Hauskauf, Partner will alleiniger Besitzer werden

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von rotihex 20.03.06 - 17:40 Uhr

Hall Leute,

ich weiß im Moment gerade nicht, was ich tun soll.

Folgende Situation: Mein Partner und ich überlegen seit längerem eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen. Da ich momentan gerade studiere, habe ich nicht besonders viel Geld zur Verfügung.
Während oder direkt nach dem Studium steht wohl auch die Familienplanung an.

Nun eröffnete mir mein Partner, daß er dann alleine einen Kredit aufnehmen möchte und ich weder im Kredit noch im Grundbuch oder sonst irgendwo eingetragen werde, da von mir finanziell in den nächsten Jahren ja eh nicht zu erwarten ist.

Ich finde das unfair, da die Familienplanung ja nicht auf meinem Mist alleine wächst.

Was haltet ihr davon? Würdet ihr das mitmachen?

Beitrag von maritacat 20.03.06 - 18:00 Uhr

NEIN!
Dann kann er dich ja rausschmeißen, wann es ihm beliebt?!
Gruß
Marita#katze

Beitrag von sandra7.12.75 20.03.06 - 18:00 Uhr

Hallo

Ja und wenn dann alles gemacht ist schmeisst er Dich raus.Und Du stehst dann vor der Tür.#schockDas würde ich nochmal mit Ihm klären.

lg

Beitrag von kessy16 20.03.06 - 18:07 Uhr

Hallo,

Partner oder Mann?

Also ich mußte als Mithafter sozusagen in die Verträge mit hinein, die wollen sich ja absichern.

Jaaa, ich stehe tatsächlich nicht mit im Grundbuch drin, das hat aber ganz andere persönliche Gründe.
Um mich trotzdem "abzusichern" haben wir im Notarvertrag mir ein lebenslanges Wohnrecht eingetragen.

Ansonsten versteh ich nicht, was Dein Partner für Probleme hat, außer er will Dich irgendwann mal ganz schnell loswerden.

LG

Kerstin mit 3 Kids & #baby Boy 16 SSW

Beitrag von manavgat 20.03.06 - 18:12 Uhr

Nein, würde ich nicht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von kinderwunsch_hh 20.03.06 - 18:21 Uhr

Hallo,

überleg dir mal die andere Situation. Du verdienst das Geld, zahlst alles und er soll Miteigentümer werden? Das würdest du auch nicht machen.

Die Regelung finde ich gut, für beide. Willst du etwa ohne Einkommen den Kredit unterschreiben und dafür haften? Nein, wohl nicht.

Wenn ihr in die Familienplanung einsteigt, dann solltet ihr überlegen, wie er dich mit Kind entsprechend absichern kann (wenn ihr dann nicht verheiratet seid), denn dann fällt dein Einkommen aufgrund einer gemeinsamen Entscheidung weg.

Aber solange ihr "nur" ein Paar ohne Trauschein seid und du keinerlei Geld zu dem Haus beisteuerst, ist das doch vollkommen ok und nachvollziehbar.

Wie gesagt, ich finde die Regelung vollkommen in Ordnung.

lg

Beitrag von rotihex 20.03.06 - 20:01 Uhr

Also, es ist ja so, daß ich zuhause bleiben muß, wenn ein Baby zur Welt kommen sollte, da der Herr ja selbständig ist (deshalb auch nicht heiraten will).
D.h. ich muß während der Elternzeit auf alles verzichten (Erziehungsgeld und so würde ich nicht bekommen). Ich denke ein Ausgleich sollte da schon in irgendeiner Form stattfinden! Wenn er mich dann vor die Tür setzen sollte stehe ich aber wirklich nackig da!!!
Wenn die Familienplanung abgeschlossen ist darf ich dann natürlich auch Sonderzahlungen leisten (das erwartet er übrigens auch, da ich nach dem Studium vermutlich ziemlich gut verdienen dürfte).

Also zahlen darf ich aber Ansprüche darf ich keine Erheben!

Außerdem geht mir dieses ständige "mein, dein" auf die Nerven, mein Gott, wir wollen eine Familie werden!

Beitrag von kinderwunsch_hh 20.03.06 - 20:17 Uhr

Hallo,

sobald du zahlst, kannst du auch (Teil) Eigentümer werden! Und bis ihr Kind(er) habt, ist die Regelung völlig ok, danach bzw. ab der Planung müsst ihr euch überlegen, wie er dich absichert. Das kann ja auch eine Lebensversicherung sein.

Dir geht dieses dein, mein nur auf die Nerven, weil du nichts dazu tust. Wenn alles aus deinem Einkommen ginge und er noch studieren würde, würdest du ihn auch nicht am Haus beteiligen. Warum auch?

Aber, ich glaube kaum, dass du je viel Geld verdienen wirst. Wenn du während oder direkt nach dem Studium Kinder bekommst (so planst du es ja), dann wirst du keinen Job finden und demensprechend nichts bzw. wenig verdienen, wenn du denn dann mal nach Jahren arbeiten willst.

Wie gesagt, während der Kindererziehung muss er dich absichern, sonst nicht.

lg

Beitrag von bcis 20.03.06 - 20:14 Uhr

finde ich auch völlig daneben, die einstellung deines freundes.
Entweder ist man zusammen oder nicht, in guten wie in schlechten zeiten:-%

was hat seine selbständigkeit mit nichtheirat zu tun ??
Er könnte deine ausbildung von der steuer absetzen, und würde noch sparen.

meine güte war ich blöd als mein mann noch stundent war und ich selbständig immer gut florierend.#schock

Beitrag von rotihex 20.03.06 - 20:31 Uhr

Er hat Angst, daß ich ihm nach einer Trennung einen Teil der Firma streitig machen könnte!

Beitrag von maeuschen06 20.03.06 - 20:36 Uhr

Hallo,

da hat er völlig zu recht Angst vor. Was hast du auch mit seiner Firma zu tun? Gar nichts!

Wenn ihr euch trennt und es ist ein Kind da, dann bekommst du entsprechend Unterhalt. Ansonsten nichts. Du hast für seine Firma ja auch nichts getan.

Warum willst du mit aller Macht an sein Geld?



Beitrag von rotihex 20.03.06 - 20:39 Uhr

Wie kommst du darauf, daß ich mit aller Macht an sein Geld will?

Beitrag von klaus_ 20.03.06 - 20:22 Uhr

Zitat
"da ich nach dem Studium vermutlich ziemlich gut verdienen dürfte"

nach der Kinderpause ?
Dass Du Dich da mal nicht täuschst .....


Mir erscheint das Ganze SEHR suspekt.
Will er denn ein Kind ? Oder willst Du ein Kind und er sagt ja und Amen und will ein Haus ?



Gruß
Klaus

Beitrag von rotihex 20.03.06 - 20:37 Uhr

Deswegen wollte ich die Kinder ja eigentlich vor dem Studium, aber das war ihm zu früh!

Er sagt, er will auch Kinder, nur jetzt noch nicht. Das sagt er seit ca 3 Jahren als ich ihn das erste mal gefragt habe.

Sein Plan ist es zunächst, daß ich mein Studium beende, dann bin ich 33. Dann soll ich mir einen Job suchen (mit 33 ohne Kinder dürfte sich das auch als schwierig erweisen) und erst mal ein bischen arbeiten, dann meint er, bekommen wir die Kinder (falls ich dann überhaupt noch welche bekommen kann...). So sein Plan.

Beitrag von salem511 20.03.06 - 18:37 Uhr

Also ich würde auch mal sagen, falls ihr nicht verheiratet seid oder es in den nächsten Monaten vorhabt, kann ich Deinem Partner nur zustimmen. Dann ist es sogar sehr fair, was er macht.

Wenn doch verheiratet, wäre ein alleiniger Eintrag m.E. Blödsinn.

Gruß
Salem

Beitrag von rotihex 20.03.06 - 19:53 Uhr

@ all

Nein, wir sind nicht verheiratet. Das will er nämlich auch nicht!

Beitrag von .coco. 20.03.06 - 20:25 Uhr

Hm, mir ging es ganz genauso, allerdings hatte ich auch kein Problem damit, denn wenn er alles zahlt, kann es ihm auch gehören. Ich kann deinen Partner duchaus verstehen.
Übrigens war mein jetziger Ehemann damals auch absolut gegens Heiraten! Hat sich dann ganz schnell geändert, als unser Sohn unterwegs war.
Gruß coco

Beitrag von klaus_ 20.03.06 - 20:08 Uhr

Zitat
Während oder direkt nach dem Studium steht wohl auch die Familienplanung an.


Hä ?
Für was studierst Du dann ?
oder willst Du nach 1 Jh. das Kind in die Krippe geben ?


Warum soll der Partner Dich in das Haus eintragen, wenn Du nichts dafür zahlst ...
wenn ihr Euch trennt , gelten die gesetzlichen Regelungen für Zahlungen an Dich und Kind(er). Warum solltest Du dann noch Hypothekenbesitzer werden ?

Würd ich auch nicht als Mann .
es sei denn, Du legst Deine 50% auf den Tisch :-p


Gruß
K





Beitrag von rotihex 20.03.06 - 20:28 Uhr

"Hä ?
Für was studierst Du dann ?
oder willst Du nach 1 Jh. das Kind in die Krippe geben ? "

Frage an dich: wann soll man deiner Meinung nach als Frau Kinder bekommen? Dürfen Frauen nicht studieren? Sollen wir zuhause sitzen und drauf warten, bis uns jemand freiwillig aushält, oder wie stellst du dir das vor?
Falls es dir nicht aufgefallen ist: ich bin 30! Es wird halt langsam Zeit. Wenn ich noch lange warte wirds nämlich gar nichts mehr mit Kindern.

"Warum soll der Partner Dich in das Haus eintragen, wenn Du nichts dafür zahlst ... "

Weil ich für unsere Kinder wohl einige Jahre auf meine Karriere verzichten werde und zwar zu seinen Gunsten (er kann nämlich in der Zeit arbeiten). Sobald ich wieder arbeite würde ich ja auch zahlen!

"enn ihr Euch trennt , gelten die gesetzlichen Regelungen für Zahlungen an Dich und Kind(er)"
Wir sind nicht verheiratet ergo steht mir bei einer Trennung nichts zu (nur dem Kind).

Beitrag von klaus_ 20.03.06 - 21:19 Uhr

Zitat
Wir sind nicht verheiratet ergo steht mir bei einer Trennung nichts zu (nur dem Kind).

falsch, oder da können Dir sicher andere aus dem Forum mehr dazu sagen ...



Zitat
(a) wann soll man deiner Meinung nach als Frau Kinder bekommen?
(b) Dürfen Frauen nicht studieren?
(c) Sollen wir zuhause sitzen und drauf warten, bis uns jemand freiwillig aushält, oder wie stellst du dir das vor?


zu a) im gebärfähigen Alter
"mit 30 hat man als Frau den Dr. oder man heiratet einen"

zu b) DOCH ! Selbstverständlich.

zu c) das kommt auf die Lebensplanung an.
Jedenfalls sollte klar sein (vor Zusammenziehen, Babies machen und Haus kaufen !)
- wer verzichtet NOTFALLS auf die Karriere
- wer reduziert das Engagement , wenn Kinder krank sind / kriseln / besonderer Aufmerksamkeit (Zahnen, Schulversagen, ...) bedürfen
- Ausgleich für Nichtkarrierepartner in Euro und Cent für DIESE Auszeit (die ja doch ganz schön bequem ist und mit einem toughen Business-Akademikerjob nichts, aber auch gar nichts zu tun hat - ich habe den Vgl. und weiß, wovon ich spreche ...)

(diese Aussprache scheint mir bei Euch nicht gegeben)


Was passiert, wenn Du nach dem Studium 2 Kinder hast, die nach spätestens 7 Jahren in KiGa und Schule sind und Du KEINEN Job hast (was ich niemand unterstelle ! aber es ist ja auch bequem....) und auch nicht bekommst - weil es gibt ja genügend doofe Fast-Akademiker, die ihr x-tes unbezahltes Praktikum machen....
( Bei Architekten, Juristen, Politikwissenschaftlern, promotionswilligen Technikern übrigens schon gang und gäbe !)






K.

Beitrag von sunset.chill 20.03.06 - 21:23 Uhr

Hi Klaus!

"( Bei Architekten, Juristen, Politikwissenschaftlern, promotionswilligen Technikern übrigens schon gang und gäbe !) "
Kleine Ergänzung: Du hast die Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler aller Fachgebiete vergessen!

Beitrag von klaus_ 20.03.06 - 21:43 Uhr

stimmt, die Sozialwissenschaftler (mit Franzosenkäppi) führen schon zu meiner Studentenzeit nach dem Studium Taxi.....


K.

Beitrag von verdamp_lang_her 20.03.06 - 21:44 Uhr

Hallo Rotihex,

ein paar Zitate von dir:

- da der Herr ja selbständig ist

- Wenn die Familienplanung abgeschlossen ist darf ich dann natürlich auch Sonderzahlungen leisten (das erwartet er übrigens auch, da ich nach dem Studium vermutlich ziemlich gut verdienen dürfte).

- Er hat Angst, daß ich ihm nach einer Trennung einen Teil der Firma streitig machen könnte!

- Sein Plan ist es zunächst, daß ich mein Studium beende, dann bin ich 33. Dann soll ich mir einen Job suchen (mit 33 ohne Kinder dürfte sich das auch als schwierig erweisen) und erst mal ein bischen arbeiten, dann meint er, bekommen wir die Kinder (falls ich dann überhaupt noch welche bekommen kann...). So sein Plan.

- Nein, wir sind nicht verheiratet. Das will er nämlich auch nicht!

- Weil ich für unsere Kinder wohl einige Jahre auf meine Karriere verzichten werde und zwar zu seinen Gunsten (er kann nämlich in der Zeit arbeiten). Sobald ich wieder arbeite würde ich ja auch zahlen!

Unter Familie verstehe ich etwas anderes. Ihr wollt eine Familie gründen? Lernt erstmal was Liebe ist und was füreinander dasein bedeutet, bevor ihr eure Zweckgemeinschaft zur Fortpflanzung weiter plant.

Gruß,
Patsy

Beitrag von sunset.chill 20.03.06 - 21:20 Uhr

Hallo,

ich kann die Gedanken Deines Partners absolut nachvollziehen.
Er kauft das Haus, er übernimmt die Schulden, er übernimmt auch die Haftung.
Ich sehe da überhaupt nichts verwerfliches dran.
Wo ist eigentlich Dein Problem, dass Du hier alle Argumente abschmetterst ?

Du schreibst, er geht davon aus, dass Du, wenn Du nach dem Studium gutes Geld verdienst, mitzahlen sollst.
(Wobei mich natürlich brennend interessiert, was Du studierst, wenn Du mit Kind gleich nach dem Studium super verdienen wirst???)
Also das mit dem gemeinsamen Zurückzahlen ist absolut okay - regelt das alles vertraglich, und gut!
Im Falle einer Trennung könntest Du dann evtl geleistete Zahlungen zurückfordern.
Sollte das Haus auf beider Namen lauten und ihr würdet Euch trennen, müsste einer den anderen auszahlen, ganz egal, wer es eigentlich bezahlt hat. Schon irgendwie unfairt, oder?

Ich gebe auch mal zu bedenken, dass das Haus möglicherweise auch mit in seiner Geschäftstätigkeit eine Rolle spielt - allein deshalb ist es schon nur logisch, dass Du da ohne tatsächliche finanzielle Beteiligung keine Rolle spielst.


Ausserdem verstehe ich auch Deine jetzigen Bedenken nicht.
Du bist weder mit dem Studium fertig, noch ist das Haus angeschafft, noch sind Kinder da.
Alles ungelegte Eier.

Seht zu, dass Ihr auf einen Nenner kommt. Ansonsten geht möglicherweise Eure Beziehung flöten und Du stehst als raffgieriger Geldgeier da.




Beitrag von rapuenzel 20.03.06 - 22:00 Uhr

Hallo,

also ersten wäre ich sehr vorsichtig bei dieser Sache - dein Partner fühlt sich da sicher leicht angegriffen, oder?
Einerseits kann ich ihn verstehen, andererseits finde ich aber auch ganz klar, dass Du auch an Dich denken solltest - für mich klingt das sehr danach, dass Du im Moment zurücksteckst und Dich auch eher nach seiner Lebensplanung richtest, als nach Deiner eigenen.

Er will nicht heiraten, Du wirst nirgenwo eingetragen, er bestimmt wanns Kinder gibt... Ich würds so nicht machen, davon abgesehen finde ich, dass Eure Beziehung ja schon sehr ernst ist und da sollte man lieber nicht in Mein / Dein Kategorien denken sondern in Unser. Es wird ja auch nicht Dein Kind, sondern Euer Kind. Warum dann nicht auch Euer Haus / Wohnung? Ist doch auch Euer Leben!
Aufrechnerei in einer Beziehung ist nie gut, da solltet Ihr dringend dran arbeiten...Vor allem, wenn irgendwann auch Kinder anstehen und Ihr dann zu einer "richtigen" Familie werdet.

Ich würde das nicht auf sich beruhen und Ihn so damit durchkommen lassen.

Viele Grüße,
Petra



  • 1
  • 2