Nachbarschaft - Uneinigkeit - was machen wir bloß?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von pittjes 20.03.06 - 13:53 Uhr

Hallo.

Ich wohne mit meiner Familie in einer Doppelhaushälfte im Eigentum. Nebenan in der anderen Hälfte wohnt die Schwester meines Mannes (also meine Schwägerin) mit ihrer Familie. Unser Kontakt ist mal so mal so. Nicht superfreundschaftlich (die Männer haben sich eigentlich garnichts zu sagen). Wir Frauen haben Kontakt "wegen" unserer Kinder, aber eine dolle Freundin könnte sie für mich nicht werden. Aber wie gesagt, unser Kontakt ist ok.

#wolke
Nun sehe ich allerdings Wolken aufziehen. Dunkle Wolken und schlimmen Sturm. Folgendes ist passiert: im Frühsommer letzten Jahres erzählten uns die "Nachbarn", dass ihr Dach undicht sei. Sie hätten im Schlafzimmer feuchte Flecken an den Deckenecken. Mein Schwager meinte, er habe mit einem befreundetem Dachdecker gesprochen. Dieser meinte (ohne den Schaden gesehen zu haben), da das "Undichte" eher an der Mitte zwischen den Haushälften sei, sei es besser, wenn wir unsere Hälfte gleich mitmachen würden. Mein Mann, der sehr handwerklich begabt ist, zog nun ebenfalls Erkundigungen ein bei versch. Dachdeckern. Von zweien bekam er Tipps, wie er den Schaden (den wir ja garnicht haben) mit recht einfachen MItteln selbst beheben könnten.
Dies war meinem Schwager aber zu gefährlich, Brandgefahr. Damit war für uns das Thema erledigt. Wir haben keinen Wasserschaden und sehen daher auch nicht ein, eine Firma mitzubezahlen.

Die Nachbarn sprachen dann aber auch das ganze restliche Jahr garnicht mehr darüber. Bis letzte Woche. Da erzählte meine Schwägerin, nun sei auch im Kinderzimmer was nass, wir (!) müssten nun unbedingt etwas unternehmen und mein Schwager habe für letzten Freitag einen Termin mit einem Dachdecker ausgemacht. Ich habe nur gesagt, dass bei uns ja nichts nass sei. Mehr habe ich nicht dazu gesagt.

Gefühlsmäßig gehen ich und mein Mann davon aus, dass die Beiden meinen, wir lassen unsere Seite mitmachen. Auch in der Vergangenheit hatten wir oft Stress mit Nebenan, weil die einfach unser Einverständnis mit irgendwelchen Dingen vorrausgesetzt hatten.

Mein Mann hat dann nochmals zu meinem Schwager gesagt, wir sähen für unsere Seite keine Notwendigkeit. Was auch noch wichtig ist: wir verfügen derzeit auch nicht über die finanziellen Mittel dafür, währenddessen meine Schwägerin keine Geldprobleme (im Gegenteil) kennt.

Nun war letzten Freitag also der Dachdecker da. Ich konnte nur sehen, dass er auf der Nachbarsseite auf dem Dach war, dann hat er sich von vorn beide Seiten angesehen. Am Abend sprachen die Schwägerin und Schwager meinen Mann darauf an und meinten nur (ohne zu sagen, ob unsere Seite auch oder nicht), es würde sehr teuer werden. Mein Mann sagte nur sowas (sinngemäß): Na, das wird aber dann ein teurer Spaß für EUCH. Daraufhin haben die Beiden nichts erwidert.

Wir haben nun vor, abzuwarten. Mein Mann meint, durch unsere Äußerungen müsse es klar sein, dass wir nicht an einer Reparatur (von was auch bei uns?) nicht interessiert sind. Ich hab so ein komisches Bauchgefühl dabei. Ende der Woche wird wohl der Kostenvoranschlag kommen. Bin sehr gespannt, wie es dann weitergeht. Hm, weiß nicht, was ich davon halten soll. Denn nimmt man es ganz ernst, kann mein Schwager ja nicht einfach "einen klar machen" mit dem Dachdecker, ohne unseren ausdrücklichen Auftrag. Andererseits ist meine Schwägerin schon mal so ne Linke, die sagt dann bestimmt: Ja, aber ihr wußtet doch, was los ist....

Was meint ihr zu dieser Situation. Wir wollen den Beiden auch nicht grade unter die Nase reiben, dass wir auch aus finanziellen Gründen "nein" zu dieser Aktion sagen. Erstens wissen die das eigentlich, wie es bei uns bestellt ist, andererseits hat meine Schwägerin dafür aber kein Verständnis. Sie schwebt da in etwas anderen finanziellen Höhen als wir.

Und ich denke auch: hey, bei uns ist doch nichts kaputt. Wie isses denn bei Nachbarn, die nicht verwandt sind? Da kann man ja auch nicht davon ausgehen, dass die Anderen immer alles mitmachen??

Ich bin megaverunsichert und denke, dass ich von Euch jetzt solche und solche Antworten kriege. Aber das möchte ich ja, ich brauch auch ein paar Argumente. Viele Meinungen erweitern ja den Horizont *lach*.

Ich freu mich auf Eure Antworten und
schicke Euch viele Grüße
aus dem trüben Düsseldorf
pitti-lise;-)

Beitrag von nevertheless 20.03.06 - 14:07 Uhr

Hallo!
Ich würde rüber gehen und klarstellen, ganz klar,
daß Ihr nichts an EUREM Dach machen werdet,
solange es nicht nötig ist.
Auch den Kostenvoranschlag sollten sie bitte sehr auch nur für ihr Dach machen!

Wie auch immer Du die beiden einschätzt,
sage ihnen klar, was Sache ist!

Es soll ja so dreiste Menschen geben, ob rechtlich erlaubt oder nicht,
die sich, wenn Du keine klare Ansage gibst, dann auch an Eurem Dach zu schaffen machen!

Viel Glück und halte die dunkle Wolke auf!!!! #wolke


never

Beitrag von bezzi 20.03.06 - 14:59 Uhr

Ich glaube Du machst Dir da umsonst Gedanken.

Mal abgesehen davon, dass es bei Euch wahrscheinlich auch nicht mehr lange dauern wird, bis was gemacht werden muss, kann doch keiner für Euch einen Auftrag unterschreiben.

Warte den Kostenvoranschlag ab. Der wird sich sicher nur auf die Hälfte der Nachbarn beschränken, denn die Handewrker sind ja auch nicht vollkommen doof und übergehen einfach Eigentumsverhältnisse.

Sollte der Kostenvoranschlag sich wirklich auf BEIDE Haushälften beziehen, könnt ihr ja immer noch widersprechen.
Sollten wider Erwartens plötzlich die Dachdecker bei Euch klingeln, schickst Du sie eben wieder heim (oder zum Nachbarn). Musst sie ja nicht aufs Dach lassen. Ohne Auftrag - Kein Geld.

Gruß

Martin

Beitrag von klaus_ 20.03.06 - 16:11 Uhr

a) wer zahlt, schafft an.
Wenn die Nachbarn ihr Dach vergolden wollen,
sollen sie es

b) soweit real geteilt ist, können die Nachbarn nichts für Euer Dach bestimmen.

c) Was anderes ist bei ETW-Teilung - da könnte dann mit Gefahr im Verzug / Wiederherstellung des vorigen Zustandes etc. der Nachbar erstmal vorlegen (hieb- und stichfest; bei einem Dach gehe ich schonmal von einem VEREIDIGTEN (!) Sachverständigen aus !!! ) und Euch dann zur Kasse bitten. Ansonsten muß das die ETW Gemeinschaft SO entscheiden, wie in Teilungserklärung / Sondereigentum / Sondernutzung / Hausordnung / Verwaltungsprotokollen beschrieben und festgelegt. Wer welche Anteile zu zahlen hat, ist ebenfalls in diesen ganzen Teilungen festgelegt.


Gruß
Klaus


Beitrag von cephir 20.03.06 - 16:55 Uhr

*g g g g g

Na dann lasse machen!!
Wenn der Dachdecker so BLÖD ist und macht eure Seite mit und will dann Kohle sehen würd ich sagen:Erst mal möchte ich sehen, wo sie eine Auftragsbestätigung von uns haben;-):-p
Dann kann er den scheiss wieder in den urzustand zurück setzen;-)
Keine Unterschrift wird kein Auftrag ausgeführt!
Sollten deine *Nachbarn die Fälschen sofort Strafanzeige stellen wegen Urkundenfälschung...
Ok geht dann vor Gericht jeder von euch muss 10mal eine Unterschrift setzen oder wenn ein Schriftprüfer drüber schaut nur 1mal und dann wird der Spass noch teurer...

aber mal davon ab-du sagst aus Finanziellen gründen könnt ihr nicht-wenn man eigentum hat sollte man immer ein paar krümmel für notfälle liegen.....

Und mal ganz *davon ab-wasser sucht sich seinen Weg!
Ich hätte da einen ganz neutralen menschen dran gelassen und gefragt:Woher kommt die Feuchtigkeit nun?

#gruebel

Beitrag von pittjes 21.03.06 - 08:48 Uhr

Danke für Eure Antworten. @cephir: was meinst du mit einem "neutralen Menschen"? Ich denke, der Dachdecker ist ja in dem Sinne neutral.

Gut, wir werden es abwarten.

Du hast natürlich recht, einen "Notgroschen" sollte man für alle Fälle immer parat haben. Nur, den muss man sich ja auch erstmal wieder ansparen und wir haben grad unser Bad renoviert und passenderweise dazu ging dann die Terassentür kaputt. Nun ist mal wieder sparen angesagt. Soviel dazu. Ich denke, jeder "Eigentümer" ist gerade heutzutage so schlau, seine Kalkulationen nicht so knapp zu rechnen, dass kein Notgeld überbleibt. Soviel dazu.

Ich meinte damit auch nur, dass es halt Leute gibt, die lassen salopp gesagt für jeden Pups ne Firma kommen, obwohl man die mit etwas Geschick auch selbst mache könnte. Zu sowas haben dann diese Leute "mit Geld" aber keinen Bock. Und dazu zählen eben unsere Nachbarn.

Also, allen nochmal vielen Dank. Mir leuchtet das ein, dass es für unsere Seite einen gesonderten extra Auftrag VON UNS geben muss. Also sind wir ja sicher, denke ich. Möchte halt auch keinen Familienkrach, rechtliche Seite hin oder her.

Sonnige Grüße aus Düsseldorf
pitti-lise

Beitrag von cephir 21.03.06 - 10:21 Uhr

#schockdu bist ein paar kilometer weg und bei dir scheint die sonne???????#kratz in Mülheim nich....
Neutral-meine ich zur Not einen *Gutachter...

Und was den Familienstress anbelangt-den habt ihr doch eh schon wenn du mal in dich lünkerst#gruebel
Schlimmer kann es nicht kommen-doch das die tröten dem D´D sagen mach den teil auch mit....
boah das wäre echt dumm #gruebel

Beitrag von pittjes 21.03.06 - 11:40 Uhr

Tja, hast schon recht. "Harmonisches" Familienleben kann man das wohl nicht nennen *augenroll*.

Ha! Da biste neidisch was,;-) hier scheint wirklich voll die Sonne - und in Duisburg auch, wie ich grad von meiner Ma hörte. Ich hab grad schööööön weit das Bürofenster geöffnet und nun kommt schöne warme Luft... ähm, hüstel, nicht wirklich. Es ist doch noch recht kalt.....zitter, ich denk, ich guck mir die Sonne doch besser durch das "zu-e" Fenster an.

Sonnigste Grüße
ins verdüsterte Mülheim
pitti

Beitrag von cephir 21.03.06 - 12:05 Uhr

Das sönneken ist bis hierher durchgerüffelt;-)

#huepf
Lass knallen der frühling kann kommen#freu

#gruebel
aber wann? *klapper....

Beitrag von pittjes 21.03.06 - 13:56 Uhr

WOW. War grad draussen, hey die Sonne rockt das Land! Alle Menschen sehen direkt viel netter und freundlicher aus.... außer die Tante, die grad beim Gemüsemann vor mir an der Reihe war#schock die hatte sich das ganze Gesicht mit gelblich-braunem Makeup eingeschmiert aber aber die Ohren und den Hals vergessen.... Schüttelschüttel...

Hey, hey, hey, wir wolln die Sooonne sähn, wir wolln die Sooonnne sähn, wir wolln wir wollln, wir wolln die Sonne sähn... där Winta is vorbei, der Winta is vorbei.....#huepf#huepf#huepf#huepf



Grüßi
pitti

Beitrag von cephir 21.03.06 - 15:20 Uhr

#freu#heul#freu#heul#freuist das nicht geil wenn da so helle hautfetzen zu sehen sind???¿¿¿ ich könnte immer losgröhlen.....

hmm ja ich sach doch die piepmätze haben sonntag um 5.30uhr erzählt :psssssssst wir früüüüüüühling
die machen dann immer voll party;-)#freu