gebrauchtes Haus kaufen - wie ALT ist noch okay

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von kissmet81 20.03.06 - 12:49 Uhr

Hallo zusammen,

wir sind ja immer noch am überlegen ob wir uns nicht doch ein Haus kaufen wollen/sollen. Nun schwirrt (?) uns seit Samstag ein nettes Häuschen durch den Kopf.
Es ist Baujahr 1975. Außer dem Dach, die Heizung und den Dachbodenausbau ist bis dato noch nix gemacht worden. Sprich die Fliesen sind aus dem Jahre 1975 sowie auch die Leitungen. Was haltet ihr davon? Bzw. wie ALT findet ihr im allgemeinen sollte ein Haus höchstens sein - damit man nochwas davon hat?

LD schonmal,
kissmet81

Beitrag von bezzi 20.03.06 - 12:57 Uhr

Hi Kissmet,

das kommt darauf an, wie gut es erhalten ist und was der Vorbesitzer alles gemacht hat.
Neue Heizung und Dachausbau ist ja schonmal gut.
Unser Haus ist Baujahr 1964 und der Vorbesitzer hat es sehr gepflegt. Mit den alten Wasser- und Stromleitungen haben wir bisher kein Problem.

Gruß

Martin

Beitrag von kissmet81 20.03.06 - 13:02 Uhr

Soll das heißen das in Euerem Haus tatsächlich noch die Wasser- und Stromleitungen von 1964 drinnen sind?
Das Haus sieht auf jedenfall noch gepflegt aus. Nur Wasser- und Stromleitungen kann man ja schlecht pflegen - das ist eine Sache der Abnutzung.

LG,
kissmet81

Beitrag von bezzi 20.03.06 - 13:07 Uhr

Ich glaube schon. Zumindest in den Wänden.
Der Stomverteilerkasten ist neu (mit FS-Schalter u.s.w.), aber die Leitungen in der Wand bestimmt nicht.

Ebenso das Wasser: Wasserzähler und -filter sind neueren Datums, die Wasserrohre in der Wand glaube ich nicht.

Aber vielleicht irre ich mich auch. Stom und Wasser funktioniert jedenfalls einwandfrei, nur das Klo verstopft sehr schnell.

Gruß

Martin

Beitrag von mara299 20.03.06 - 13:06 Uhr

Hallo !

Wir sind seit vorletzter Woche stolze Besitzer eines Eigenheims Bj 1978 ... #freu #freu #freu ... wenn dach und heizung neu un dok sind, dann ist das schon mal (sozusagen) die halbe Miete.
Wir hatten, zusammen mit den Verkäufern, einen Gutachter beauftragt der sich das Haus genau ansah, Leitungen prüfte und so weiter. Hier ist das Standart, ich würde aber die Noch - Besitzer eures Häuschens einfach mal darauf ansprechen ob sie damit einverstanden wären. So kauft ihr nicht die Katze im Sack.
Bei uns wurden zwar schon neue Fliesen etc. gelegt, aber wir machen nun dennoch alles neu da wir es nach unserem Geschmack haben wollen. Das macht man ja eigentlich immer, egal wo man einzieht ... naja, also bis auf die Fliesen ... aber tapezieren, Fußböden, etc. ... da machen die Fliesen nun auch nicht mehr viel aus.

Wünsch euch viel #klee, Mara & Männer

Beitrag von cocoskatze 20.03.06 - 13:11 Uhr

Unser Haus ist BJ. 1903.............und: Wir haben noch etwas davon ;-)

Beitrag von kissmet81 20.03.06 - 13:14 Uhr

WOW...da seit ihr aber ein ganz schönes Risiko eingegangen. Oder wurde da kurz vor Euerem kauf erst alles Neu gemacht?
Schade aus deiner VK kann man nicht erkennen wo ihr herkommt. Nix destotrotz...wieviel habt ihr den für das Haus noch gezahlt?

LG,
kissmet81

Beitrag von bezzi 20.03.06 - 13:29 Uhr

Es wurde nicht alles direkt vor dem Kauf neu gemacht, sondern laufend. Die Heizung ist ca. 8 Jahre alt, ebenso der Stromverteiler. Fenster vielleicht 10 - 15 Jahre, Rohre wie gesagt älter. Das Haus ist sehr gepflegt worden, da ist nichts auf die lange Bank geschoben worden. Nur die edelsten Materialien wurden verbaut: Cottoboden mit Fußbodenheizung, Poggenpohl Küche u.s.w.
Risiko...vielleicht. Ein Haus gebraucht zu kaufen ist immer ein Risiko. Aber auch bei einem Neubau kann man böse Überraschungen erleben.

Das Haus hat vor 3 Jahren ca. 450.000 EUR gekostet, EUR 20.000,- haben wir noch in die obere Wohnung investiert (Parkett und neues Bad) um sie gut vermieten zu können.
Großraum Rhein-Main, Grundstück knapp 1000 qm.

Gruß

Martin

Beitrag von bezzi 20.03.06 - 13:31 Uhr

...uups, sorry. Die Frage war ja gar nicht an mich gerichtet. Naja, vielleicht hilft's trotzdem.

Gruß

Martin

Beitrag von cocoskatze 20.03.06 - 20:55 Uhr

Hallo!

Das Haus ist Familienbesitz, seit Erbauung.

Mein Ur-Großvater war Zimmermann, und er hat es mit seinem Bruder zusammen gebaut.

Nach und nach wurde immer was daran gemacht.
Mein Papa war immer sehr fleissig.Er machte alles selbst, auch heute noch.

Es ist ein traumhaft schönes Haus, teilweise Fachwerk, 3 Etagen und eine sehr verwinkelte Dachetage.

Und wirklich SUPER in Schuß.

Und es hat mich quasi garnix gekostet ;-)

Simone

P.S.
Falls ichs schaffe, mache ich mal ein Foto.

Beitrag von bipi168 20.03.06 - 21:25 Uhr

Wow, das hört sich toll an!

Wohnt ihr alleine drin?
Wie groß ist es denn?

Lg Bianca die neugierige

Beitrag von cocoskatze 20.03.06 - 22:24 Uhr

Hallo Bianca!

Parterre wohnen Tante (Schwester meines Vaters) und Onkel, in der Mitte meine Eltern, und unterm Dach leben wir.


Wie gehts euch so?
Alles okay mit deinen "Küken"?

Simone

Beitrag von pegasus080675 20.03.06 - 17:05 Uhr

Hallo,

wir haben letztes Jahr auch ein Haus Bj. 72 gekauft. Heizung, Dach und Fenster wurden neu gemacht und der Vorbesitzer hat seinerzeit das Haus auch wirklich gepflegt. Haben dann aber noch gut 30.000,00 € für Fliesen, Sanitär, Böden usw. (keine Möbel) zuzüglich ca. 15.000,00 € Eigenleistung in die Renovierung/Modernisierung investiert. Aber das hat man bei einem Neubau an Aufpreisen (wenn man nicht nur den Standart will) auch gleich beisammen.

Beitrag von bine3002 20.03.06 - 23:15 Uhr

Wir werden wahrscheinlich ein Haus Bj. 1900 kaufen. Es ist komplett modernisiert. Ich kann dir aber immer nur empfehlen, einen Gutachter durch die Hütte zu jagen. Die paar Euro sollten drin sein, sonst kannst Du böse auf die Nase fallen.

Beitrag von heidiland 27.03.06 - 15:58 Uhr

Ich würde kein Haus kaufen, das älter als 5 Jahre ist, wegen der Isolierung. Die Heizöl-/Gaspreise werden in die Höhe gehen, die älteren Häuser (insbesondere die Jahrgänge 1960/70) werden dann große Probleme haben.