Allein erziehende Mamas hier ?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von _freckles_ 20.03.06 - 11:52 Uhr

Hallo!

Ich habe da mal eine Frage an euch Mamas die allein erziehend sind oder sein werden.
Mein Ex und ich kommen super miteinander aus. Besser denn je. Seit wir uns auf unsere Kleine freuen können, hat er sich von seiner neuen Freundin getrennt (nicht für mich), fliegt ständig hin und her und hat nun sogar um Versetzung gebeten. Das ist ja alles schön und gut und ich freue mich sehr das er eine so heile Familie haben möchte, aber immer öfter habe ich das Gefühl er möchte auch das wir es noch einmal (wäre dann das wirklich unzähligste Mal) versuchen.
Natürlich spielen die Gefühle jetzt wo ich schwanger bin verrückt, ich habe manchmal sogar Schmetterlinge im Bauch wenn ich eine Email von ihm bekomme, wenn er anruft und wenn ich ihn sehe ist es sogar noch "schlimmer" aber sollten wir es deshalb versuchen ?
Ich habe Angst das wir es versuchen und dann, wenn es nicht funktioniert, dann trennen wir uns und in der Mitte wäre dann unsere Kleine die darunter leiden müsse.
Früher, als wir noch zusammen waren, hatten wir immer von Familie gesprochen, davon zu heiraten und dann eine zu gründen. Manchmal denke ich das es Schicksall ist das ich schwanger geworden bin und wir so wirklich nicht von einander loskommen und dann denke ich das wir einfach beide nur zu unvorsichtig waren und unsere kleine Maus nur ein wunderschöner Unfall ist.
Neulich rief mich seine Mutter an, es ging eigentlich um das Bettchen das sie gekauft hatte und irgendwie fragte sie dann, aus heiterem Himmel, wie es denn mit Heirat aussehen würde. Ich fiel fast aus allen Wolken. Das sei nicht allein meine Sache, sagte ich und sie meinte das es ganz sicher nicht an ihrem Sohn, also meinem Ex liegen würde, er würde mich noch immer lieben.
Ja und nun? Liebe war nie unser Problem, sonst wären wir nicht immer und immer wieder zusammengekommen. Unser problem ist einfach das wir beide die sagen wollen wo es lang geht und 2 richtige Sturköpfe sind. Es waren immer Kleinigkeiten die wir so wiet hoch pushten bis wir nicht mehr weiter wussten und uns trennten.
Was würdet ihr tun?
Ist hier vielleicht irgendwer in einer ähnlichen Situation?

Alles Liebe, Danni & :-) Sasha Alizée :-)

Beitrag von teufelschnecke27 20.03.06 - 12:27 Uhr

Hallo Danni!

Ich kann dich sehr gut verstehen, weil ich in genau der selben Situation bin. Ich hatte mit meinem Ex-freund eine Fernbeziehung über 400 km und es klappte immer eine Zeit lang ganz gut und dann nicht, usw. In den 1 1/2 Jahren waren wir 3 mal getrennt. Tja und dann ist nach der feuchtfröhlichen Silvesterparty der Krümel entstanden! Wir waren auch unvorsichtig!

Er möchte auch gern wieder mit mir zusammen sein, erwartet aber auch, dass ich dann zu ihm ziehe (Er weigert sich umzuziehen). Das möchte ich aber nicht, weil ich hier meine ganze Familie usw. habe. Tja also wird es auch darauf hinauslaufen, dass ich wohl eine alleinerziehende Mutti werde. Auch wenn das nicht die besten Voraussetzungen sind und ich mir auch eher eine richtige Familie gewünscht hätte, weiß ich mittlerweile, dass es so das Beste ist! Es hat leider mit der Beziehung bis jetzt nicht geklappt, also wieso sollte es ausgerechnet dann mit Kind klappen!

Führt ihr denn auch eine Fern-Beziehung?

Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von _freckles_ 20.03.06 - 12:49 Uhr

Hallo!

Genau das denke ich auch. Es hat vorher nicht geklappt, warum und wie sollte es dann jetzt klappen?
Wir führen, naja, eigentlich gar keine Beziehung. Er wohnt in den USA, ich eigentlich auch. Ich bin vor einigen Monaten (inzwischen fast einem Jahr) nach Deutschland gekommen um ein paar Auslandserfahrungen zu sammeln, meine Auslandserfahrung betrifft nun eigentlich mehr meine kleine Maus.
Trotzdem bin ich ganz froh hier zu sein, zu hause würde mir das Ganze vielleicht etwas eher über den Kopf wachsen.
Wir sehen uns nun nicht ganz so häufig, also kann ich zwischendurch aufatmen und mich sammeln.
Iregdnwie möchte ich ja auch wieder mit ihm zusammen sein, aber die Vernunft ist doch stärker.
In ein paar Monaten gehe ich wieder nach hause und dann werde ich genau sehen wie es sein wird mit ihm. Jeden Tag.
Erstaunlicher weise lief, seit er von der Schwangerschaft erfahren hat alles vollkommen problemlos. Wir haben usn seitdem nur einmal etwas dumm angemacht und das war weil ich ihn abwimmelte als er mich fragte was ich davon halten würde wenn wir es wieder versuchen.
Männer.
Wie gesagt, ich gehe in ein paar Monaten, mit unserer Kleinen zurück in die USA und dort wird er auch sein. Er wollte, oder will sich nun für die Monate die wir noch hier sein werden versetzen lassen, aber ob es geht steht in den Sternen. Bisher hat er schon so viel Urlaub genommen (unbezahlt) das ich gar nicht weiß wie er das macht. Aber das ist seine Sache. Wir werden dann nur einige Kilometer von einander entfernt wohnen.
ich würde auch nicht, ganz allein, 400 km weit weg ziehen, mit Baby für eine so unsichere Geschichte. Aber wer weiß was noch kommt? Vielleicht wenden sich die Blätter noch und wir bekommen unsere glücklichen Familien?
Ich drücke dir die Daumen.

Liebe Grüße, Danni & :-) Sasha Alizée :-)