4. Mittelohrentzündung innerhalb von 6 Wochen. Wer weiß Rat??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von leasma 21.03.06 - 00:33 Uhr

Ich entschuldige mich schon mal vorab für das Crossposting (Gesundheit und Medizin/Kleinkinder) aber ich brauche dringend eure hilfe, ich weiß mir keinen Rat mehr.

Meine Tochter ist jetzt seit nunmehr 6 Wochen krank. Erst hatte sie eine einseitige Mittelohrentzündung, direkt im Anschluss eine beidseitige Mittelohrentzündung. Einen Tag nachdem mit der Kia bestätigte, dass sie wieder gesund wäre, hat sie sich eine eitrige Mandelentzündung eingehandelt. Als die endlich ausgestanden war, hatten wir zwei Tage Ruhe. Es folgte erneut eine Ohrentzündung. Heute morgen war ich beim Kia und er meinte, die Ohren würden gut aussehen. Nichts mehr gerötet und sie war auch recht fit. Heute mittag nach dem Mittagsschlaf bekam sie plötzlich Temperatur und war die ganze Zeit am weinen. Habe sie also erneut eingepackt, bin zum Kia gefahren. Er hat nicht schlecht gestaunt, als er sie untersucht hat: Beide Ohren und der Hals sind gerötet und entzündet. Ich weiß mir langsam keinen Rat mehr. Bei den ersten beiden Ohrentzündungen haben wir Antibiotika erhalten, sowie auch bei der Mandelentzündung. Bei der vorletzten haben wir es ohne Antibiotikum versucht und jetzt habe ich wieder welches verschrieben bekommen. Somit muss ich ihr jetzt zum vierten Mal innerhalb von etwa 6 Wochen Antibiotikum geben.
Hat jemand Erfahrung mit so einer "Dauerentzündung"??
Ich bin für jeden Rat/Tip dankbar!!

Nicole und Lea (die heute sicherlich wieder eine unruhige Nacht vor sich hat)

Beitrag von louca22 21.03.06 - 11:35 Uhr

Hallo!

Ich könnte mir vorstellen, dass es an dem vielen Antibiotika liegt. Denn Antibiotika bekämpft zwar schnell, aber alle, auch die "guten" Darmbakterien.

Ist denn ganz sicher, dass es sich um bakterielle Infektionen handelt? Denn bei Virusinfektionen ist Antibiotika zwecklos.

Wir sind in homöopathischer Behandlung bei einer super Kinderärztin. Ich würde Dir empfehlen mal einen Homöopathen aufzusuchen. Deine Kleine wird mehr und mehr geschwächt durch das Antibitika. Homöopathisch kann sie konstituell behandelt werden.

Liebe Grüße

Louca

Beitrag von cajamarca 21.03.06 - 12:10 Uhr

Hallo Nicole

Ich weiss, dass Osteopathen oft gute Erfolge bei chronischen Mittelohrentzündungen haben. Vielleicht wäre das mal eine Alternative?

LG Anke