Vorhaut muss beschnitten werde, habe solche Angst...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von carpediem23 20.03.06 - 14:31 Uhr

Hallo liebe Mamis,

mein Sohn (14 Mon.) hat eine Vorhautverengung. Vor
2-3 Monaten, sagte sein Arzt, daß er operiert werden muss, wir aber noch etwas warten sollten, weil er zu klein ist. Ein anderer Arzt aus dem Krankenhaus meinte, daß wenn sich das ganze entzündet, müsste er sofort operiert werden.
Heute morgen habe ich ihn gebadet, danach beim einölen habe ich gemerkt, wie sich seine Vorhaut verrötet hat und entzündet hat.
Jetzt habe ich solche Angst, daß er sofort operiert werden muss. Vor allen Dingen habe ich Angst vor der Narkose.
Hat jemand von euch auch solche Erfahrungen gemacht und kann mich etwas beruhigen?


Danke für eure Antworten....
Selin

Beitrag von die_jetti 20.03.06 - 14:37 Uhr

hallo..

also ganz so schnell geht das nicht.. und schon gar nicht in dem alter..

mein grosser sohn (heute 10 jahre alt) hatte auch immer eine vorhautverengung und ein kinderchirurg meinte damals, wir sollen gucken bis er in die schule kommt.. meistens gibt sich nämlich eine phimose von selbst.. in dem alter soll man ja auch noch nicht die vorhaut zurückziehen..

also beobachte es weiter.. meistens ist es wirklich nur gerötet und am nächsten tag wieder weg..

wenn du allerdings merkst das es ihm weh tut wenn er einpullert dann gehst du besser zum arzt..

lg

Beitrag von birkae 20.03.06 - 14:55 Uhr

Hallo,

in dem alter hatte mein Sohn eine Vorhautentzündung (Vorhautverengung ist in diesem alter noch normal!!!) und er hat "nur" eine Salbe verschrieben bekommen, die schnell wirkte. Erst wenn die Phimose mit dem abgeschlossenen dritten Lebensjahr noch nicht von allein verschwunden ist, kann man sich so langsam Gedanken über eine OP machen.

Mein Sohn ist jetzt 24 Monate alt und hat die Phimose immer noch. Aber selbst der KiA kontrolliert nicht mal bei den U-Untersuchungen, ob sich die Vorhaut bewegen lässt. Gerade weil es noch normal ist! Schliesslich ist diese Verengung ja ein Schutz für die sehr empfindliche Eichel. Stelle dir mal vor, diese empfindliche Eichel wird durch die nasse Windel ständig durch Reibung gereizt, weil die Vorhaut zurückgezogen ist. Das muss doch erst einmal unangenehm für die Zwerge sein.

Also lasse dich von den Übereifrigen Ärzten bitte nicht beunruhigen. Du kannst zu diesem Thema sehr viel im Internet finden und überall heisst es, im Kleinkindalter ist das normal und sollte nicht beschnitten werden!

LG BIrgit

Beitrag von cathie_g 20.03.06 - 17:26 Uhr

also, unser Sohn hat auch eine enge Vorhaut und hatte zweimal eine kleine Entzuendung (Vorhautentzuendung/Balanitis). Wir haben Antibiotische Salbe bekommen, die gleiche die es auch fuer Augenentzuendung gibt, mit so einer langen Plastiktuelle dran, damit konnten wir die Salbe unter die Vorhaut geben und es ist gut abgeheilt. Danach hatte wir nie wieder Probleme und er hat seine Vorhaut noch. Ich wuerde da auf keinen Fall etwas ueberstuerzen, da schiebt sich noch sehr viel bei den Kleinen.

LG

Catherina

Beitrag von isasm 21.03.06 - 07:44 Uhr

Also bei uns war das so:

Sohnemann hatte zuerst eine Vorhautentzündung, und zwar eine gewaltige. Er hat dann Antibiotika bekommen und die Entzündung ist dann sofort verheilt.
Bei der Kontrolle hat uns der Arzt des Krankenhauses eine Operation empfohlen, weil die Wahrscheinlichkeit, dass weitere Entzündungen folgen, sehr groß ist.
Allerdings sollte man das 2. Lebensjahr abwarten.

Mein Sohn wurde dann noch im selben Monat nachdem er 2 wurde, operiert, obwohl er noch nicht sauber war. Und es hat alles problemlos geklappt. Er durfte am selben Tag noch nach Hause und nach einer Woche war das schlimmste überstanden.

Ich bin heute sehr froh, dass ich ihn so früh operieren hab lassen. Nach der Operation hat man mir gesagt, dass die Vorhaut auf einer Seite komplett verklebt war, also weitere Entzündungen gefolgt wären. Und er hat das damals so locker weggesteckt.

lg Isa