Hat jemand Erfahrungen mit Globuli oder Akkupressur gegen Übelkeit?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von belladag 21.03.06 - 07:58 Uhr

Hallo,

Frage steht ja schon oben.
Nach der Beschreibung müsste bei mir evtl. Nux vomica helfen - bin mir nur unsicher wie ich es einnehmen soll. Macht man das nur im jeweiligen Notfall oder regelmäßig über den Tag verteilt. Bin in der 7. SSW und die Übelkeit beginnt so langsam.

Zum Zweiten - es gibt doch so einige Akkupressurpunkte - weiß jemand wo der gegen Übelkeit sitzt? Das wäre doch praktisch gerade während der Arbeit oder Besprechungen? Hilft es dann überhaupt?

Vielen Dank für eure Erfahrungen.

Gruß belladag

Beitrag von annalina 21.03.06 - 08:15 Uhr

Hallo, bei mir hat die Übelkeit mit der 7. Woche begonnen. Meine Hebamme hat mir Akupunktur gemacht. Die Punkte (auch Druckpunkte) sind am Handgelenk zwischen den beiden Sehnen, ca. 5 cm in Richtung Oberarm.

Das hat phasenweise gut geholfen. Allerdings gibt es Tage da hilft nichts, einfach gar nichts. Da muss ich ständig :-%. Bis zu Bewusstseinsstörung ging diese Sch... Übelkeit.

Ich bin jetzt Ende 10. Woche und so langsam tritt eine Besserung ein.

Wenn nix mehr geht, hinlegen und schlafen...

Gute Besserung

annalina (10. SSW)

Beitrag von maximumorange 21.03.06 - 08:32 Uhr

Guten Morgen

ich bin jetzt in der 10 Woche und bin die gesamte letzte Woche krank gewesen, aufgrund Übelkeit und Erbrechen. Schlußendlich war meine Magenschleimhaut so überreizt, daß ich nur mehr Magenkrämpfe hatte.
Mein Arzt arbeitet glücklicherweise Homöophatisch.
Er hat mir Cephaelis ipecacuanha Globuli gegeben.
Die helfen mir sehr gut.
Allerdings würde ich mich da von einem Homöophaten beraten lassen, und nicht selber herumprobieren.

Gehts Dir wirklich schon so schlecht, daß Du überhaupt was nehmen musst? Oft hilft es schon, viele kleine Mahlzeiten über den Tag zu essen, sodaß der Magen nicht leer wird.


LG und alles Gute

Veri

Beitrag von hebigabi 21.03.06 - 09:01 Uhr

Mit der Homöopathie sollte man sich schon auskennen, denn es gibt zig Mittel die helfen könnten, aber es kommt darauf an, was DU für ein Typ Mensch bist und welche ART von Übelkeit du hast.

Deswegen gilt auch, was der einen hilft, hilft der anderen noch lange nicht.

Such dir doch eine Hebamme, die sich mit beidem auskennt, die kann dir bestimmt weiterhelfen und die Kosten rechnet sie mit der KK selbst ab.

Ansonsten frag mal in der Apotheke nach dem Sea-Band, das setzt man- wie schon beschrieben mit dem Akupressurpunkt- auf diese Stelle am Handgelenk an---> ansonsten deine Hebamme befragen.

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von sawo80 21.03.06 - 09:05 Uhr

Hallo belladag!

Bin zwar schon in der 21.SSW, aber ich hatte anfangs auch immer stark mit Übelkeit und erbrechen zu kämpfen. Meine Hebamme hatte mir da dann auch die Globuli "Nux Vomica" empfohlen. Und zwar hab ich da dann immer 5 Stück aufeinmal genommen. Aber ich hab nicht öfters als 2 mal am Tag die Globuli eingenommen. Zuvor hab ich es auch immer mit Mahlzeiten versucht. Hilft auch hin und wieder. Nimm einfach immer ein - zwei Müsliriegel mit. Und wenn Du merkst, Dir wirds wieder übel, iss so nen Riegel. Mir hats echt geholfen zwischendurch was zu essen!

Viel Glück und schöne Kugelzeit,
Sandra

Beitrag von mamakind 21.03.06 - 09:11 Uhr

Hallo!

Ich komme zwar beruflich aus der Ecke "Schulmedizin" und konnte mit Globuli und Akupunktur nie viel anfangen.

Allerdings habe ich mich seit meiner ersten SS sehr damit auseinander gesetzt und habe auch Akupunktur und Globuli bekommen gegen Sodbrennen und zur Geburtsvorbereitung und bin davon sehr begeistert.

Ich kann es wirklich nur empfehlen. Ich habe einige Zeit mit starkem Sodbrennen gekämpft und nach 4 Sitzungen Akupunktur war es weg und kam nicht mehr. Meine Kleine bekommt auch Globuli gegen diverse Sachen und hilft immer gut.

Suche dir aber wirklich jemanden, der sich damit auskennt. Ich glaube bei www.rund-ums-baby.de gibt es eine Hebammensuchmaschine, bei der du solche Kriterien auch mit eintragen kannst.

Gute Besserung!#blume

LG Simone

Beitrag von klaraschnaps 21.03.06 - 16:38 Uhr

Ich bin in SSW 11+1 und mir war auch ständig latent schlecht, allerdings hab ich mich nur einmal übergeben müssen. Eine Freundin von mir brachte dann aus der Apotheke ein so genanntes "Sea band" mit, das sie eigentlich bei einer Segeltour in der Aegäis als Schutz vor der Seekrankheit nehmen wollte und an mir getestet hat :-). Das Band ist vergleichbar mit einem dieser Haarbänder, die so gestrickt und leicht gekräuselt sind, und daran wurde eine Kugel angenäht. Man muss es sich über beide Handgelenke streifen, etwa drei Finger unter der Handwurzel, wobei die Kugel auf der Pulsschlagaderseite ist, und den ganzen Tag tragen. Und was soll ich sagen: An dem Tag war mir weniger schlecht. Vielleicht Placebo-Effekt sei Dank :-) Ich hab's mir aber trotzdem nicht gekauft, weil es ziemlich eng war und eingeschnitten hat. Das ist auch unangenehm. Und warum den Teufel mit dem Belzebub austreiben. Sooo schlecht war mir ja auch nie. Und man kann den Punkt ja auch mal mit den eigenen Fingern drücken!!

Gute Besserung #blume