Falsche Freundschaft

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von almilau123 20.03.06 - 11:31 Uhr

Hallo,
ich muß mir jetzt mal einfach was von der Seele reden. Ich bin wirklich enttäuscht, eine angeblich gute Freundin von mir, hat mich immer nur belogen.
Ich denke sie ist krank, hat ihr ganzes Leben neu erfunden. Nichts stimmte. Ich habe es viel zu spät erfahren. Sie hat 6 Kinder, die mir schrecklich leid tun. Sie müssen immer die Lügen der Mutter decken. Ich denke das ist für eine Kinderseele viel Arbeit.
Ich hoffe das sie irgendwann Hilfe bekommt. Sie wohnen jetzt in einem von der Stadt gestellten Abrisshaus, weil sie überall Schulden haben. Mir ging es nie um soziale stellungen, aber diese Lügen:-%
Freundschaft heißt vertrauen, das gibt es hier nicht mehr. Trotzdem vermisse ich sie#kratz
Naja, ich wünsche ihr viel Kraft für die Zukunft und das sie für ihre Kinder wieder in ein LEBEN findet#liebdrueck
Danke für`s Zuhören

Beitrag von donravello 20.03.06 - 12:02 Uhr

wie du siehst,
in ein abrisshaus werden sie gesteckt, doch professionelle hilfe wird ihr nicht angeboten.

sollte ich mich irren, lass es mich wissen.

grüßle
wolf

Beitrag von almilau123 20.03.06 - 12:34 Uhr

Ich glaub das die Beamten da nicht die ganze Geschichte kennen. Dort wird nur nach Fakten gehandelt. Und da sie verschuldet ist, kann sie froh sein wenn sie dort Hilfe bekommt. Der Rest ist Sache von Psychologen. Und sie muß es sich erstmal eingestehen, das sie Hilfe braucht. Solltest Du den Post anders gemeint haben, lass es mich wissen#augen

Beitrag von donravello 20.03.06 - 12:46 Uhr

nein ist schon richtig was du schreibst, doch gerade solche beamte sollten ein feingefühl haben für solche fälle.
nicht weil sie verschuldet ist stecken wir sie in ein abrisshaus. sondern was ist wenn es in 1-2 monaten abgerissen wird? darf sie dann in einer höhle im wald hausen?

aber hallooooo da sind nicht kinder vorhanden?
ist wegschauen beamtenpflicht?

klar muss sie sich selbst eingestehen, daß sie hilfe braucht und auch annehmen möchte.

grüßle
wolf

Beitrag von almilau123 20.03.06 - 13:13 Uhr

Also dieses Haus wird noch nicht abgerissen. Ich hab aber auch nur davon gehört von jemandem der dort in der Nähe wohnt. Die sollen sogar Startgeld bekommen haben, um es bewohnbar zu machen. Aber an der psychischen Erkrankung ändert das nichts. Sie stellt sich als Lehrerin der dortigen Grundschule vor. Naja, demnächst lass ich mir erst vom Notar bestätigen, das alles stimmt was mir erzählt wird. Mein Vertrauen ist jedenfalls dahin, man kann ja viel erzählen#bla

Beitrag von krugi2780 20.03.06 - 13:26 Uhr

Also ich weis ja nicht was sie alles erzählt hat, aber hast du schon mal daran gedacht das sie das nur macht weil es ihr peinlich ist ihr wahres Gesicht zu zeigen? Wenn sie so hoch verschuldet ist das sie in ein Abrisshaus gesteckt wird...........
Ich war gottseidank noch nie in so einer Situation aber ich glaube dennoch das ich in Grund und Boden versinken würde wenn es irgendjemand erfahren würde.

Eine andere Erklärung wäre auch das sie sich selber in ihre eigene kleine Welt zurück zieht und sich alles so lange schön redet bis sie es sogar selbst glaubt und eigentlich auch garnicht darüber bewusst ist das es garnicht stimmt was sie erzählt. Die Geschichten die sie dir verkauft sind halt ihre Realität die sie gerne hätte.

Wenn dir an ihr wirklich noch was liegt dann nimm dich ihrer an. Auch wenn es verdammt schwer fällt. Unterstütze sie. Hilf ihr Bewerbungen zu schreiben. Aber das wichtigste ist, hab ein offenes Ohr für sie. Rede mit ihr. Auch wenn sie dir wahrscheinlich am Anfang wieder "ihre Geschichten" erzählt. Versuche hinter sie zu blicken. Denn ich glaube ihre Geschichten sind nur ein stummer Hilfeschrei. Sie weis ganz genau wie es um sie steht aber alleine wird sie denn Sprung nicht schaffen.


LG Krugi

Beitrag von almilau123 20.03.06 - 13:36 Uhr

Na, sie erzählt seit Jahren allen Lügen. Da sie angeblich Hunde züchtete kam es jetzt raus. Die Welt ist eben klein. Ich kann und will ihr nicht helfen. Allein ist sie auch nicht, denn sie hat einen Mann. Und bewerben? Mit 6 Kindern? Eins davon ist erst wenige Wochen alt.
Nein, das schönreden hab ich mir abgewischt. Und scham? Naja, ich weiß nicht#huepf

Beitrag von krugi2780 20.03.06 - 13:47 Uhr

Warum schreibst du dann das du sie vermisst? Kann ja dann auch nicht ganz stimmen.

Mit schönreden meinte ich nicht dich sondern sie. Das sie sich ihr Leben schönredet und nicht wahr haben will wie es wirklich ist.

Beitrag von kabama44 20.03.06 - 13:18 Uhr

Hallo ,

könnte es vielleicht sein , daß sich deine freundin geschämt hat , dir die Wahrheit zu erzählen . Es ist ja nicht gerade toll , wenn man das Gefühl hat im Leben nichts auf die Reihe bekommen zu haben . Was deine Freundin jetzt nicht braucht , ist , daß du ihr die Freundschaft kündigst . Sicher bist du enttäuscht , daß kannst du ihr auch sagen , aber sie jetzt wo sie dich braucht , in die Ecke stellen , was bist du nur für eine Freundin ?
Helfe ihr aus der Misere rauszukommen , alleine mit ihren 6 Kindern schafft sie das nicht .

Gruß Kabama44

Beitrag von almilau123 20.03.06 - 13:39 Uhr

ich war eine gute FREUNDIN. Bin für sie geflogen, wenn sie was brauchte. Der Dank waren Lügen. #kratz

Beitrag von krugi2780 20.03.06 - 13:51 Uhr

Stell dir doch mal du du wärest in einer solchen Situation. Von jetzt auf nachher kann es sein das sie nicht mehr weis wohin und dann?

Also das letzte was sie jetzt braucht sind Vorwürfe wegen ihren Lügen. Klar ist es nicht schön was sie gemacht hat. Aber man weis nie wie man selbst reagieren würde in einer solchen situation.

Beitrag von almilau123 20.03.06 - 14:25 Uhr

ich geb dir ger ihre adresse. lass dich doch belügen:-[

Beitrag von krugi2780 20.03.06 - 14:38 Uhr

Warum eröffnest du denn dann hier überhaupt einen Beitrag dazu wenn du eh schon mit ihr abgeschlossen hast?

Wärst du wirklich eine gute Freundin dann würdest du ihre Situation erkennen und über die Lügen hinwegsehen und ihr helfen. Aber das scheinst du nicht zu sein.

Ich wünsch dir das du auch mal in so eine Situation kommst. Dann siehst du nämlich das man gerade dann gute Freunde braucht.

Beitrag von bigfish 20.03.06 - 14:49 Uhr

Hallo,

ich kann Dich sehr gut verstehen.

Ich hatte jahrelang eine beste Freundin, aber sie hat ebenfalls permanent gelogen.
Sie hat mich, ihre eigenen Eltern und andere Freunde belogen.
Für mich war dies keine Basis mehr und nach mehreren Warnschüssen meinerseits, habe ich mich von dieser Freundschaft gelöst, denn es war keine mehr in meinen Augen!

LG,

bf