Kieferoperation in der Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von heiek 20.03.06 - 11:48 Uhr

Hallo,

ich bin in der 4. Schwangerschaftswoche (weiß seit Freitag von unserem großen Glück) und habe für morgen einen Termin zur Kieferoperation.

Könnte die Operation dem Embryo schaden? Sollte ich besser warten? Oder je früher desto besser?!

Weiß jemand Rat?

Liebe Grüße

Heike

Beitrag von f.j.neffe 20.03.06 - 11:50 Uhr

Wieso ist die OP not-wendig?
F.J.Neffe

Beitrag von heiek 20.03.06 - 11:57 Uhr

Hallo,

der Zahn ist schon seit fast einem Jahr tot, dieses wurde jedoch erst vor kurzem festgestellt. Nun hat sich eine Fistel an der Zahnwurzel gebildet.

Um den Zahn zu erhalten, sollen nun die Wurzel gekappt und der Zahn entsprechend aufgefüllt werden.

Die Alternative zu dieser leidlichen Operation wäre, den Zahn zu ziehen!

Der Zahnchirug operiert eher ungern in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten. Meine Gyn. meint, in diesem frühen Stadium wäre es noch möglich!

Was tun?

Beitrag von pmmb 20.03.06 - 13:58 Uhr

Hallo Heike,

also ich würde in diesem Falle eher dem Zahnchirurgen vertrauen. Eine OP bedeutet immer Streß. Da Du noch am Anfang Deiner Schwangerschaft bist, würd ich Dir echt davon abraten. Mein Zahnarzt hat bei mir noch nicht mal mehr ne simple Zahnreinigung während der Schwangerschaft vorgenommen. Solltest Du allerdings starke Schmerzen haben, wäre die OP vielleicht doch besser, denn Schmerzmittel auf Dauer sind auch nicht gut für den Embryo.

Wäge einfach für Dich ab, ob Du Dir die OP zutraust oder nicht. Ob das unnötigen Streß für Dich bedeutet (ich hab nämlich Angst vorm Zahnarzt...)

Gruß pmmb:-)

Beitrag von zauberfee1975 21.03.06 - 08:38 Uhr

Hallo,

also wenn dir dein Gyn grünes Licht gegeben hat, würde ich die Wurzelspitzenresektion machen lassen, den eine Entzündung an der Wurzelspitze ist nicht ungefählich, für dich und das Baby.
Es ist halt so eine Sache, in den ersten 12 Wochen kann viel passieren, und wenn was passiert(was ich um Gottes Willen nicht hoffe!!!!) fragt man sich ob nun die OP schuld war oder nicht.

Fakt ist auch, das eine Resektion nicht immer den gewünschten Erfolg zeigt und der Zahn dann doch extrahiert werden muss.

Lass dich nochmal vom Zahnarzt aufklären heute!

Alles gute für dich

Zauberfee (ZAH)

Beitrag von heiek 21.03.06 - 10:42 Uhr

Vielen Dank für die lieben Antworten.

Ich habe die OP nun erst einmal abgesagt, um in Ruhe alles abzuwägen!