Plötzlich Theater beim Schlafen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pupichen80 20.03.06 - 20:18 Uhr

Hallo liebe Mitmamis,

bisher ist unsere Emily (12 Monate) immer friedlich und innerhalb einiger Minuten in ihrem Bettchen eingeschlafen. Seit einigen Tagen aber veranstaltet sie beim Schlafen ein regelrechtes Theater und braucht mindestens eine Stunde zum einschlafen :-[ . Wir sind wirklich am verzweifeln. Sie weint oder brabbelt stundenlang vor sich hin. Wir wissen nicht mehr was wir machen sollen. Sie ist ein bißchen verschnupft aber ansonsten topfit. Das Theater hat sie auch vor dem Schnupfen schon angefangen. Hängt das jetzt mit dem Alter zusammen? Kennt ihr das?

Vielen Dank für eure Kommentare schonmal.

Liebe Grüße
Manu

Beitrag von tekelek 20.03.06 - 20:37 Uhr

Hallo Manu !
Fängt sie gerade an zu Laufen ? Wenn die Kinder anfangen zu Laufen und zu Sprechen sind sie total durch den Wind, schlafen schlecht, sind teilweise auch mies gelaunt und quengelig und das kann über Wochen so gehen !
Die neue Selbstständigkeit finden sie einerseits toll, andererseits macht sie Angst und sie brauchen enorm viel Nähe und Zuwendung - vor allem beim Einschlafen.
Bei Emilia geht das nun schon gute 2 Monate so, es wird aber langsam besser habe ich das Gefühl.
Ich kenne kaum ein Kind, bei dem das nicht so war :-)
Liebe Grüße, haltet durch und habt Verständnis mit dem armen Würmchen #liebdrueck,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05), die letzte Woche sogar die ganze Nacht nur eng an Mamas Busen gedrückt schlafen konnte #schock und #ei (ET 02.09.06)

Beitrag von cateye82 20.03.06 - 20:45 Uhr

Ohja, ich kenne das...

Paul hatte das vor einigen Monaten auch- wir waren total verwirrt, weil wir sowas von ihm garnich kannten #schock

Sobald wir ihn ins Bett legen wollten, fing er total an zu schreien und nachts ist er auch ständig plärrend aufgewacht. Woran es lag, wussten wir nicht...

Wir haben es dann so gemacht, daß jeder abwechselnd am Bett saß, bis der Kleine eingeschlafen ist (einen Abend ich, den nächsten der Papa).

Wenn er nachts aufgewacht ist, haben wir ihn mit zu uns genommen, da hat er geschlafen- wir allerdings nicht #gaehn

Das ging so ca. 14 Tage und dann hat es auch wieder funktioniert.

Liebe Grüße

Susi mit Paule

Beitrag von dorilein 20.03.06 - 20:55 Uhr

Sowas kennen wir auch, und nicht zu knapp...!!!

Unsere Maus (16 Monate) war aber noch nie ein super Schläfer! Es gibt immer Probleme wenn ein Entwicklungsschritt ansteht (Krabbeln,Laufen, Sprechen) oder wenn Zähne kommen oder wenn manche Tage besonders anstrengend sind.
Nicht den Mut verlieren, das wird definitiv wieder besser oder wie mein Kumpel immer sagt: ES SIND ALLES NUR PHASEN!!!

Liebe Grüße,

Doreen

Beitrag von stoppel 21.03.06 - 07:43 Uhr

Hallo Manu,

wir Dir meine Vorrednerinnen schon bestätigt haben- es ist ganz normal..

Wir hatten das Problem vor drei Monaten genauso. Lara hatte bis dorthin ohne Probleme geschlafen und von heute auf morgen war alles anders. Ich sitze nun immer noch an ihr Bett bis sie eingeschlafen ist und bringe sie erst ins Bett wenn sie wirklich richtig müde ist. Dann klappt es eigentlich ganz gut. #freu

Also eine wirkliche Hilfe war das wohl nicht. Aber Du bist nicht allein...#liebdrueck

Liebe Grüsse
Geli mit Lara (12.08.2004)