kinderkrankheiten ... kein ende in sicht :-(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von andrea_right_back 20.03.06 - 10:04 Uhr

muss mich mal ausheulen #heul

im kindergarten kursieren nun permanent kinderkrankheiten, und kein ende in sicht.,..

erst hatte mein zwerg die feuchtplattern (windpocken) dann waren ringelröteln unterwegs die er zum glück nicht abbekommen hat, da er erkältet und deshalb zuhause war...... nun ist er heute das erste mal wieder im kindergarten, und was lese ich? ein kind im kindergarten hat scharlach#schock

mööööönsch.... ich mag nicht!!! nicht das er das auch noch abkriegt, dauernd erkältet, dauernd zuhause, und ab april muss ich in einen 4 monatigen kurs #schmoll

hab echt schiss, was da wohl noch alles auf uns zukommt!!

wo kommen diese krankheiten nur dauernd her? machen manche mütter echt krankheitspartys und schicken die kinder dann in den kindergarten?

verzweifelt ratlose grüße

andrea
p.s.: danke fürs zulesen ;-)

Beitrag von danni64 20.03.06 - 11:30 Uhr

Hallo Andrea,

das mit den Krankheiten liegt auch am Wetter,auch wenn es sich doof anhört. Ist aber so.

In unserem Kindergarten hängt seid Wochen das "Magen-Darm-Grippe" Schild,das ist wohl schon angewachsen ;-).

Dann haben wir schon Windpocken,Läuse,Scharlach,Bronchitis und Bindehautnetzündung hängen gehabt.
Die Erzieherinnen meinten,dieses Jahr ist es echt schlimm,das haben sie seit Jahren nicht mehr so gehabt.

Die Keime lieben die Kälte und können sich dann schön ausbreiten.
Wenn es wärmer wird,wird es wieder besser,so hoffen wir es alle.

LG Danni !!!!

Beitrag von yuki3 20.03.06 - 12:21 Uhr

niemand schickt sein kind bewusst krank in den kiga, nur der ausbruch muss ja erst stattfinden, und die tage bis dahin sind schon ansteckend. ich bete auch immer dass sie dann krank wird ,wenn ich mehr zeit hab, bei den windpocken haben dann die betroffenen einen heim kiga gemacht, das war nicht nur lustig, wir konnten uns auch helfen.lg

Beitrag von lalelu32 24.03.06 - 21:18 Uhr

Hallo Andrea,

mich nervt das auch total.:-[
Unser Sohn geht seit September letzten Jahres in den Kindergarten und seither ist er dauerkrank.
Er war schon immer anfällig für Bronchitis u.ä., aber nach der letzten Lungenentzündung find ich das auch nicht mehr so spaßig, dass manche Eltern die Kinder ziemlich krank in den Kindergarten schicken.
Mag ja sein, daß die Ansteckungsgefahr vor Ausbruch der Krankheit da ist, aber wir hatten z.B. die Läuse von einem Kind, das über Tage vielleicht schon Wochen mit Läusen im Kindergarten war.
Es ist den Erzieherinnen dann aufgefallen, als dieses Kind ständig und wie wild am Kopf gekratzt hat.
Was soll man dann dazu noch sagen?
Fällt das den Eltern nicht auf??
#gruebel
Und manchmal bin ich mir auch nicht so sicher, ob die Kinder wirklich beim raus gehen im Kindergarten richtig angezogen werden.
Ich ziehe meinem Sohn bei der Affenkälte nur Socken und eine normale Hose an, da im Kindergarten total geheizt wird. Zum raus gehen hat er immer eine Schneehose und -jacke darüber an.
Als ich ihn vor kurzem abholen wollte, waren sie gerade dabei, sich für den "Garten" anzuziehen.
Und mein Sohn war schon fertig angezogen - OHNE SCHNEEHOSE!
Kann man sich das vorstellen?

Ich hoffe jetzt auch nur, dass es endlich warm wird und das ständige Kranksein aufhört.

Gruß Tina