Im Endspurt nochmal Panik, wie wird bei einer Unterversorgung gehandelt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sandra3008 20.03.06 - 10:43 Uhr

Hallo,

nachdem ich am Samstag mit Senkwehen im KH war, und dort festgestellt wurde, daß ich zu wenig Fruchtwasser habe, war ich heute nochmal bei meiner FÄ.

Jetzt habe ich doch eine Überweisung zum Doppler bekommen, da das Fruchtwasser in der unteren Norm liegt und zudem die Plazenta verkalkungen aufweist. Dann kommt noch hinzu, daß mein Blutdruck immer weiter sinkt, lag heute nur noch bei 80/45 !! Jetzt hatte ich auch noch Eiweiß und Blut im Urin :-(

Nun warte ich auf den Termin für den Doppler, da dieser schnellstmöglich erfolgen muss und ich zwischengeschoben werden muss.
Meine FÄ meinte das es so aussieht als wenn die Kleine sich bereit machen sollte.

Nun würde ich gerne wissen, wie gehen die Ärzte bei einer Unterversorgungf vorgehen. Muss die Kleine dann immer per Kaiserschnitt geholt werden oder kann ggf. auch erstmal versucht werden die Geburt einzuleiten?

Danke und LG
Sandra 37 SSW

Beitrag von silke33 20.03.06 - 10:54 Uhr

Hallo Sandra,
also meine Tochter (mittlerweile 8) kam in der 36. SSW völlig gesund und munter zur Welt. War halt nur ein dünner Floh (2580 gr.).
Die Ärztin meinte in der 34./35. Woche "schwarze Löcher" auf der Plazenta erkannt zu haben. DIe Geburt ist dann eingeleitet worden mit einem Gel. HAben vorher WEhenbelastungstest gemacht um zu schauen, wie es der Kleinen unter Wehen ergeht.
Also ich denke einer normalen Geburt steht da nichts im Wege...

Drück dir ganz feste die Daumen und mach dich nicht verrückt.

P.S. die Löcher waren nach Untersuchungen der Plazenta nach der Geburt überhaupt nicht vorhanden, sah alles ganz normal aus.

also alles Gute für euch beide

Silke (24. SSW)

Beitrag von coppeliaa 20.03.06 - 11:40 Uhr

hängt davon ab, wie schnell gehandelt werden muss. wenn es geht, wird zuerst mal eine einleitung versucht. wenn die versorgung zu schlecht ist wird ein kaiserschnitt gemacht.

bei mir wurde während der geburt festgestellt, dass das kind nicht mehr ausreichend versorgt ist (hatte aber andere gründe als bei dir), und zwar so 'nicht ausreichend' dass der arzt sofort einen kaiserschnitt angeordnet hat.

also keine panik, es gibt mittlerweile schon einige möglichkeiten das zu überwachen, ein kaiserschnitt ist eh der letzte ausweg!

lg co