Wie wird Bafög auf ALG II des Partners angerechnet?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von biancahgw 20.03.06 - 19:11 Uhr

Hallo,

ich wollte hier mal was fragen. Mein Freund erhält noch ALG I. Eigentlich sollte er jetzt auch schon wieder arbeiten. Aber er arbeitet auf dem Bau und durch diesen langen Winter hat die Firma noch keine Aufträge.

ALG I wird ihm noch bis zum 25. März 2006 gezahlt. Danach müsste er ja ALG II erhalten. Der Antrag ist schon gestellt.

Nun wollte ich wissen, ob jemand von euch weiß, inwieweit mein "Einkommen" angerechnet wird.

425 € Bafög (davon 213 Darlehen)
154 Kindergeld für mich
216,46 Waisenrente für mich

300 € Erziehungsgeld
154 € Kindergeld fürs Kind

Vielleicht kann mir jemand helfen. Hab auch schon im Internet gesucht, aber finde da nichts über ALG II und Partner Bafög.

Also danke für die Antworten.

Liebe Grüße

Beitrag von junimond.1969 20.03.06 - 21:58 Uhr

"Wie wird Bafög auf ALG II des Partners angerechnet?"

Gar nicht. Das BaföG berücksichtigt Deinen eigenen sog. ausbildungsbedingten Bedarf, also wird es nicht in die BG (Bedarfsgemeinschaft = (Du), Freund Kind) eingebracht. Mehr noch, Du wirst bei der Berechnung zunächst mal gar nicht berücksichtigt, denn als Studentin hast Du für Dich keinen Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II.

Allerdings - da bin ich momentan überfragt und müsste selbst nachsehen - kann es sein, dass Du durch Waisenrente und Kindergeld einen sog. Einkommensüberhand hast, wobei ich denke, dass das eigentlich bei BaföG-Bezug nicht sein kann *michmitbafögnichtmehrwirklichauskenne* #hicks und ewig keinen Studentenpaar-mit-Kind-Fall mehr gemacht. Wenn also bei einer fiktiven Bedarfsberechnung für Dich das BaföG + KG + WR mehr ist als Dein Bedarf nach dem SGB II, dann wird das, was Du an Einkommen "zu viel" hast, bei Kind und dann beim Partner angerechnet.

Für Deinen Freund und das Kind werden je ein Drittel der Kosten der Unterkunft anerkannt, sowie die jeweilige Regelleistung (das ist insgesamt gesehen der sog. Bedarf). Kindergeld ist Einkommen des Kindes und wird beim Kind angerechnet, Erziehungsgeld nicht.

Gruß
Christine

Beitrag von biancahgw 21.03.06 - 07:59 Uhr

Danke für die schnelle Antwort.

Liebe Grüße

Bianca