Was tun bei Gallenkolik...?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mama.nicki 20.03.06 - 21:02 Uhr

Hallo Leute!

Nun, meine Frage steht ja schon oben.

hatte am Samstag mal wieder eine heftige Gallenkolik *autsch*, die etwa 4 Stunden gedauert hat. Mein Mann hat mir einen Pfefferminztee gekocht, ich hab Pfefferminzöl ("Divalol") genommen, und mir eine Wärmflasche an den Bauch gedrückt, nichts hat wirklich geholfen!

Weiß jemand sonst noch einen Rat????

lg Nicki

Beitrag von glucke68 20.03.06 - 21:27 Uhr

Hallo Nicki,

bist du denn in Behandlung deswegen?Mein Vater hatte Buscopan dagegen bekommen aber weil es immer schlimmer wurde mit den Koliken mußte er dann doch operiert werden.

Wünsche Dir alles Gute

Beitrag von mama.nicki 20.03.06 - 21:28 Uhr

Nee, bin ich nich... Hab da bissl Angst vor...

Beitrag von jessi80 20.03.06 - 21:47 Uhr

Hallo Nicki!

Bist du denn wirklich sicher, dass es Gallenkoliken sind?
Habe gelesen, dass du noch nicht beim Arzt warst. Das solltest du morgen sofort mal machen.

Gegen die Schmerzen kannst du Buscopan nehmen. Die Zäpfchen helfen am besten und die bekommst du auch ohne Rezept in der Apotheke. Homöopathie ist oft wirklich klasse, aber in solchen Fällen helfen nur richtige Schmerzmittel.
Wenn du aber richtig heftige Gallenkoliken hast fährst du freiwillig sofort zum Arzt oder ihr holt direkt den Krankenwagen.

Geh auf jeden Fall morgen zum Arzt und lass abklären, was das ist.

LG Jessi

Beitrag von mama.nicki 20.03.06 - 21:55 Uhr

es ist auf jeden fall eine, dernn als ich die schmerzen vor ein paar jahren das erste mal hatte, war ich amnächsten tag beim fa, der zeigte mir dann meine steinchen...
auch wenns blöd klingt, ich kanns mir absolut nicht erlauben,krank zu sein. wir haben einen eigenen betrieb und ein kleinkind...

Beitrag von jessi80 20.03.06 - 22:03 Uhr

Das ist wirklich schlecht.
Aber wenn es nicht mehr geht, dann geht es nicht!

Weiß du auch, was passieren kann, wenn ein Stein in den Gängen stecken bleibt?
Geh auf jeden Fall zum Arzt. Es kann wirklich gefährlich werden.

Bin vor über 3 Jahren nur knapp zwei Wochen nach der Geburt mit Krankenwagen ins KH gekommen und mir wurde auch die Gallenblase entfernt, weil die mir doch deutlich gemacht haben, das meine Familie mich noch etwas länger braucht.

Ich möchte dir keine Angst machen, nur nimm es bitte nicht auf die leichte Schulter, sondern lass einfach einen Arzt mal darauf gucken.

LG Jessi

Beitrag von mama.nicki 20.03.06 - 22:06 Uhr

oki, wenn ich das nächste mal termin hab, bring ichs mal mit an, ja?

danke für den tip...

bussi

Beitrag von mause1981 21.03.06 - 03:19 Uhr

Also...

Ich wuerde an Deiner Stelle direkt zum Arzt gehen, das kann lebensgefaehrlich werden!

Ich hatte vorher noch nie eine OP, aber als ich eine derartig heftige Kollik hatte, bin ich freiwillig ins Krankenhaus gegangen. U. a. haben Gallenleiden die Nebenwirkung, dass die Entzuendungswerte im Blut ansteigen bis zum geht nicht mehr. Und das ist das eigentlich Gefaehrliche daran (so hat es mir meine Hausaerztin erklaert). Davon gehen naemlich die Organe zugrunde.

Sorry, aber Du bist echt fahrlaessig. Denk mal an Deine Familie!

Beitrag von reiner38 21.03.06 - 07:34 Uhr

Ultraschall von der Gallenblase machen lassen - Steine?
Denken Sie mal über Ihre Ernährung nach!

Beitrag von mause1981 21.03.06 - 21:24 Uhr

Was hat das denn mit der Ernaehrung zu tun?

Die Steine koennen - wie bei mir - auch ganz einfach durch Stresssituationen und -phasen entstehen.

Beitrag von reiner38 22.03.06 - 07:21 Uhr

Stress ist einer der wichtigsten "Vitalstoffkiller" und die heutigen Lebens- oder Nahrungsmittel einschl. Obst und Gemüse weisen enorme Defizite auf. Diese Zahlen werden Ihnen bewusst vorenthalten. Fragen Sie mal Ihren Hausarzt, selst der kennt sie nicht!

Beitrag von kiara18 21.03.06 - 13:15 Uhr

Hallo :)

Bei mir war es genauso. 2002 hat es bei mir angefangen. Ich wusste am Anfang überhaupt nicht was das sein konnte. Bin von Arzt zu Arzt gerannt und keiner konnte mir sagen was es ist. Zumal ich zu dem Zeitpunkt noch hochschwanger war. Lag sogar eine Woche im Krankenhaus und keiner der Ärtze wusste was es war. Man hat mir gesagt das wäre ein Harnwegsinfekt der bis in die Schulter ziehen würde (hatte damals nur extreme Rückenschmerzen). Dann war monatelang wieder nichts, bis es dann wieder mit Rückenschmerzen angefangen hat. Dazu kamen dann noch Magenschmerzen. Es war teilweise so schlimm das ich nur noch heulend dagelegen hab. Dann ging es ende September 2005 ab in die Notaufname. Die wollten mich auch erst wieder nach Hause schicken, haben dann aber noch ein Ultraschall von der Galle gemacht. Es kam raus, das ich meine Galle voll mit Steinen und auch noch sehr entzündet war. Das Ende vom Lied war dies, das ich 2 1/2 Wochen im Krankenhaus gelegen habe und das Ding rausoperiert bekam. Seitdem hab ich keine Probleme mehr und mit dem 4 kleinen Narben kann ich besser leben, als mit diesen höllischen Schmerzen.

Also rate ich dir, geh schnellstens zum Arzt und lass ein Ultraschall von der Galle machen.

#liebe Grüße
Sonja

Beitrag von kitebia 22.03.06 - 03:21 Uhr

noch was,
ich hatte bei einen Beitrag was mit Ernaehrung gelesen.
Ernaehrung kann es auch ausloesen.
Fettig, scharf, Coffeine.
Aber geh am besten zum arzt. ich weiss es sind ganz widderliche schmerzen. Nach ca. 1 woche bist du dann auch fit. Ich habe auch eine Tochter mit 4 jahren, es ging ich musste nur langsam machen und konnte sie nicht hoch heben.
Sag bescheid wenn du beim arzt warst.
P.S. bei dir wurden schon steine in der gallenblasse gefunden und die haben dir nichts gegeben?? Komisch!
Kann sein das die jetzt voll ist und ein Stein in der roehre haengt und du deshalb die koliken hast.

Lg
Bianca