?

Gruss



Beitrag von madjulie 19.03.06 - 21:52 Uhr

Interessante Frage... Ich selbst nicht, kenne aber so einen Fall. Die gute Frau hatte einen ONS und wollte den Kerl so an sich binden - das ging natürlich voll in die Hose.

Ich denke, so etwas bringt so gut wie gar nichts.
Eine beschissene Beziehung (wenn überhaupt) kann auch nicht mit einem Kind wieder besser werden. Im Gegenteil. Meine letzte Beziehung (aus der auch meine Tochter stammt) war von Anfang an sehr kompliziert und wurde nach der Geburt immer schlechter.

Außerdem bleibt man als Ehepaar nach einigen Jahren in den meisten Fällen auch nicht "wegen der Kinder" zusammen.

Was nicht geht, geht nicht.

Und abgesehen davon finde ich es total verantwortungslos, einem Mann ein Kind unterzuschieben. Dem Kind gegenüber ist das auch nicht fair, ich meine, man muss doch später mal erklären können, warum Papa (ich denke, so ist der Großteil) nichts vom Kind wissen will...

Und mal von allem abgesehen: Nur weil die Alte schwanger ist, wird sich kein trennungswilliger Mann wieder an die Frau ketten. *g* Es sei denn, er hat ein großes Pflichtbewusstsein und merkt dann während der fortlaufenden Schwangerschaft oder wenn das Kind da ist, dass es ein Fehler war, bei ihr zu bleiben.

Die Liebe zu einem Kind ist immer etwas anderes als zum Partner.

Wenn du so etwas vor hast: Schön brav bleiben lassen, das haut meiner Ansicht nach überhaupt nicht hin und du scheisst gleich drei Leuten vor den Koffer: Dem Mann, deinem Baby und dir selbst.

Julie

Beitrag von kleinkili 19.03.06 - 23:01 Uhr

Recht hast Du Julie!!!!!!!!Dem kann man nichts mehr hinzu fügen.

Beitrag von ehrlich 20.03.06 - 08:03 Uhr

Hallo,

kann ich dir nur zustimmen.
Aber es werden wahrscheinlich mehr Frauen tun als wir uns vorstellen können.. so zusagen der letzte Strohhalm.


LG

S.

Beitrag von julie2006 20.03.06 - 08:02 Uhr

Hallo,

ich habe das nicht gemacht. Auch wenn Schwiegermutter soetwas behauptet hat.:-[

Ein Kind hält nicht auf Dauer die Beziehung. Kitkinder gibt es nicht.

Wieso, gehts dir so?

Beitrag von ehrlich 20.03.06 - 08:09 Uhr

Morgen,

nein, nein mir gehts nicht so.

Aber es hat mich mal interessiert, wie viele Frauen zu dieser Entscheidung kommen.

LG

S.

Beitrag von julie2006 20.03.06 - 08:23 Uhr

Davon gibt es mit Sicherheit gaaanz viele. Und behauptet wird dann: trotz Pille.#augen

Beitrag von donnerknispel 20.03.06 - 08:28 Uhr

Hallo!
Ich habe mal gelesen, daß sehr viele Frauen schwanger werden,
wenn sie merken, daß die Beziehung krieselt....
aber eher unbewußt/unterbewußt.

Ich glaube, es liegt auch in der Natur, auf diesem Wege
eine Beziehung zu erhalten.

Ich habe von Frauen geschrieben, die unbewußt schwanger werden,
nicht bewußt kalkuliert/als Druckmittel! ;-)
Gruß

#wolkeknispel

Beitrag von katzeleonie 20.03.06 - 09:13 Uhr

Hi,

kenne zwei solcher Fälle.

Bei beiden hat es bis jetzt gut geklappt. Einmal 8 Jahre, das andere mal 10 Jahre.

Was noch kommt wei man halt nicht..

Für mich persönlich....niemals, wäre mir viel zu unsicher gewesen.

LG

Beitrag von lilly7686 20.03.06 - 09:58 Uhr

Hallo!

Also ich bin auch der Meinung, dass Kinder keine Beziehung retten können.

Mein Ex-Freund ("Samenspender" meiner Tochter) wollte mich nach der Geburt damit halten, indem er sagte, ein Kind brauche einen Vater, und er kann nur Vater sein, wenn er mit Mutter und Kind im selben Haushalt wohnt. Und ich würde meinem Kind doch sowas nicht antun wollen. Ich hab ihn trotzdem verlassen. Er hat auch versucht, meine Tochter als Druckmittel zu missbrauchen.
Die kleine Maus ist jetzt über 2 Jahre alt und mein Ex hat sich seit 1,5 Jahren nicht gemeldet. Aber einen ganz lieben Papa hat sie trotzdem.

Aber viel schlimmer als das Kind zur Beziehungsrettung zu missbrauchen, finde ich Mütter, die Kinder bekommen, um nicht arbeiten zu müssen.

Ein Bekannter meines Freundes ist auf soeine reingefallen. Die ist jetzt schwanger mit dem vierten Kind (die ersten drei haben zwei Väter). Die Frau ist 25 und hat in ihrem Leben noch nicht einen einzigen Tag gearbeitet. Na, wenn sie meint...

Liebe Grüße
Lilly und Leonie (2 Jahre)

Beitrag von julia.e 20.03.06 - 10:01 Uhr

Ich würde es nicht machen, kann aber verstehen, wenn Frauen so etwas denken.

Aber ob es die Beziehung wirklich hält? Die Beziehungsprobleme lassen sich dadurch doch auch nicht lösen.
Eher hat man danach "Kontakt" wegen dem Kind un das ich ja auch nicht gerade das Beste für das Baby.

LG Julia

Beitrag von julie2006 20.03.06 - 10:08 Uhr

Hallo Julia, wie gehts dir?

Lg Anika

Beitrag von julia.e 20.03.06 - 10:15 Uhr

Danke gut, wie gehts dir? #liebdrueck

Beitrag von julie2006 20.03.06 - 10:46 Uhr

Na mir gehts auch gut. Nur mein Kleiner stresst etwas. Aber das geht. Hast schon mit deinem Freund geredet? Oder willst es lassen?

Beitrag von julia.e 20.03.06 - 10:54 Uhr

Nein, ich lass es.
Na, dann noch viel Spaß mit deinem Kleinen ;-)

Beitrag von dodo0405 20.03.06 - 10:25 Uhr

Ich glaube fast, dass über die Hälfte der Kinder aus dem Grund geboren werden, einen Mann an sich zu binden, Beziehungsprobleme lösen zu wollen oder nach einem Seitensprung der Öffentlichkeit wieder beweisen zu wollen, dass alles perfekt ist.
Der Vorteil von so einem Kind: Zuerst ist es ein Baby und lieb und nett. Dann ist es ein Kleinkind und lieb und nett. Und die ganzen Beziehungsprobleme, die stellt man erst mal hinten an weil man hat ja ein Kind. Und bis es groß ist, sind wieder sechs, sieben, acht, zehn, 15 Jahre vergangen.

:-(

Beitrag von morielle 20.03.06 - 15:19 Uhr

Also wir bekommen ein Kind, weil ich die Gene des liebsten und besten Mannes der Welt mit meinen (nicht so tollen) Genen vereinigen wollte und wir unserer Beziehung das berühmte i-Tüpfelchen aufsetzen wollten.
:-)
LG A.

Beitrag von cephir 20.03.06 - 10:38 Uhr

Ich hatte mal so eine Tolle Nachbarin-die erzählte mir die Story auch noch brühwarm... Die hab ich aufs üble beschimpft...
Denn so Frauen verabscheue ich...
Das ist eine dreckigkeit!!!
Der Mann kann da nix für und muss für sowas grade stehen....So Frauen sollte man mit wachsender Begeisterung stundenlang en backstein in die Schnautze hauen-in der hoffnung das die vernunft spriesst:-p

Beitrag von benpaul6801 20.03.06 - 11:12 Uhr

hallo,
also bei mir war es umgekehrt...mein exmann,der recht untreu war,aber auf familienleben nicht verzichten wollte,wünschte sich so gern ein kind...ich ja auch.nur er hatte den grund,das ich eher bei ihm bleiben würde,wenn wir ein kind haben,und ich ausrutscher mit anderen damen eher verzeihe,und nicht gleich die scheidung einreiche.tja,als ich hinter sein untreu-gehabe kam,nützten ihm weder hochzeitsurkunde noch baby was...ich war weg...
ich kann frauen nicht verstehen,die sich schwängern lassen,um den partner zu halten.denn das klappt ja eh nicht.
und auf dauer ist keiner glücklich,besonders nicht das kind,wenn es die wahren beweggründe der mutter erfährt.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von morielle 20.03.06 - 15:25 Uhr

Also auf so eine blödsinnige Milchmädchenrechnung muss Frau erstmal kommen *koppschüttel* Ein neues Leben in diese grausame Welt zu setzen sollte schon wohlüberlegt sein und nicht aus egoistischen Schwachsinnsgründen mal eben so beschlossen werden. Wenn mir mal so ne Tusse über den Weg läuft, der würd ich erstmal komplett den Knüddel übern Kopp ziehen und danach fragen, obse noch ganz bei Trost ist.
LG A.

Beitrag von lisama 20.03.06 - 20:04 Uhr

´Hallo,

ich gehöre auch dazu. Gut als Druckmittel würd ich es nicht bezeichnen, aber ich wollte ein Kind, ob mit oder ohne ihn.

Als ich dann schwanger war, sagte ich:
Entweder du gehst jetzt und hast keine Probleme mit mir oder du bleibst und zwar für immer, solltest du dann gehen, werde ich dir das nie verzeihen.

Er ist geblieben. Und ich behaupte unsere Tochter hat unsere Beziehung gerettet.

Ich hab ihm allerdings auch alles gebeichtet und er nahm mich nur in den Arm und sagte:

Wenn du mich nicht gezwungen hättest, dann hätte ich niemals dieses Glück Papa zu werden spüren dürfen.

Ich hab geheult vor Erleichterung.

#liebe

Kathi

Beitrag von teaandfruit 20.03.06 - 20:15 Uhr

Hallo Kathi,

da hast ja richtig Glück gehabt..

Hätte auch anders laufen können alles Gute für Euch

##freu blume

LG

Susanne

Beitrag von lisama 20.03.06 - 20:22 Uhr

Ja ich weiß das Glück sehr zu schätzen, glaub mir.

#danke#danke#danke#danke

LG Kathi#liebdrueck

Beitrag von samyjo123 20.03.06 - 22:41 Uhr

Hallo,da ich damals noch keine Kinder wollte,und mein damaliger Freund Beruflich nicht oft da war(Außendienst)haben wir mit Kondomen verhütet.Eines Tages habe ich mir durch Zufall das Kondompaket angesehen,ich war geschockt......es waren ganz viele kleine Löcher rein gepickst.Als ich ihn zur Rede stellte,sagte er nur--manche Frauen müßte man zu ihrem Glück zwingen--#schock.Zum Glück hat es damals nicht eingeschlagen.Das war das Ende, einer 3 jährigen Beziehung!

Es gibt auch Männer die meinen so etwas machen zu müßen.
Ob Frau oder Mann,so etwas ist voll daneben.
Mel

Beitrag von teaandfruit 21.03.06 - 07:28 Uhr

Hi Mel,


also das ist ja schlichtweg der Oberhammer.

Mehr kann man dazu nicht sagen...

LG

S.

  • 1
  • 2