Trinkt ihr viel Kaffee oder habt ihr reduziert?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von jenny133 20.03.06 - 10:00 Uhr

Hallo Mädels,

ich wollt mal ne kleine Rundfrage starten, wie ihr das mit dem Koffein haltet.
Wir üben schon ziemlich lange und ich versuche alles was störend für eine SS sein könnte zu reduzieren oder ganz zu lassen.
Im Moment trinke ich zwei Tassen Kaffee pro Tag. Das müsste ok sein oder? Ist es sinnvoll statt richtigem koffeinfreien Kaffee zu trinken?

Ausserdem dachte ich, ich hätte die nächste Zeit (heute oder morgen) meinen ES, aber die Persona Stäbchen zeigen (noch) nichts an :-[. Ab wann sollten die einen zweiten Strich zeigen? Soviel ich weiss schon einige Tage vor dem ES leicht oder?

Hier mal mein ZB:
http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=76861&user_id=546625

LG
Melanie


Beitrag von belladonna04 20.03.06 - 10:09 Uhr

Hey Melanie!!!

Ich überleg auch immer was ich ändern könnte!! Hab aber Angst das ich mich noch mehr rein steigere!!! #augen Ich würd auf jeden Fall den Kaffee trinken wie du es gewohnt bist!!! Wenn man mal überlegt wer und wie so viele SS geworden sind !! Die haben auf nichts geachtet!!!

Ich rauche... (aber nicht wirklich viel!!!)
Ich geh auf Party...(und trinke Alkohol)

Was sagst du dazu??? VLG Karina ;-)

Beitrag von jenny133 20.03.06 - 10:16 Uhr

Hallo Karina,

ich rauche nicht - habs noch nie..

Alkohol trinke ich auch. Aber ehrlich gesagt hab ich nach dem ES Hemmungen davor, aus Angst, dass das genau der Monat wäre, in dem es klappen könnte und ich mach mit ein paar Gläsern zu viel alles kaputt.

Ich weiss, dass ich mir darüber viel zu viele Gedanken mache. Und vielleicht klappts genau deshalb nicht, aber ich kann ja meine Gefühle nicht ausschalten

Wäre schön wenn das so einfach ginge... #kratz;-)

Beitrag von sonne69 20.03.06 - 10:19 Uhr

Hallo karina,
Du sprichst mir aus dem Herzen. Man macht sich echt verrückt, wenn man auf alles achtet. Habe es auch erst gedacht und mir dann halt selber gesagt: EGAL
Was habe ich vom ewigen Alkohol, Salami, Kaffee usw. Wenn es doch erst in 2 oder 3 Monaten klappt ;-)
Ist ja sooo!!
Die einzigen Tage, die ich echt hibbelig bin, sind die Tage vor den Tagen, wo man jedes Stechen zu analysieren versucht und hofft, dass keine "Tröpfchen" im Slip sind.
LG
Sylvia

Beitrag von sonne69 20.03.06 - 10:21 Uhr

Alkohol und Salami VERZICHT sollte es heißen
;-)

Beitrag von belladonna04 20.03.06 - 10:33 Uhr

Ja aber am Besten wär es noch sich gar keine Gedanken zu machen!!! Aber das geht nicht!!! Hab jeden Monat Angst das ich mich zu verrückt mache!!! Schließlich üben wir auch im Sommer 2 Jahre #augen

Beitrag von ues1 20.03.06 - 10:25 Uhr

Ich mache es so wie Du. Ich genieße trotzdem ab und zu meine kleinen Laster, was wenn man erst in Monaten oder im schlimmsten Fall gar nicht schwanger wird?
Man sollte versuchen sich nicht verrückt zu machen (was nicht immer gelingt und auf keinen Fall einfach ist).
Genieß Dein Leben, Karina...

LG Uschi

Beitrag von panstruga 20.03.06 - 10:08 Uhr

trinke seit meiner ersten ss keinen kaffee mehr hatte da plötzlicvh eine abneigung gegen und nie wieder getrunken

Beitrag von gina24 20.03.06 - 10:13 Uhr

Hallo!

Ich trinke auch jeden Tag so zwei Tassen Kaffee. Das ist ganz normal. Habe schon zwei Kinder und habe in den ss auch wie immer Kaffee getrunken. Denke nicht, dass Kaffee in dem Maß schädlich ist ;-)

Liebe Grüße

gina

Beitrag von dimi 20.03.06 - 10:16 Uhr

Ich trinke seit der Geburt meines zweiten Kindes in der Früh ein Haferl "richtigen" Kaffee, den brauche ich!!!

Bin trotzdem im August05 im 1. ÜZ ss geworden, hatte dann aber eine FG Anfang der 6.SSW.
Ich glaube aber nicht, dass das am Kaffee lag.

Ich denke, 1-2 Tassen am Tag sind ok. Cola oder sowas muss man halt auch mitzählen...

LG Ulrike

Beitrag von bloomy 20.03.06 - 10:18 Uhr

Also, ich war bis ich 25 war, ein absoluter Kaffee-Hasser, danach wurde ich Kaffee-süchtig, aber bereits vor dem KiWu habe ich meinen Koffein-Konsum gedrosselt. Weil ich merkte, dass ich das nicht gut vertrage (mir war oft schwindelig)
Trinke sowieso nur noch einen Becher "richtigen Kaffee" nach dem aufstehen und danach den "kastrierten". Komme ich prima mit klar, denn eigentlich bin ich eher nach dem heißen Kaffee süchtig, nicht nach dem Koffein.

Auch sonst habe ich noch nichts geändert, weil ich mir geschworen habe, erst dann was zu ändern, wenn ich entweder plötzlich keine Lust mehr da drauf habe, oder halt nen positiven Test in der Hand halte.
Erst dann höre ich auch mit dem Rauchen auf.
Will nicht jetzt anfangen noch mehr zu leiden, die Hibbelei an sich reicht schon aus.
Habe auch gerade eben eine Schmerztablette genommen, keine Ahnung, ob man das in der Schwangerschaft darf, aber denke, dass das sowieso okay ist.
Hab keinen Bock den ganzen Tag mit Kopfweh hier zu hängen. Es ist noch Hausarbeit zu erledigen *g*

Beitrag von ragnawill 20.03.06 - 11:04 Uhr

HI Melanie,ich hab noch nie richtig viel Kaffee getrunken aber nach dem ES hab ich eh immer Sodbrennen, da lasse ich Kaffee voellig weg und meist trinke ich unbewusst zum NMt weniger oder keinen Kaffee. Manchmal trinke ich tagelang keinen. Alkohol lasse ich im Moment ganz weg aber nicht wirklich bewusst. Es "passt" im Moment einfach nicht ;-)